Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie belegt gutes Innovationsklima für Medizintechnik

18.11.2008
Auf der MEDICA präsentiert BMBF Projekte zur Gesundheit im Alter

Welche Hürden gibt es auf dem Weg von Forschungsergebnissen in medizintechnische Produkte?

Das untersucht eine neue Studie, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) anlässlich der Medizinmesse MEDICA veröffentlicht. Die Studie legt erstmals eine umfassende und systematische Analyse von Innovationshürden beim Transfer medizintechnischer Neuheiten in den deutschen Markt und in die Gesundheitsversorgung vor.

Dabei wird die gesamte medizintechnische Wertschöpfungskette von der Idee bis zur Vermarktung des jeweiligen Produkts untersucht. Für die Studie wurden Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft befragt. Ergebnis ist, dass keine gravierenden Hürden für innovative Medizintechnik in Deutschland bestehen. Das Innovationsklima wird auch im internationalen Vergleich überwiegend als zufriedenstellend bis gut beurteilt. Gleichwohl gibt es zwei Phasen in der Entwicklung eines Medizinproduktes, die die befragten Experten als schwierig einschätzen: erstens die klinische Forschung und Validierung, das heißt die Überprüfung des medizinischen Nutzens. Zweite Hürde ist die Überführung in die Kostenerstattung durch die Gesetzliche Krankenversicherung und damit in die breite Gesundheitsversorgung.

Mit der Hightech-Strategie will die Bundesregierung dafür sorgen, dass Forschungsergebnisse schneller in neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen umgesetzt werden. Für das Innovationsfeld Medizintechnik liefert die jetzt vorgelegte Studie, die im Auftrag des BMBF federführend vom VDI/VDE Innovation und Technik erarbeitet wurde, wichtige Impulse für künftige Weichenstellungen. Das Bundesforschungsministerium wird sich auch in Zukunft für forschungsfreundliche Rahmenbedingungen einsetzen. In diesem Zusammenhang wird dem Bereich der klinischen Studien in der Medizintechnik eine stärkere Rolle zukommen.

Die Studie über "Innovationshürden in der Medizintechnik" und eine Zusammenfassung finden Sie hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/2071.php

BMBF präsentiert Neuigkeiten aus der Gesundheitsforschung auf der MEDICA
Am Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) auf der weltgrößten Medizinmesse MEDICA vom 19. bis zum 22. November gibt es Gesundheitsforschung und Medizintechnik zum Anfassen. Der BMBF-Stand in Halle 3, Stand F92, zeigt spannende Ausstellungsstücke zu den Themen Gesundheit im Alter und alternde Gesellschaft. Die Exponate entstammen Projekten, die das Forschungsministerium finanziell unterstützt. Besucherinnen und Besucher können die innovativen Exponate ausprobieren: Wie es sich anfühlt, alt zu sein, simuliert der Altersanzug "Age Explorer". Wie sich das eigene Gesicht im Alter verändern wird, demonstriert eine Software zur Bildbearbeitung am Computer. Kleine und mittelständische Unternehmen können sich über Fördermöglichkeiten, Fragen rund um das Medizinproduktegesetz und das Patentrecht informieren.
Zukunftsforum MEDICA VISION
Traditionell veranstalten BMBF und Messe Düsseldorf gemeinsam das Zukunftsforum MedicaVision. In Halle 3, Stand H92, präsentieren ausgewiesene Fachleute aktuelle Entwicklungen der medizinischen und medizintechnischen Forschung. Die MedicaVision fördert jährlich die Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Die Besucher erwartet ein täglich wechselndes Programm mit Vorträgen und Diskussionen von Wissenschaftlern und Vertretern der Industrie. Am Mittwoch geht es um Trends in der medizinischen Bildgebung, der molekularen Diagnostik und der Altersforschung. Am Donnerstag stellt das BMBF Ergebnisse der Studie über Innovationshürden in der Medizintechnik vor. Erörtert wird, wie Neuigkeiten schneller in den Gesundheitsmarkt gelangen können. Zudem wird gezeigt, wie technische Assistenzsysteme älteren Menschen zu dauerhafter Selbstständigkeit verhelfen. Der Freitag widmet sich dem schonenden Operieren und innovativen Implantaten. Am Samstag werden neueste Techniken für Rehabilitation und Menschen mit Behinderung vorgestellt.

Das ausführliche Programm der MEDICA VISION finden Sie unter: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/64.php

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/
http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/2069.php
http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/64.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neues DaVinci-OP-System: Universitätsmedizin Mainz erweitert Spektrum an robotergestützten OP´s
03.02.2017 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Deutschlandweit erste Installation: Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
02.02.2017 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie