Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert neue PACS-Lösung Syngo.plaza auf dem RSNA 2009

01.12.2009
Siemens stellt auf dem RSNA 2009, dem Kongress der Radiologischen Gesellschaft Nordamerikas in Chicago, sein neues Picture Archiving and Communications System (PACS) Syngo.plaza der Öffentlichkeit vor. Syngo.plaza ist das erste PACS von Siemens, das 2D-, 3D- und 4D-Befundung auf einem Arbeitsplatz zusammenführt und damit zu einer besseren Begutachtung von Bildern verschiedener Modalitäten beiträgt.

„Syngo.plaza ist ein hervorragendes Beispiel für unsere Innovationskraft”, sagte Arthur Kaindl, CEO der Business Unit Image and Knowledge Management von Siemens Healthcare. „Zum ersten Mal bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit zur Befundung von 2D-, 3D- und 4D-Bildern an einem einzigen Arbeitsplatz an – unterstützt durch unsere neue intuitive Benutzeroberfläche. Dabei können wir vorhandene Hardwarekomponenten flexibel in Syngo.plaza integrieren und so die IT-Investitionskosten unserer Kunden reduzieren.”


Als erstes PACS (Picture Archiving and Communications System) von Siemens ermöglicht Syngo.plaza die 2D-, 3D- und 4D-Befundung auf einem Arbeitsplatz

Vorbereitete Befundung

Sobald der Nutzer in Syngo.plaza eine Patientenuntersuchung aufruft, identifiziert das neue PACS automatisch den Bildtyp. Ohne einen weiteren Mausklick ruft Syngo.plaza die passende 2D-, 3D- oder 4D-Applikation in der ebenfalls neuen Bildbefundungssoftware Syngo.via auf. Beide Siemens-Programme verbindet eine einheitliche Benutzeroberfläche, die einen reibungslosen Übergang zwischen verschiedenen Applikationen erlaubt und die Befundung komplexer Fälle beschleunigt. Durch die Funktion „Patient Jacket“ kann der Anwender die Patientengeschichte auf einen Blick sehen – einschließlich früherer Untersuchungen und Befunde.

Personalisierter Arbeitsplatz

Neben umfangreichen Funktionen für die Vorbereitung der Befundung bietet Syngo.plaza dem Anwender zwei Betrachtungsmodi: eine vorkonfigurierte intuitive Benutzeroberfäche und eine Option für die individuelle Anpassung der Bildschirmlayouts. Diese rollenbasierte Ansicht hilft, die Befundung zu vereinfachen und damit erheblich zu beschleunigen. Mit „SmartSelect“ können Anwender auf dem Diagnose-Bildschirm direkt auf persönlich definierte Funktionen zugreifen, ohne den Blick vom Patientenbild abwenden zu müssen. Syngo.plaza kann nicht nur innerhalb des Krankenhauses genutzt werden. Mit einer sicheren Internetverbindung ist der Zugriff auf Bilder und Befunde auch von unterwegs oder zuhause möglich.

Eine sichere Investition

Syngo.plaza hilft, die Investitionen der Siemens-Kunden zu reduzieren, da bestehende Hardwarekomponenten, Funktionalitäten und Speichereinheiten in das System integriert werden können. Das PACS lässt sich leicht an Änderungen im klinischen Umfeld anpassen. Der skalierbare Datenspeicher kann ohne Leistungseinschränkungen dediziert oder gemeinsam genutzt werden. Es können auch mehrere Archive problemlos eingebunden werden. Ob an einem einzelnen Arbeitsplatz oder im gesamten Krankenhaus – Syngo.plaza wächst analog zu den Anforderungen und dem Budget.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden als einziges Unternehmen Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2008 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,2 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 1,2 Milliarden Euro.

Reference Number: HIM200911015d

Florian Gersbach | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau