Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und Hospital Clinic Barcelona führen Labordiagnostik, bildgebende Verfahren und Informationstechnologie zusammen

19.01.2009
Hospital Clinic Barcelona, Spanien, und Siemens Healthcare erkunden gemeinsam neue Wege bei der Integration von Labordiagnostik, Bildgebung und Informationstechnologie.

Der Fokus liegt dabei zunächst auf neuen Diagnosemethoden für Leberfibrose (Einwuchern von Bindegewebe in die Leber), Pränatalmedizin (vorgeburtliche Medizin) und Darmkrebs.

Ziel der Initiative ist die Verbesserung des Patientenmanagements bei Früherkennung, Diagnose und Therapie auf diesen medizinischen Fachgebieten.

Das Abkommen zwischen Siemens Healthcare und Hospital Clinic Barcelona, Spanien, sieht vor, in gemeinsamen Projekten neue Diagnoseverfahren auszuloten, die erst durch die Integration von Labordiagnostik, Bildgebung und Informationstechnologie möglich sind. Die spanische Klinik zeichnet sich dadurch aus, dass dort sehr zügig neue Technologien und Konzepte zur Forschung im Gesundheitsbereich und bei der Patientenversorgung eingesetzt werden. Siemens wird mit den Fachleuten des Krankenhauses auf den drei Spezialgebieten Leberfibrose, Pränatalmedizin und Darmkrebs zusammenarbeiten, um innovative Methoden zur Früherkennung von Krankheiten oder Missbildungen zu entwickeln.

Diese neuen Methoden werden auf der Integration von Patientendaten aus Laborsystemen, bildgebenden Verfahren und IT-Systemen basieren. Die Studien der beiden Unternehmen sollen zeigen, wie und ob Ärzte bei ihren Aufgaben unterstützt werden, wenn sie integrierte Daten aus dem Labor und von bildgebenden Verfahren erhalten. Möglicherweise können sie schneller als zuvor klinische Entscheidungen treffen und die Therapie früher beginnen. Auf lange Sicht soll die Zusammenführung von In-vivo-, In-vitro- und ITDaten auch zu einer mehr patientenzentrierten Versorgung, zu verbesserten klinische Ergebnissen und zur Kostensenkung im Gesundheitswesen führen.

Leberfibrose

Biopsien, also Gewebeentnahmen, sind derzeit der Standard, wenn das Stadium einer Leberfibrose bestimmt werden soll. Für den Patienten ist das Verfahren nicht angenehm und auch nicht ganz risikofrei. Hospital Clinic Barcelona und Siemens arbeiten deshalb zusammen an neuen Verfahren, die zur Diagnose dieser Krankheit biochemische Analysen und bildgebende Systeme miteinander verbinden und eine Biopsie vermeiden helfen.

Pränatalmedizin

Die Klinik in Barcelona gilt als eines der führenden Häuser weltweit in der Pränatalmedizin. Auf diesem Fachgebiet dient die Diagnostik dazu, Krankheiten beim Fötus oder der Schwangeren frühzeitig zu erkennen und so schnellstmöglich wirksame Behandlungsmaßnahmen einzuleiten. Die spanische Klinik und Siemens suchen dabei gemeinsam nach neuen Biomarkern und bildgebenden Verfahren, mit denen sich Gehirn und Herz des werdenden Kindes untersuchen lassen.

Darmkrebs

Darmkrebs ist die häufigste Krebsart in den westlichen Ländern Europas. Die Entwicklung von Chemotherapeutika hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und damit auch die Behandlung der Patienten. Eine Problematik ist jedoch geblieben: Nicht alle Betroffenen sprechen auf alle Medikamente gleich gut an. Hier soll ein weiteres Projekt von Hospital Clinic Barcelona und Siemens einen Beitrag leisten: Die Suche nach Biomarkern, mit deren Hilfe sich die Reaktion des Krebskranken auf die unterschiedlichen Chemotherapeutika vorhersagen lässt. "Diese Vereinbarung ermöglicht uns, eine Plattform für ein neues Konzept in der Patientenversorgung aufzubauen”, sagte Dr. Josep María Piqué, Vice Director, Hospital Clinic, Barcelona. "Die integrierte medizinische Versorgung wird unseren Patienten vielfältigen Nutzen bringen. Beispielsweise könnten invasive Testmethoden, wie die Biopsie, durch eine Kombination nicht-invasiver Verfahren ersetzt werden. Auf dem Gebiet der Fetalmedizin wollen wir durch Früherkennung einen signifikanten Beitrag zur Gesundheit ungeborener Kinder leisten."

"Siemens Healthcare ist das erste Unternehmen, das integrierte Healthcare-Lösungen anbieten kann. Solche Lösungen stellen die nächste Generation der Patientenversorgung dar", sagt Donal Quinn, CEO Diagnostis Division, Siemens Healthcare. "Gemeinsam mit Hospital Clinic Barcelona bringen wir verschiedene Technologien zur Erkennung und Behandlung von Krankheiten zusammen, so dass Ärzte schneller umfassende Patienteninformationen erhalten. Frühzeitigere Diagnose und Therapie werden zu einer erhöhten Lebensqualität der Patienten führen."

Der Siemens Healthcare Sector ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Das Unternehmen versteht sich als medizinischer Lösungsanbieter mit Kernkompetenzen und Innovationsstärke in diagnostischen und therapeutischen Technologien sowie in der Wissensverarbeitung einschließlich Informationstechnologie und Systemintegration. Mit seinen Akquisitionen in der Labordiagnostik ist Siemens Healthcare das erste integrierte Gesundheitsunternehmen, das Bildgebung und Labordiagnostik, Therapielösungen und medizinische Informationstechnologie miteinander verbindet und um Beratungs- und Serviceleistungen ergänzt. Siemens Healthcare bietet Lösungen für die gesamte Versorgungskette unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Zusätzlich ist Siemens Healthcare der Weltmarktführer bei innovativen Hörgeräten. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2008 (bis 30. September) erzielte Siemens Healthcare einen Umsatz von 11,17 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 11,78 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,23 Mrd. €. (Vorläufige Zahlen)

Marion Bludszuweit | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Vollautomatisierter Virusnachweis in der Blutspende
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Präzisionsbestrahlung bei Prostatakrebs: HYPOSTAT-Studie wird ausgeweitet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik