Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlaganfall: Sofortdiagnose per Mikrowellenhelm

18.06.2014

Mobiles Hightech-Gerät bereits auf dem Weg ins Krankenhaus einsetzbar

Forscher der Chalmers University of Technology http://chalmers.se in Kooperation mit der Sahlgrenska Academy http://sahlgrenska.gu.se und dem Sahlgrenska University Hospital http://bit.ly/1iDhlG4 haben einen Helm entwickelt, der schnell feststellen kann, ob ein Patient einen Schlaganfall erlitten hat. Damit würden sowohl Diagnose als auch Behandlung eines Schlaganfalls deutlich beschleunigt sowie die Heilungschancen verbessert.


Spezialhelm: Sofortdiagnose bei Schlaganfall

(Foto: chalmers.se/Gunilla Brocker)

Positive Tests mit 45 Patienten

Der Helm gibt Mikrowellen an das Gehirn ab, um festzustellen, ob es zu einer Blutung oder einem Gerinnsel gekommen ist. Die Forscher planen nun, das Gerät Ambulanzteams mitzugeben. Tests mit 45 Patienten verliefen bereits positiv.

Bei einem Schlaganfall ist das schnelle Reagieren von Bedeutung, um den am Gehirn entstehenden Schaden so gering wie nur möglich zu halten. Dauert es mehr als vier Stunden bis zur Einlieferung ins Krankenhaus, können Teile des Gehirngewebes bereits begonnen haben abzusterben.

In einem ersten Schritt ist bei der Behandlung festzustellen, ob der Schlaganfall durch ein geschädigtes Blutgefäß oder durch eine Blockade im Zuge eines Gerinnsels entstanden ist.

Ein CT-Scan macht die Ursache sichtbar. Es kann jedoch einige Zeit dauern, bis diese Untersuchung stattfinden kann. Das dann auch dann der Fall sein, wenn ein Patient als Notfall in ein Krankenhaus eingeliefert wird, das über ein derartiges Gerät verfügt. Jede Verzögerung in der Behandlung kann jedoch die Heilungschancen negativ beeinflussen.

Prototyp umgebauter Fahrradhelm

Der Helm kann bereits auf dem Weg ins Krankenhaus eingesetzt werden. Die Funktion beruht auf Mikrowellen, wie sie von Mikrowellenherden und Handys in viel geringerem Umfang abgegeben werden.

Tests mit einem ersten Prototyp, einem umgebauten Fahrradhelm, zeigten, dass das Gerät genau zwischen Blutungen und Gerinnseln im Gehirn unterscheiden kann. Die Genauigkeit liegt allerdings nicht bei 100 Prozent.

In der Zwischenzeit wurde ein weiterer Helm entwickelt und getestet, der sich besser den verschiedenen Kopfformen der Patienten anpasst.

Er wurde im örtlichen Krankenhaus mit Unterstützung des Pflegepersonals und der Patienten getestet. Das Gerät soll in Zukunft so weiterentwickelt werden, dass des in das Kissen passt, auf dem der Kopf des Patienten ruht.

Laut den Wissenschaftlern sind weitere Tests erforderlich. Der Helm könnte jedoch in Zukunft eine wertvolle Unterstützung bei der Behandlung von Schlaganfällen werden.

Andere Diagnosemethoden sind laut dem Fachmagazin "Transactions on Biomedical Engineering" http://tbme.embs.org wahrscheinlich ergänzend weiterhin einzusetzen.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise