Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Laser soll Erblindung verhindern

07.03.2017

Mit einem ultrakurz gepulsten Nanosekunden-Laser ist erstmals schon das Frühstadium der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD), die mit 50% in Deutschland häufigste Ursache für schwere Sehbehinderung (erhebliche Minderung des zentralen Sehvermögens) und damit für den Bezug von Blindengeld ist, behandelbar.

Der 2RT-Laser des australischen Herstellers Ellex stimuliert eine natürliche, biologische Heilantwort auf der Netzhaut, die sich dadurch regeneriert. Das Fortschreiten der AMD kann für eine bestimmte Zeit gestoppt werden, erste Krankheitszeichen können rückgängig gemacht und der Übergang in die aggressive Form der feuchten AMD verhindert werden. Die Behandlung wird ambulant durchgeführt und dauert nur ca. 10 Minuten.

Die AMD betrifft die zentrale Netzhaut und führt zum Verlust der zentralen Sehschärfe. Schrift verzerrt sich, Gesichter verschwimmen und im Endstadium wird nur noch das periphere Gesichtsfeld wahrgenommen.

Lesen, Autofahren oder Fernsehen sind nicht mehr möglich. Die AMD erzeugt einen sehr hohen Leidensdruck, da soziale Kontakte und der Informationsfluss erheblich eingeschränkt werden.

Die Anzahl der an Altersabhängiger Makuladegeneration (AMD) Erkrankter in Deutschland lag im Jahr 2012 bei rund 1.608.000. Aufgrund der demographischen Entwicklung ist damit zu rechnen, dass diese Zahl im Jahr 2030 bei 2.131.000 liegen wird.

Ein AMD-Frühstadium ließ sich 2012 bei 2.610.000 Patienten erkennen, im Jahr 2030 ist damit bei 3.433.000 Patienten zu rechnen.

Da sich aus dem Frühstadium der trockenen AMD die schwerwiegende Form der feuchten Makuladegeneration entwickeln kann, ist eine frühe Diagnose entscheidend.

Erste Anzeichen einer AMD sind oft schon ab dem 50. Lebensjahr durch eine OCT-Untersuchung sichtbar und mit der Mikroperimetrie nachweisbar - noch bevor erste subjektive Störungen des Sehvermögens auftreten.

Wir empfehlen Ihnen daher ab dem 60. Lebensjahr eine regelmäßige Kontrolle, für Patienten mit erhöhtem Risiko (Übergewicht, Rauchen, familiäre Belastung) bereits ab dem 50. Lebensjahr.

sehkraft ist eins der modernsten Zentren für refraktive Chirurgie weltweit und internationales LASIKSchulungszentrum sowie einziges KAMRA Centre of Excellence in Deutschland.

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1991 wurden hier mehr als 50.000 Refraktiv-chirurgische Laseroperationen und Linsenimplantationen durchgeführt. sehkraft hat 50 Mitarbeiter.

Als internationales Referenzzentrum für die Firmen Alcon, WaveLight GmbH, AcuFocus, Bausch + Lomb, Ellex und ifa Systems verfügt sehkraft über ständigen Zugriff auf modernste Technologien.

Weitere Informationen:
sehkraft Augenzentrum Maus
Wolfsstraße 16
50667 Köln
Telefon: 0221 / 860 16 22
Telefax: 0221 / 860 16 62
e-Mail: mail@sehkraft.de
http://www.sehkraft.de

Ihre Ansprechpartnerin:
Edith Lange
Telefon: 0221 / 860 16 34
Telefax: 0221 / 860 16 35
e-Mail: lange@sehkraft.de

Edith Lange | pressetext.redaktion

Weitere Berichte zu: AMD Erblindung Laser Makuladegeneration Netzhaut Sehschärfe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neue Studienergebnisse zur Tiefenhyperthermie-Behandlung
15.02.2018 | Klinikum der Universität München

nachricht Neues Messverfahren revolutioniert Neurowissenschaften
15.02.2018 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics