Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UPLC-basiertes SFC-Analysensystem

30.06.2011
Die Waters Corporation gab auf der diesjährigen Pittcon die Einführung des Waters® ACQUITY UPSFC™-Systems bekannt, das die Vorteile der Sub-2-µm-Partikeltechnik mit der Effizienz der Chromatographie mit superkritischen Fluiden (SFC, Supercritical Fluid Chromatography) vereint.

Das System auf Grundlage der Waters UltraPerformance LC® (UPLC®) Technologie bietet bis zu 10-mal kürzere Laufzeiten und verringert den Lösungsmittelverbrauch um bis zu 95 %. Es stellt damit eine umweltfreundlichere Alternative zur Normalphasenchromatographie für Trennungen von chiralen und achiralen Verbindungen dar.

Mit dem ACQUITY® UPSFC-System lassen sich Normalphasentrennungen mit Kohlendioxid als Hauptbestandteil der mobilen Phase durchführen. Der Verzicht auf teure und giftige Lösungsmittel führt laut Waters zu Einsparungen von mehreren Zehntausend Euro über die Lebensdauer eines Geräts.

UPSFC-Trennungen können von Labors in der Forschung und in regulierten Umgebungen routinemäßig eingesetzt werden und bieten deutliche Vorteile gegenüber der traditionellen HPLC. „Die Einführung des UPLC- Systems mit Sub-2-µm-Partikeln durch Waters im Jahr 2004 war eine Revolution im Bereich der Flüssigkeitschromatographie, die zu einer deutlich höheren Datenqualität führte. Heute bietet diese bewährte und verlässliche Technologie das gleiche Potenzial für die analytische Chromatographie mit superkritischen Fluiden“, sagte Harbaksh Sidhu, General Manager der Waters SFC Operations.

„Als neuestes Mitglied der ACQUITY-Familie von Waters liefert das ACQUITY UPSFC-System die von der UPLC bekannte beeindruckende Trennleistung, Auflösung und Geschwindigkeit zusammen mit den besonderen umweltfreundlichen Eigenschaften der SFC.“Mit den speziell konstruierten Viridis™-Säulen bietet das ACQUITY UPSFC- System die von Wissenschaftlern gewünschte Robustheit und Verlässlichkeit zusammen mit der von der Flüssigkeitschromatographie gewohnten leichten Bedien- und Einsetzbarkeit. Das System ist kompatibel mit den Waters-Softwareprodukten Empower™ und MassLynx™ und den UV- und Massendetektoren von Waters.

Superkritische Fluide haben die physikalischen Eigenschaften sowohl von Gasen als auch von Flüssigkeiten und bieten in der Chromatographie jeweils die Vorteile beider Aggregatzustände. Verglichen mit HPLC-Lösungsmitteln sorgen ihre niedrige Viskosität und der hohe Diffusionskoeffizient für eine kürzere Analysendauer, geringeren Rückdruck, schnellere Neuäquilibrierung und einen höheren Durchsatz ohne Effizienzverlust. Dies bedeutet bessere Signal-Rausch-Verhältnisse, bessere Peakformen und eine höhere Peakkapazität. Anwender können so schnell die Reinheit von Substanzen bis auf 0,01 % bestätigen, den Enantiomerenüberschuss bestimmen oder – gekoppelt mit Massenspektrometrie – die Identität von Verbindungen bestätigen.Als in den 1990er Jahren die Zahl der chiralen pharmazeutischen Wirkstoffe die der achiralen Wirkstoffe überstieg, veröffentlichte die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA offizielle Richtlinien zu enantiomeren Wirkstoffen. Die Anwendungsbereiche der SFC sind nicht mehr auf die Aufreinigung beschränkt, sondern finden sich zunehmend auch in der Analytik. Beispiele sind:

Fossile Brennstoffe und Kohlenwasserstoffe. Agrarchemikalien.Polymere.Sprengstoffe und Treibmittel. Lipide.Kohlenhydrate.Lebensmittel und Geschmacksstoffe. Naturstoffe.Industriechemikalien.Metallchelate und metallorganische Verbindungen.

Mit der UPSFC-Technologie wird nur ein Bruchteil der Lösungsmittelmenge traditioneller HPLC-Systeme verbraucht. Und verglichen mit den Kosten von Lösungsmitteln wie Acetonitril ist Kohlendioxid in Handelsqualität sehr preiswert. Zudem fallen für Kohlendioxid keine Entsorgungskosten an, es kehrt einfach wieder in seinen natürlichen Gaszustand zurück. Kohlendioxid ist inert und nicht brennbar und sicherer in der Handhabung durch das Laborpersonal.Das ACQUITY UPSFC-System von Waters bietet Laboren, die Kosten sparen und umweltfreundlicher arbeiten möchten, eindrucksvolle Vorteile und ist eine ideale Alternative zur Normalphasenchromatographie.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.waters.com/upsfc.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/chromatographie/Chromatographie---UPSFC-System.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Einfacher Schieltest mit neu entwickelter Strabismus-Video-Brille
19.07.2017 | UniversitätsSpital Zürich

nachricht Kunstherz auf dem Prüfstand
13.07.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie