Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer 3-Kammer-Defibrillator: Automatisch zum richtigen Herzschlag

12.11.2013
Herz- und Diabeteszentrum NRW: Ein neuer 3-Kammer-Defibrillator hilft herzschwachen Patienten

Herzschwache Patienten leiden häufig nicht nur unter einer zu geringen, sondern auch an einer unregelmäßigen und dadurch gestörten Pumpfunktion des Herzmuskels. Hier kann jetzt ein neuartiger Defibrillator-Schrittmacher (SM) helfen, der im Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, bereits 48 Mal erfolgreich eingesetzt wurde. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Horstkotte, Direktor der Klinik für Kardiologie im HDZ NRW, trafen sich 20 Mediziner aus ganz Deutschland zum Austausch über die neue Medizintechnik, die den Namen „PARADYM SonR CRT-D“ trägt.

Über 500 Patienten weltweit tragen bereits den neuen Defibrillator-SM, dessen Einsatz im Rahmen einer vom HDZ NRW begleiteten wissenschaftlichen Studie überprüft worden ist. Die vielversprechenden Ergebnisse kann Oberarzt Dr. Georg Nölker, Leitender Elektrophysiologe im Herz- und Diabeteszentrum NRW, bestätigen: „Wir sehen für unsere Patienten eine höhere Lebenserwartung bei gleichzeitig weniger notwendigen Krankenhausaufenthalten.“

In vielen Fällen stellt Nölker neben einem deutlich geschwächten Herzmuskel auch erhebliche Störungen der Herzkontraktion fest. Die verschiedenen Abschnitte der Herzkammerwand ziehen sich dabei nicht mehr gleichzeitig zusammen. Als Folge dieser zeitversetzten Pumpleistung nimmt die Schlagkraft des Herzens weiter ab. Dadurch entsteht im Körper ein Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen. In solchen Fällen kann eine Resynchronisationstherapie sinnvoll sein. Sie sorgt mit einem speziellen Defibrillator-SM dafür, dass sich die Herzkammerwände wieder synchron zueinander bewegen. Dadurch verbessert sich die Herzfunktion.

Der Defibrillator-SM erkennt darüberhinaus lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen und behandelt sie entsprechend der Programmierung selbstständig. Die 3-Kammer-Defibrillatoren werden im Bereich des Brustmuskels in einem Routine-Eingriff implantiert und über drei Elektroden mit dem Herzen verbunden. Die Elektroden stimulieren den Herz-Vorhof und die Muskulatur der Kammern des Herzens je nach Bedarf automatisch. Das neue System zeichnet dabei nicht nur die elektrischen Signale des Herzens auf, sondern kann auch die Schlagkraft des Herzens kontinuierlich überprüfen und hier bei Bedarf für Unterstützung sorgen. Das geschieht über einen Sensor, der in der Spitze der am Vorhof gelegenen Elektrode angebracht ist. Das Gerät wertet die gemessenen Signale aus und berechnet daraus vollautomatisch die angemessenen Geräteeinstellungen. Auf diese Weise sorgt es sowohl für das optimale Zusammenspiel der Herzkammern, als auch für eine erhöhte Schlagkraft des Herzens. „Als Folge davon sehen wir die mit dem Gerät ausgestatteten Patienten wieder viel leistungsfähiger“, erläutert Dr. Nölker. „Auch typische Symptome der Herzinsuffizienz wie Kurzatmigkeit und eingeschränkten Belastbarkeit treten deutlich seltener auf.“

Das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, ist ein international führendes Zentrum zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen. Mit 37.000 Patienten pro Jahr, davon 15.000 in stationärer Behandlung ist das HDZ NRW ein führendes Spezialklinikum in Europa.

Die Klinik für Kardiologie des HDZ NRW unter der Leitung von Prof. Dr. med. Dieter Horstkotte ist spezialisiert auf die Behandlung der Koronaren Herzkrankheit, Herzklappenfehler, Herzmuskelerkrankungen, Herzrhythmusstörungen und entzündliche Herzerkrankungen. In der Kardiologischen Klinik werden jährlich 10.000 Herzkatheteruntersuchungen durchgeführt. Über 7.000 Patienten pro Jahr kommen zur ambulanten Behandlung in die Klinik. Modernste diagnostische und bildgebende Verfahren sowie alle modernen Kathetertechniken sichern die bestmögliche und schonende medizinische Versorgung der Patienten. Über 800 elektrophysiologische Prozeduren, darunter die Kardiale Resynchronisationstherapie (CRT), werden jährlich im HDZ NRW durchgeführt. Die CRT wurde für Patienten mit einer bestimmten Form der Herzschwäche entwickelt. Sie bewirkt, dass die gegenüberliegenden Wandabschnitte der linken Herzkammer wieder synchron arbeiten. Dadurch verbessert sich die Herzfunktion.

Die Klinik für Kardiologie des HDZ NRW ist Europäisches und Nationales Exzellenz-Zentrum zur Bluthochdruckbehandlung, anerkanntes Brustschmerzzentrum (CPU – Chest Pain Unit) sowie als überregionales Zentrum zur Versorgung Erwachsener mit angeborenem Herzfehler (EMAH) zertifiziert.

Anna Reiss | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdz-nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Präzisionsbestrahlung bei Prostatakrebs: HYPOSTAT-Studie wird ausgeweitet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Neues Verfahren für die Erkennung von Brustkrebs etabliert
06.12.2017 | Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit