Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vollautomatisiert: Tausende Blutproben pro Stunde

22.12.2014

Siemens liefert Automatisierungstechnik für die längste und eine der modernsten Proben-Verarbeitungslinie in einem klinischen Labor. Die gut 200 Meter lange Linie ist das Herzstück des so genannten Lab of the Future, mit dem einer der führenden Labordienstleiter in den USA, Quest Diagnostics, neue Standards für die Branche setzen will.

Nach seiner Fertigstellung 2015 wird das automatisierte Labor in Marlborough im US-Staat Massachusetts mehrere tausend Blutproben pro Stunde verarbeiten.


Automatisierungsspezialisten aus der Chemie-, Immunoassay-, und IT-Abteilungen der Siemens Diagnostiksparte designen und errichtet die Linie gemeinsam mit dem Automatisierungsanbieter Inpeco. Von der Probenzuführung bis zur Lagerung verbindet die neue Linie verschiedenste Bluttests in einem Gesamtsystem.

Die Lösung erhöht den Probendurchsatz, reduziert die Handarbeit und damit das Fehlerrisiko und sie erlaubt Prognosen, wann für welche Probe Ergebnisse vorliegen werden. Gleichzeitig sinkt die Verarbeitungszeit pro Probe und das Labor gewinnt erheblich an Produktivität.

Die Herausforderung bei der Konzeption einer derart umfassenden Automatisierung besteht darin, die vielen verschiedenen Arbeitsabläufe und Analysebereiche eines klinischen Labors in einer einzigen Linie zusammenzuführen. Dies gelingt mit dieser universellen und maßgeschneiderte Automatisierungslösung auf optimale Weise.

Neues Kühllager kann rund 500.000 Proben aufnehmen

Das System verarbeitet unsortierte Probenröhrchen verschiedensten Inhalts - Blut, Urin oder Serum - vollautomatisch anhand von Barcode-Etiketten. Roboterarme setzen die Probenbehälter auf mehrspurige Förderbänder, die sie zu den jeweiligen Diagnostikstationen transportieren. Falls es gewünscht ist, können eilige Proben von Notfällen automatisch auf einer Art Überholspur laufen.

An den Analysestationen entnehmen Pipetten die jeweils benötigte Probenmenge, so dass die bisher übliche Aufteilung einer Probe auf mehrere Probenröhrchen entfällt. Die Messdaten für jede Probe und ihre aktuelle Position in der Linie sind jederzeit abrufbar und man sieht, wann alle Ergebnisse vorliegen werden. Auch die Lagerung erfolgt vollautomatisch, damit bei Bedarf immer die richtige Probe verfügbar ist.

Das Lab of the Future ist genau auf die Anforderungen von Quest Diagnostics zugeschnitten. Unter anderem müssen in die Linie jederzeit weitere Analysegeräte beliebiger Hersteller eingebunden werden können. Neu war auch die Dimension des Kühllagers für bis zu 500.000 Proben.

Siemens und Inpeco werden künftig der bevorzugte Anbieter sein, falls sollte Quest Diagnostics diese Automatisierungslösung in weiteren klinischen Laboren umsetzen wird.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Radioembolisation: Beim Leberkrebs mehr als nur eine Alternative!
22.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht Ein neuer Blick in die Lunge (und andere Organe)
19.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie