Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelle Photokontroll-Experimente

01.06.2010
Das System cell^FRAP ermöglicht Anwendern einfache, schnelle Photobleaching- und Photomanipulationsexperimente in Echtzeit. Dazu gehören FRAP-, FLIP-, FLAP-, Pattern-Bleaching-, Photoaktivierungs- und Photokonversionsapplikationen.

Simultane Lasermanipulation und -beobachtung auf Knopfdruck sind weitere Features, die dieses System leistet. Intelligente Abtastalgorhitmen, die sich nur auf definierte Regionen beschränken, machen die Zeilenabtastung zwischen den ROI überflüssig und sorgen so für eine höhere Abtastgeschwindigkeit. Mit cell^FRAP lassen sich mehrere ROI simultan photobleichen und im Bild festhalten.

In cell^FRAP wird FRAP nahtlos in „Experiment-Manager“ der xcellence-Software integriert, um vordefinierte, leicht durchzuführende Experimente zur Untersuchungen von Zelldynamiken zu ermöglichen. Für die Manipulation sich schnell bewegender Proben, wie zum Beispiel Viren oder intrazellulärer Strukturen wie Vesikel, können in sogenannten „Fire on Click“-Experimenten einfache und Mehrpunkt-Bleiche per Mausklick manipuliert und beobachtet werden.

Wer sich monatelange Experimente ersparen möchte, greift auf das Pattern Bleaching zurück. Hier wird in einer vordefinierten Region ein Raster in die Probe geblichen. So können verschiedene Bewegungsrichtungen und Geschwindigkeiten in der gesamten Probe und nicht nur an einer Stelle beobachtet werden, ähnlich wie mit der zeitaufwändigen Fluorescent Speckle Microscopy (FSM).

Die mit dem neuen Olympus cell^FRAP erreichte Schnelligkeit und Präzision bei FRAP wird durch die Kombination des Echtzeit-Controllers mit dem kamerabasierten Imaging möglich, was bis zu zehn Mal schneller ist als konfokalbasiertes FRAP mit Punktscanner. Dank der hardwarebasierten Synchronisation lassen sich die ersten Bilder während oder bereits 150 Mikrosekunden nach Abschluss des eigentlichen FRAP-Experiments aufnehmen. cell^FRAP ist vollständig kompatibel mit den xcellence-Modulen cell^TIRF und cell^SPIN, denn es kann unabhängig von den standardmäßigen Fluoreszenz- und Kameraausgängen des Mikroskops arbeiten.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/Life-Sciences-Innovations/Photomanipulationssystem-cell-FRAP_id_3362__dId_513150__app_510-31814_.htm

Weitere Berichte zu: FRAP Photokontroll-Experimente

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Präzisionsbestrahlung bei Prostatakrebs: HYPOSTAT-Studie wird ausgeweitet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Neues Verfahren für die Erkennung von Brustkrebs etabliert
06.12.2017 | Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten