Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens integriert OP-Tisch von Trumpf in seine Angiographie-Systeme Artis zeego und Artis zee ceiling

19.10.2009
Gemeinsame Presseinformation von Siemens und Trumpf

Siemens Healthcare hat den Operationstisch TruSystem 7500 von Trumpf mit seinen CBogen- Systemen Artis zee ceiling und Artis zeego verbunden. Siemens ist damit der erste und bisher einzige Anbieter, der Angiographie-Systeme mit einemintegrierten OP-Tisch liefern kann.

Integriert heißt, dass die Bewegungen des C-Bogens und die des Tisches aufeinander abgestimmt sind und somit auch schnelle Rotationen des C-Bogens sowie 3D Aufnahmen möglich sind. TruSystem7500 ist für viele orthopädische Chirurgen und Neurochirurgen die bevorzugte Lösung.

Die für diese Integration eigens konzipierte Version des Trumpf OP-Tisches ist mit einer einteiligen Carbon-Tischplatte ausgestattet, die optional mit einer segmentierten Universal-Tischplatte ausgetauscht werden kann. Durch die Tischsäule lassen sich die beiden Platten einfach wechseln.

Die Carbon-Tischplatte ist durchlässig für Röntgenstrahlen und sorgt daher insbesondere bei interventionellen Prozeduren und in der minimal-invasiven Chirurgie für Röntgenbilder ohne störende Artefakte. Durch die volle Integration des OP-Tisches in die Siemens-Angiographie- Systeme sind auch schnelle Rotationen und 3-D-Aufnahmen mit dem C-Bogen möglich. Die modular aufgebaute OP-Tischplatte ermöglicht es, den Patient in allen Disziplinen extrem flexibel zu lagern. Komplizierte Positionen, wie die Thoraxseitenlage, lassen sich schnell, äußerst genau und für Patient sowie Personal komfortabel herstellen.

Neben dem integrierten OP-Tisch von Trumpf bietet Siemens wie bisher seine Artis-Tische für die gesamte Artis-zee-Familie an und zwar in drei Ausführungen: als Standardtisch, als Tisch mit Trendelenburg-Kippung und als Tisch mit Trendelenburg- und lateraler Kippung. Insbesondere durch ihre frei schwimmende Karbonplatte haben sich die Artis-Tische bei kardiologischen und vaskulären Eingriffen bewährt.

Die TRUMPF Gruppe zählt mit einem Umsatz von 1,66 Milliarden € und rund 8.000 Mitarbeitern (vorläufige Angaben für das Geschäftsjahr 2008/09) zu den weltweit führenden Unternehmen in der Fertigungstechnik. Unter dem Dach einer Holding sind die drei Geschäftsbereiche –Werkzeugmaschinen/Elektrowerkzeuge, Lasertechnik/Elektronik und Medizintechnik – zusammengefasst. Kerngeschäft sindWerkzeugmaschinen für die flexible Blechbearbeitung zum Stanzen und Umformen, für die Laserbearbeitung und zum Biegen. Im Bereich industrieller Laser und Lasersysteme ist das Unternehmen mit Stammsitz in Ditzingen nahe Stuttgart Technologie- undWeltmarktführer. Mit 57 Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist die Gruppe in fast allen europäischen Ländern, in Nord- und Südamerika sowie in Asien vertreten. Produktionsstandorte befinden sich in Deutschland, China, Frankreich, Großbritannien, Japan, Mexiko, Österreich, Polen, in der Schweiz, in Tschechien und in den USA. TRUMPF Medizin Systeme entwickelt und produziert Deckenstative, Operations- und Untersuchungsleuchten, mobiles Funktionsmobiliar für OP und Intensivpflege, Operationstische sowie Patientenpositionierungs- und Transportsysteme.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2008 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,2 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 1,2 Milliarden Euro.

Marion Bludszuweit | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.trumpf.com
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Virtual Reality in der Medizin: Neue Chancen für Diagnostik und Operationsplanung
07.12.2016 | Universität Basel

nachricht Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten
06.12.2016 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie