Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Systemlösung für das Umfüllen

01.02.2010
Neben der passiven Lagerung soll an Sicherheitsschränken oftmals die Möglichkeit bestehen, brennbare Flüssigkeiten sicher ab- und umzufüllen bzw. zu entsorgen. Das bedeutet dann jedoch aktive Lagerung, also das Aufbewahren brennbarer Flüssigkeiten in ortsbeweglichen Gefäßen, die am Ort ihrer Lagerung ortsfest als Entnahme- oder Sammelbehälter benutzt oder zu sonstigen Zwecken geöffnet werden. Dafür sind herkömmliche Sicherheitsschränke gemäß TRbF 20 Anhang L nicht konzipiert und zugelassen. Bleibt daher die Frage, was kann eingesetzt werden, wenn ab- und umgefüllt werden soll und der Anwender somit Gefahrstoffe aktiv lagert?

DÜPERTHAL bietet mit dem ACTIVE UTS S eine entsprechende Lösung an. Sie ist zertifiziert und besteht aus Sicherheitsschrank, Sicherheitskomponenten und einer Lüftung. Der Sicherheitsschrank Typ 90 verfügt über eine vielfältige Ausstattung. Das GS-Zertifikat des TÜV Süd bestätigt, dass der Schrank den gültigen Normen DIN EN 14470-1 und DIN EN 14727 (Labormöbelnorm) entspricht.

Er verfügt über eine integrierte Rohrdurchführung inklusive Füllrohr aus Edelstahl für die Medienzuführung der zu entsorgenden Stoffe. Die Zuführung kann mit einem bauseitig vorhandenen Entsorgungs- oder Trichtersystem eines Laborabzugs bzw. Gefahrstoffarbeitsplatzes verbunden werden. Das Edelstahlrohr führt in den Schrankinnenraum und mündet direkt oberhalb eines Kanisters.

Um statische Aufladungen zu verhindern, sind alle Metallteile serienmäßig mit den Potentialausgleichslaschen an der Schrankrückseite gemäß BGR 132 und TRBS 2153 verbunden. Der leitfähige Polyethylenkanister ist ebenfalls über eine lösbare flexible Verbindung mit den Metallteilen verbunden. Der neue ToeKick-Sockel ist 85 mm hoch und 50 mm zurückgesetzt, um ein Anstoßen der Füße zu vermeiden.

Durch die offenen bzw. im Arbeitsgang zu öffnenden Gebinde treten gemäß TRbF 30 kritischere Ex-Zonen gegenüber der Zoneneinteilung der TRbF 20-L auf. Daher müssen Sicherheitsschränke bei der aktiven Lagerung zwingend an eine technische Lüftung mit mindestens 10-fachem Luftwechsel je Stunde angeschlossen und die Funktionalität der Lüftung überwacht werden.

Die entstehenden Lösemitteldämpfe werden beim ACTIVE UTS S normenkonform direkt oberhalb der Bodenauffangwanne aufgenommen. Zusätzlich verfügt das System über eine Objektabsaugung gemäß TRbF 30, d.h. die Lüftung wird direkt an der Einfüllstelle des Behälters im Sicherheitsschrank wirksam.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/Labortechnik/Entsorgungssystem-ACTIVE-UTS-S_id_3341__dId_479810__app_510-31741_.htm

Weitere Berichte zu: Active Flüssigkeit Lagerung Lüftung Sicherheitsschrank Systemlösung TRbF UTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken
28.03.2017 | Technische Universität Braunschweig

nachricht Neue Hoffnung für Leberkrebspatienten
24.03.2017 | Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten