Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Turbomolekularpumpen

01.09.2009
Die innovativen nEXT(TM)-Pumpen von Edwards, die bei Laborgeräten wie z.B. Massenspektrometern und Elektronenmikroskopen das Kernstück des Vakuumsystems bilden, kombinieren hohe Vakuumleistungen mit kompakter Bauweise. Die Serie umfasst Pumpen unterschiedlicher Größe in verschiedenen Varianten und bietet somit OEMs und Anwendern eine große Auswahl und optimale Flexibilität bei der individuellen und anwendungsbezogenen Konzeption von Vakuumsystemen.

Die äußerst zuverlässigen nEXT-Pumpen bieten optimale Vakuumleistungen mit kurzen Abpumpzeiten und hohem Endvakuum. Sie sind mit Saugvermögen von 240, 300 und 400 l/s für N2 lieferbar.

Jede dieser drei Größen ist wiederum in drei Varianten erhältlich: Der S-Typ ist eine klassische Turbopumpe; der D-Typ kombiniert Turbo- mit Dragstufen, während der T-Typ sogar über Seitenkanalverdichterstufen verfügt, die nur Edwards so einsetzt, außerdem über zusätzliche Sauganschlüsse für die weitere Rationalisierung des Systems. Als Sonderanfertigung sind zudem Splitflow-Varianten mit kundenspezifischem Interface in drei Größen zur weiteren Optimierung des Vakuumsystems erhältlich.

Die Pumpen verfügen über eine Rotorlagerung, die den Vor-Ort-Austausch der Ölpatrone oder des ganzen Lagers ermöglicht. Außerdem wird die Notwendigkeit dieses Services rechtzeitig angezeigt. Die Wartung ist also denkbar einfach, kann vom Anwender ausgeführt werden und reduziert so die Betriebskosten. Die effizienten Pumpen haben eine geringe Leistungsaufnahme und verfügen zudem über einen Standby-Modus zur weiteren Reduzierung der Stromaufnahme. Für den Einsatz in hochempfindlichen Elektronenmikroskopen sind spezielle Versionen lieferbar, die für extrem niedrige Vibration und niedrige magnetische Streufelder ausgelegt sind.

Das kompakte Design erlaubt den problemlosen Einbau auch bei minimalem Platzangebot. Sie sind einfach zu konfigurieren und besitzen ein intelligentes Steuerinterface, das mit einer Eingangsspannung von 24 bis 48 V Gleichstrom arbeiten kann, die Steuerung erfolgt über ein einfaches Parallelinterface oder eine serielle Schnittstelle im RS-232- oder RS-485-Protokoll.

"In die Entwicklung der kompakten und effizienten Turbomolekularpumpen ist unser Wissen und all unsere Erfahrung eingeflossen, die wir in mehr als 20 Jahren als Lieferant von Vakuumpumpen für wissenschaftliche Anwendungen gewonnen haben", sagt Ian Olsen, Product Manager Scientific OEMs bei Edwards. "Mit der nEXT-Serie bieten wir OEMs und Anwendern jetzt eine noch breitere Produktpalette und damit eine größere Auswahl für ihre differenzierten Anforderungen."

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/xist4c/web/Neue-Turbomolekularpumpen_id_510__dId_457040_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie