Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

XL Faserplatten erweitern Faseroptik-Produktportfolio

18.11.2009
Größeres Format setzt neue Maßstäbe für hochauflösende Bildübertragung im Bereich digitales Röntgen und kommerziellen Display-Anwendungen

SCHOTT hat eine XL Faserplatte für digitale Röntgenanwendungen entwickelt, die erstmals eine hoch auflösende Bildübertragung im Format 430 mm x 430 mm und größer ermöglicht. Das neuartige faseroptische Material erlaubt nicht nur die Herstellung in größeren Abmessungen, sondern auch eine herausragende Auflösung sowie eine extrem hohe Röntgendämpfung.

Herzstück moderner medizinischer Bildübertragungsbauteile bilden CCDs und CMOS Detektoren, die dank einer sehr feinen Pixelstruktur hochauflösende, detaillierte Bilder einfangen. Mit größeren und leistungsstärkeren Sensoren wurden auch Faserplatten in der geforderten Kassettengrößen von 430 mm x 430 mm entwickelt: „Das neue faseroptische Faserplattenglas bietet eine größere Flexibilität beim Design von medizinischen Bildübertragungsgeräten“, erklärt Dave Filkins, Produktmanager bei SCHOTT Lighting und Imaging.

Um den steigenden Bedarf nach höher aufgelösten und höher kontrastierten digitalen Bildern bedienen zu können, hat SCHOTT ebenfalls die Dimensionen des faseroptischen Standardmaterials, das bereits in medizinischen und dentalen Röntgengeräten eingesetzt wird, erweitert.

Bei der XL Faserplatte handelt es sich um ein festes faseroptisches Bauteil, welches in digitalen Röntgensystemen verschiedene Funktionen erfüllt: Zum Beispiel als Substrat, auf welches szintillierende Schichten aufgedampft werden, oder als Lichtleiter, welcher das Abbild in das fotoempfindliche Bauteil, z.B. CCD oder CMOS Detektor, einkoppelt. Faseroptische Komponenten von SCHOTT bündeln das sichtbare Licht so effektiv, dass es mit einer ausgezeichneten Auflösung und optimiertem Bildkontrast übertragen werden kann. Die Röntgenaufnahmefähigkeiten der eingesetzten Faserplatten schützen den Fotodetektor vor Beschädigung und verhindern somit die Störanfälligkeit der resultierenden Bilder.

Die SCHOTT Faserplatten sind in vielen verschiedenen Größen und Formen von 4 µ bis zu 25 µ Durchmesser und größer erhältlich.

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern, der seine Kernaufgabe in der nachhaltigen Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen sieht. Dafür werden seit nahezu 125 Jahren Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme entwickelt. Unsere Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern ist mit Produktions- und Vertriebsstätten in allen wichtigen Märkten kundennah vertreten. Rund 17.300 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2007/2008 einen Weltumsatz von 2,2 Milliarden Euro. Die technologische und wirtschaftliche Kompetenz des Unternehmens ist verbunden mit der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung. Die SCHOTT AG ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.

Der Geschäftsbereich SCHOTT Lighting and Imaging offeriert ein breites Angebot an Beleuchtungs- und Bildübertragungslösungen für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Die Produktgruppe Medical realisiert auf Basis von Faseroptik und LED Technologie innovative Konzepte für verschiedene medizintechnische Anwendungen.

Kontakt:
SCHOTT AG
Lighting and Imaging
Michaela Georg
Phone: +49 (0)6131/66-7880
E-Mail: michaela.georg@schott.com
Otto-Schott-Str. 2
D-55127 Mainz
phone: +49 (0)6131/66-7880
fax: +49 (0)6131/66-7850
lightingimaging.info@schott.com
SCHOTT AG
Christine Fuhr
PR Manager
Corporate Public Relations
Tel +49 (0)6131 / 66-4550
Fax +49 (0)6131 / 66-4041
E-Mail christine.fuhr@schott.com

Christine Fuhr | SCHOTT AG
Weitere Informationen:
http://www.schott.com
http://www.schott.com/lightingimaging

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht UKR setzt auf roboterassistierte Wirbelsäulenchirurgie
02.12.2016 | Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

nachricht Neu entwickeltes Plasmaskalpell ermöglicht schonende Operationen
22.11.2016 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten