Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

New Siemens mammography system lowers radiation dose up to 30 percent

26.11.2012
Siemens Healthcare is launching the Mammomat Inspiration Prime Edition – the first mammography system that lowers patient dose up to 30 percent without compromising image quality.

The Mammomat Inspiration Prime Edition lowers dose by replacing the standard scatter radiation grid with a new algorithm for progressive image reconstruction. This new algorithm identifies scatter-causing structures and calculates a corrected image, enabling complete use of primary radiation so physicians can achieve high-quality images with less dose. The development of innovative products like the digital full-field Mammomat Inspiration is a goal of the Siemens Healthcare Sector's global "Agenda 2013" initiative.



In digital X-ray breast imaging, radiation passes through the examined breast to a detector. Primary radiation supplies the information needed to produce the X-ray image, while scattered radiation is absorbed by special grids positioned between the breast and the detector. Unfortunately, these scatter grids also absorb part of the all-important primary radiation, forcing physicians to use a higher dose to obtain images of desired quality. Since mammography means regular screening of healthy women, minimizing dose is extremely important.

Siemens' new reconstruction algorithm for the Mammomat Inspiration system – known as Prime (Progressive Reconstruction, Intelligently Minimizing Exposure) – eliminates the need for the conventional scatter radiation grid. The Prime algorithm subsequently corrects the scattered radiation by identifying scatter-causing structures and recalculating the image. The primary radiation that radiologists rely upon remains intact. Therefore, a grid is no longer necessary, and lower doses are sufficient to produce high-quality images. The grid-free imaging technology of the Mammomat Inspiration Prime Edition can reduce radiation dose up to 30 percent compared to its predecessor model, depending on the thickness of the patient's breast tissue.

Shipping the first quarter of 2013, the Mammomat Inspiration Prime Edition is based on the modular Mammomat Inspiration platform for screening, diagnostics, biopsy, and tomosynthesis used by hospitals and physicians' offices since 2007. Facilities have the option of purchasing the basic equipment, upgrading biopsy or tomosynthesis later as the need arises.

The software-driven Mammomat Inspiration Prime Edition demonstrates the innovative power of Siemens Healthcare and meets a goal of the global "Agenda 2013" initiative, which the Siemens Healthcare Sector unveiled in November 2011. The initiative defines plans of action to be implemented within two years in the areas of innovation, competitiveness, regional presence, and human resource development.

The Siemens Healthcare Sector is one of the world's largest suppliers to the healthcare industry and a trendsetter in medical imaging, laboratory diagnostics, medical information technology and hearing aids. Siemens offers its customers products and solutions for the entire range of patient care from a single source – from prevention and early detection to diagnosis, and on to treatment and aftercare. By optimizing clinical workflows for the most common diseases, Siemens also makes healthcare faster, better and more cost-effective. Siemens Healthcare employs some 51,000 employees worldwide and operates around the world. In fiscal year 2012 (to September 30), the Sector posted revenue of 13.6 billion euros and profit of 1.8 billion euros. For further information please visit: http://www.siemens.com/healthcare

The products mentioned here are not commercially available in all countries. Due to regulatory reasons the future availability in any country cannot be guaranteed. Further details are available from the local Siemens organizations.

Tomosynthesis is not available in the U.S.

Reference Number: HCP201211004e

Contact
Ms. Kathrin Schmich
Healthcare Sector
Siemens AG
Henkestr. 127
91052 Erlangen
Germany
Tel: +49 (9131) 84-5337
kathrin.schmich@siemens.com

Kathrin Schmich | Siemens Healthcare
Further information:
http://www.siemens.com/healthcare

More articles from Medical Engineering:

nachricht XXL computed tomography: a new dimension in X-ray analysis
17.05.2018 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Why we need erasable MRI scans
26.04.2018 | California Institute of Technology

All articles from Medical Engineering >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics