Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Röntgensysteme von Siemens geben Blick auf Lunge frei

19.07.2010
Siemens integriert SoftView-Technologie von Riverain Medical

Siemens hat seine digitalen Radiographie-Systeme mit einer Technologie erweitert, die bei Röntgenaufnahmen ein Weichgewebebild des Brustkorbs produziert.

Die Bildgebungssoftware SoftView Enhanced Chest Imaging von Riverain Medical unterdrückt automatisch die Darstellung von Knochen, die üblicherweise die Sicht auf weiches Gewebe, wie die Lunge, verdecken. Dadurch kann der Arzt beispielsweise Lungenknoten mit größerer Sicherheit interpretieren.

Weil für SoftView im Gegensatz zu vergleichbaren, herkömmlichen Dual-Energy-Technologien nur eine einzige Aufnahme des Brustkorbs notwendig ist, vermindern sich außerdem Strahlendosis und Bewegungsartefakte.

Beim Röntgenthorax, der Röntgenaufnahme des Brustkorbs, erschwert hartes SoftView ist im Paket mit Ysio aus einer Hand von Siemens erhältlich, kann aber auch als Upgrade für andere digitale Radiographiesysteme von Siemens konfiguriert werden. Die Software lässt sich leicht integrieren und erfordert keine Anpassung der klinischen Protokolle beim Röntgenthorax.

Die hier genannten Produkte sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinprodukterechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit in keinem Land zugesagt werden. Detaillierte Informationen hierzu erhalten Interessenten von der entsprechenden Siemens-Organisation vor Ort.

Die hierin enthaltenen Aussagen basieren auf Ergebnissen, die von Siemens-Kunden in deren jeweiligen spezifischen Nutzungsumfeld erzielt wurden. Es ist zu beachten, dass es kein "typisches" Krankenhaus gibt und die Resultate von verschiedenen Variablen abhängen (wie z.B. der Größe des Krankenhauses, des Behandlungsspektrums, des Grads der IT Integration). Aus diesem Grunde ist nicht gewährleistet, dass andere Kunden dieselben Ergebnisse erzielen werden.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 48.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2009 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,9 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 1,5 Milliarden Euro.

Riverain Medical ist ein Anbieter für medizinische Technologie mit Sitz in Dayton im US-Bundesstaat Ohio. Riverain Medical entwickelt praktische Lösungen, um die Lebensqualität von Patienten durch die frühe Erkennung von Krankheiten sicherzustellen und zu verbessern. Die Technologien des Unternehmens sind darauf ausgelegt, die Kompetenzen von Ärzten zu ergänzen, um die Ergebnisse bei der Patientenversorgung ohne zusätzliche Strahlendosis oder zusätzliche Arbeitsschritte zu verbessern. Weitere Informationen unter: www.riverainmedical.com.d“ëùGewebe, wie die Rippen oder das Schlüsselbein, oft eine klare Beurteilung des Lungengewebes. Um die Sicht auf die Lunge zu verbessern, nutzen Radiologen bisher die Dual-Energy-Technologie. Dabei werden ein Bild mit niedrigem und ein Bild mit hohem Energiespektrum hintereinander aufgenommen. Der Arzt kann dann diese beiden Bilder verwenden, um das weiche Gewebe der Lunge besser zu visualisieren. Damit der Arzt ein solches Weichgewebebild vom Brustkorb schneller und ohne zusätzliche Strahlendosis gewinnen kann, bietet Siemens nun die Technologie SoftView von Riverain Medical auf seinem neuesten digitalen Radiographie-System Ysio an. “Patientenpositionierung, Strahlendosis und Atembewegungen können die Interpretation eines Röntgenthorax zu einer Herausforderung machen. SoftView unterdrückt die Rippen und das Schlüsselbein auf dem Röntgenthorax, um selbst bei niedriger Bildqualität ein deutliches Bild zu liefern”, erklärte Dr. Stephan Palmers vom Ghent University Hospital in Belgien, der schon mit der Technologie arbeitet. "Die Technologie von Ysio und SoftView zusammen bringt uns eine optimale Bildqualität."

SoftView ist im Paket mit Ysio aus einer Hand von Siemens erhältlich, kann aber auch als Upgrade für andere digitale Radiographiesysteme von Siemens konfiguriert werden. Die Software lässt sich leicht integrieren und erfordert keine Anpassung der klinischen Protokolle beim Röntgenthorax. Die hier genannten Produkte sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinprodukterechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit in keinem Land zugesagt werden. Detaillierte Informationen hierzu erhalten Interessenten von der entsprechenden Siemens-Organisation vor Ort. Die hierin enthaltenen Aussagen basieren auf Ergebnissen, die von Siemens-Kunden in deren jeweiligen spezifischen Nutzungsumfeld erzielt wurden. Es ist zu beachten, dass es kein "typisches" Krankenhaus gibt und die Resultate von verschiedenen Variablen abhängen (wie z.B. der Größe des Krankenhauses, des Behandlungsspektrums, des Grads der IT Integration). Aus diesem Grunde ist nicht gewährleistet, dass andere Kunden dieselben Ergebnisse erzielen werden.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 48.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2009 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,9 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 1,5 Milliarden Euro.

Riverain Medical ist ein Anbieter für medizinische Technologie mit Sitz in Dayton im US-Bundesstaat Ohio. Riverain Medical entwickelt praktische Lösungen, um die Lebensqualität von Patienten durch die frühe Erkennung von Krankheiten sicherzustellen und zu verbessern. Die Technologien des Unternehmens sind darauf ausgelegt, die Kompetenzen von Ärzten zu ergänzen, um die Ergebnisse bei der Patientenversorgung ohne zusätzliche Strahlendosis oder zusätzliche Arbeitsschritte zu verbessern.

Marion Bludszuweit | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare
http://www.riverainmedical.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Einfacher Schieltest mit neu entwickelter Strabismus-Video-Brille
19.07.2017 | UniversitätsSpital Zürich

nachricht Kunstherz auf dem Prüfstand
13.07.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie