Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Reise ins Ich wird Realität

30.04.2010
Siemens Healthcare und Olympus Medical Systems entwickeln ein neues System für schonende Magenspiegelungen mit Magnetsteuerung

Siemens Healthcare und Olympus Medical Systems Corporation entwickeln gemeinsam ein neues System für Magenspiegelungen, das in der Bedienung einfach und für den Patienten schonend sein wird. Der Patient schluckt lediglich ein Endoskop in Kapselform, das der Arzt von außen per Magnetismus an die gewünschten Stellen im Magen steuern kann. Die Endoskopie-Kapsel liefert hochauflösende Bilder des Mageninneren, die sofort auf einem Bildschirm für eine Diagnose zur Verfügung stehen.


„Wir läuten gemeinsam mit unserem Partner Olympus eine neue Ära in der Endoskopie ein. Das magnetgesteuerte Kapselendoskop wird schnelle und für den Patienten angenehme Untersuchungen ermöglichen und beispielsweise im Rahmen der Nachsorge eine hervorragende Ergänzung aktueller Endoskopiemethoden sein“, sagte Hermann Requardt, CEO von Siemens Healthcare.

„Als führender Hersteller von Endoskopen arbeitet Olympus kontinuierlich an der Entwicklung von Produkten, die sich durch eine sichere und zuverlässige Anwendung auszeichnen. Unser Ziel sind Endoskope, die den Stress für den Patienten minimieren und für den Arzt einfach zu bedienen sind. Kapselendoskope bieten in dieser Hinsicht beste Voraussetzungen. Für uns stellt dieses gemeinschaftliche Entwicklungsprojekt mit Siemens die Verwirklichung einer unserer Visionen für die Zukunft der Kapselendoskopie dar“, sagte Haruhito Morishima, Präsident der Olympus Medical Systems Corporation.

Konventionelle Endoskope in Kapselform werden ausschließlich durch die Muskelbewegungen des Magen-Darm-Trakts (Peristaltik) transportiert. Dies macht die gezielte Navigation der Kapsel an einen spezifischen Ort nahezu unmöglich. Untersuchungen mit Kapsel beschränken sich deshalb auf bestimmte Bereiche des Gastrointestinaltrakts wie beispielsweise den Dünndarm. Oft erkrankt jedoch der Gastrointestinaltrakt außerhalb des Dünndarms, aber Kapseln zur Verwendung im Dünndarm sind für die dann notwendigen Untersuchungen nicht geeignet.

Siemens und Olympus entwickeln nun gemeinsam eine Technologie, die es dem Arzt ermöglichen wird, ein Kapselendoskop an jeden beliebigen Ort innerhalb des Magens zu steuern.

Siemens Healthcare ist einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, wie beispielsweise der Magnetresonanztomographie (MR), und Olympus ist weltweit führender Hersteller von Endoskopen und innovativen Lösungen für viele Bereiche des Gesundheitswesens. Die zwei Unternehmen kombinieren ihre Technologien und Kompetenzen für dieses Projekt und entwickeln gemeinsam das Kapselendoskop, die Magnetsteuerung und die Bildverarbeitungs- und Steuerungsinformationssysteme.

Die beiden Hersteller haben gerade einen Prototypen entwickelt, der die Sicherheit, Effektivität und Leistungsfähigkeit dieser neuen Endoskopiemethode nachweisen wird.

Eigenschaften des Prototypen, der aus Kapselendoskop, Bildverarbeitungs- und Steuerungsinformationssystem und Magnet bestehen wird:

. Das Kapselendoskop ist etwa 31 mm lang und hat einen Durchmesser von 11 mm.

. Kameras an beiden Enden der Kapsel werden Bilder des Mageninneren liefern, die per Funk an das Bildverarbeitungssystem übertragen werden.

. Das Steuerungsinformationssystem wird das Kapselendoskop durch magnetische Navigation positionieren.

. Für die Untersuchung wird der Magen des Patienten mit Wasser gefüllt, um das Kapselendoskop frei bewegen zu können. Der Patient wird so positioniert, dass sich der Magen samt Kapselendoskop im Zentrum des Magnetsystems befindet. Der Arzt wird die Bewegung der Kapsel mit einem Joystick steuern können. Es wird möglich sein, die Kapsel zu neigen, zu drehen sowie horizontal und vertikal zu bewegen.

. Zur Navigation der Kapsel in Echtzeit wird der Magnet variierende Magnetfelder erzeugen. Die Feldstärken bewegen sich zwischen denen eines Magnetresonanztomographen (MR) und dem Magnetfeld der Erde.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 48.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2009 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,9 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 1,5 Milliarden Euro.

Olympus entwickelte 1950 die erste Gastrokamera und seither ein breites Spektrum an Fiberskopen und Videoskopen für die direkte interne Beobachtung des menschlichen Körpers. Heute weiten wir unseren Geschäftsbereich für minimal invasive Therapie aus, um ein breites Spektrum an Instrumenten und Peripheriegeräten für die klinische Diagnose, therapeutische Intervention, sowie der endoskopischen Chirurgie anbieten zu können.Wir verbessern die medizinische Versorgung durch die Entwicklung einer patientenfreundlicheren Technologie für die Früherkennung und Behandlung von Erkrankungen, erhöhen die Zuverlässigkeit unserer Geräte und die Effizienz unserer Produkte und Dienstleistungen, um noch besser den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden.

Pressekontakt Olympus Corporation: pr_info-m@ot.olympus.co.jp

Florian Gersbach | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare
http://www.siemens.com/med-bilder/MGCE
http://www.olympus-global.com/de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Deutschlandweit erstmalig: Selbstauflösender Bronchial-Stent für Säugling
29.05.2017 | Universitätsklinikum Münster

nachricht Wachkoma: System soll Patienten helfen, sich zu verständigen
24.05.2017 | Universität Bielefeld

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

29.05.2017 | Physik Astronomie

Deutschlandweit erstmalig: Selbstauflösender Bronchial-Stent für Säugling

29.05.2017 | Medizintechnik

Professionelle Mooszucht für den Klimaschutz – Projektstart in Greifswald

29.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz