Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Partnerschaft für bessere Diagnostik

18.08.2009
Max-Planck-Innovation und PerkinElmer schließen einen Lizenzvertrag über besonders effiziente Detektoren für die Medizin-Technik

Bösartige Tumore sollen sich künftig schneller und zuverlässiger aufspüren lassen - mit Geräten, die die gängigen medizinischen Untersuchungsmethoden der Magnetresonanz- und Positronen-Elektronen-Tomografie kombinieren. Detektoren für solche Geräte entwickelt das amerikanische Unternehmen PerkinElmer, Inc. und wird dafür eine Detektortechnik verwenden, die Astronomen des Max-Planck-Instituts für Physik entwickelt haben. Einen Lizenzvertrag, der PerkinElmer das exklusive Nutzungsrecht dieser Silizium-Photomultiplier (SiPM) einräumt, hat Max-Planck-Innovation nun mit dem Unternehmen geschlossen.


Chip mit Durchblick: Silizium-Photomultiplier könnten helfen, Tumore im Körper genauer zu lokalisieren - ohne die Nachteile und Nebenwirkungen anderer Verfahren. Bild: MPI fürPhysik - Masahiro Teshima

Eine medizinische Diagnose ist oft Abwägungssache. Das fängt schon bei der Wahl der richtigen Methode an: Der Magnetresonanztomograf (MRT) liefert zwar gestochen scharfe Bilder von Organen, Knochen und Bindegewebe, gibt aber keine Auskunft über die Stoffwechselaktivität in einzelnen Arealen. Ein MRT hilft daher wenig bei der Suche nach Tumoren, die sich durch ihren besonders hohen Zuckerstoffwechsel verraten. Genau den weist die Positronen-Elektronen-Tomografie (PET) nach, unterschlägt aber, wo genau die aktiven Zellen sitzen. Die Computertomografie wiederum löst zwar dieses Dilemma, setzt den Patienten aber zusätzlicher Röntgenstrahlung aus.

Detektoren, mit denen Max-Planck-Physiker kosmischer Gammastrahlung nachspüren, erleichtern es jetzt, PET und MRT in ein Gerät zu packen. Die herkömmlichen Detektoren, mit denen Positronen-Elektronen-Tomografen Photonen zählen, eignen sich für eine solche Kombination nicht, weil das starke Magnetfeld des MRT ihre Messung vereitelt. Daher arbeiten die ersten integrierten PE- und MR-Tomografen mit Lawinen-Photodioden (APD). Diese reagieren deutlich weniger empfindlich, sind langsamer und verbrauchen mehr Strom als die Silizium-Photomultiplier, die ursprünglich von russischen Forschern des Moscow State Engineering Physics Institute entwickelt und von den Max-Planck-Wissenschaftlern um Masahiro Teshima und Razmik Mirzoyan schließlich zur Anwendungsreife gebracht wurden.

"Wir sind überzeugt, dass die SiPM-Technik in der Medizin und der Umwelttechnik sehr nützlich sein wird", sagt Michael Ersoni, Vize-Präsident von PerkinElmer und Leiter des weltweiten Geschäfts mit Detektoren. PerkinElmer und die Max-Planck-Innovation GmbH, die Technologietransfer-Einrichtung der Max-Planck-Gesellschaft, haben einen exklusiven Lizenzvertrag über die Silizium-Photomultiplier abgeschlossen. Die besonders empfindlichen Detektoren könnten aber überall dort zum Einsatz kommen, wo es darauf ankommt, selbst kleinste Mengen Licht zu registrieren. Als Beispiel nennt Ersoni neben der PET-Diagnostik Anwendungen in analytischen Fluoreszenz-Messungen.

"Als weltweit führendes Unternehmen für Photodetektoren ist PerkinElmer für uns der ideale Industriepartner, um die Silizium-Photomultiplier in medizinische und umweltanalytische Anwendungen zu bringen", sagt Bernd Ctortecka, Patent- und Lizenz-Manager bei Max-Planck-Innovation: "Das global operierende Unternehmen besitzt eine starke Marktposition, die notwendige Kapazität in der Entwicklung und die Erfahrung, um die Technik auf einem Markt einzuführen, der sich derzeit rasant entwickelt."

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Dr. Bernd Ctortecka
Max-Planck-Innovation, München
Tel.: 089 29 09 19-20
E-Mail: ctortecka@max-planck-innovation.de

Dr. Felicitas von Aretin | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Smartphones im Kampf gegen die Blindheit
18.10.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Mehr Patientensicherheit: Neue Testmethoden für die Eignung von Implantaten für MRT-Untersuchungen
11.10.2017 | Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik