Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Plastikchip revolutioniert Medizin-Diagnostik

17.03.2014

Bauteil in nur 15 Minuten hergestellt - Breites Einsatzgebiet denkbar

Eine neue Chip-Technologie soll die Kosten medizinischer Diagnosen und Experimente erheblich verringern. Ryan Pawell von der Universität New South Wales http://unsw.edu.au hat Chips entwickelt, die aus Plastik bestehen und für die medizinische Forschung oder Diagnose verwendet werden können.


Im Labor: Mit neuen Chips purzeln die Kosten (Foto: pixelio.de/Andreas Dengs)

Immense Kostenersparnis

"Statt 1.000 Euro kostet solch ein Chip nur einige wenige Euro", meint Pawell. Die Chips beinhalten etwa 40.000 Posten, die in Kanäle zusammengesetzt sind, um etwa Flüssigkeiten voneinander zu trennen. So können beispielsweise rote und weiße Blutzellen in unterschiedliche Ausgänge fließen. Mit einem visuellen Inspektionssystem, mit 10.000 Bildern pro Sekunde, lässt sich der Fluss von Zellen innerhalb der Gerätschaft der Minilabors kontrollieren.

Dauert derzeit die Herstellung mit seiner Fertigungstechnik noch etwa 15 Minuten, um solch einen Chip zu pressen, so glaubt Pawell, dass schon bald die Produktionszeit auf wenige Sekunden reduziert werden kann und mikrofluidische Geräte mit seiner Produktionstechnik in großen Mengen produziert werden können.

Massenproduktion in Sicht

Die größte Herausforderung bei der Produktion von mikrofluidischen Geräten stellen die Effekte dar, die bei der klassischen Strömungslehre von makroskopischen Fluiden zu vernachlässigen sind. So dominieren zum Beispiel Reibungskräfte gegenüber den Trägheitskräften. Die Perfektionierung seiner Chips soll dafür sorgen, dass diese in weniger als fünf Jahren in Massenproduktion gehen können.

Für Pawell war die Entscheidung medizinische Geräte herzustellen, gefallen, als er einen Ferialjob bei einem Produzenten von tragbaren Sauerstoffkonzentratoren absolvierte. Die Firma erhielt täglich Dankesschreiben von Patienten, deren Leben sich aufgrund ihrer Geräte nun besser gestaltete. "Diese Briefe zu erhalten, brachte mich auf den Weg, auch solche Wirkungen erzielen zu wollen", so Pawell abschließend.

Christian Sec | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise