Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Lösung von Siemens für die Krebstherapie passt Behandlung und Therapieplanung an anatomische Veränderungen an

27.08.2009
Eines der Highlights von Siemens Healthcare auf demdiesjährigen Kongress der European Society for Therapeutic Radiology and Oncology (ESTRO) ist die IM-RealART Solution für die adaptive Strahlentherapie.

Mit dieser innovativen Lösung lassen sich Behandlungspläne für die Strahlentherapie besonders schnell und einfach an Form- und Lageveränderungen von Tumoren anpassen. Und dies geschieht noch während der Patient auf dem Behandlungstisch liegt. Das heißt, Einstrahlfelder und Dosis werden neu berechnet, direkt bevor die nächste Fraktion bestrahlt wird.

Mit IM-RealART bietet Siemens Healthcare eine neue Lösung zur besonders schnellen Neuplanung von Behandlungen in der adaptiven Strahlentherapie. Die Lösung umfasst die Siemens-Produkte Artist Solution (Linearbeschleuniger), den Behandlungstisch 550TxT, das CTVision-System für die diagnostische CT (Computertomographie)-Bildgebung sowie das Planungssystem RealART von Prowess Inc.

Einer der besonderen Vorteile von IM-RealART ist CTVision. Mit diesem System lassen sich Aufnahmen des Tumors im Goldstandard und in höchster Qualität direkt im Behandlungsraum mit einem auf Schienen laufenden Computertomographen machen. Während der Patient auf dem Behandlungstisch fixiert ist, werden die aktuellen Aufnahmen mit den Aufnahmen, auf denen die ursprüngliche Behandlungsplanung basierte, verglichen und beurteilt. Falls sich die Tumorform verändert hat, kann der Behandlungsplan sofort angepasst werden, um die Feldform der Behandlungsstrahlen sowie die Dosis zu korrigieren. Diese Neuberechnung erfolgt in der Regel in nur sieben Minuten. Da die Position des Patienten in dieser Zeit nicht verändert wird, ist eine präzise Bestrahlung des Tumors möglich. Mit Hilfe des Multileaf2Collimators160MLC von Siemens lässt sich das Strahlenfeld sehr genau auf den Tumor eingrenzen und umliegendes Gewebe schonen.

IM-RealART ist mit der Siemens-Lösung IM-Confident Plan kombinierbar, die aus Artiste mit dem 160MLC und einer intelligenten Bestrahlungsplanungssoftware besteht. Diese Komponenten helfen, die Behandlungszeit bei einer intensitätsmodulierten Strahlentherapie (IMRT, Intensity- Modulated Radiation Therapy) auf fünf Minuten oder sogar weniger zu reduzieren. Mit IM-RealART und IM-Confident stellt Siemens zwei Lösungen zur Verfügung, die die täglichen Arbeitsabläufe in der Radioonkologie erheblich erleichtern und effizienter machen und dabei gleichzeitig erlauben, Patienten mit hoher Präzision zu behandeln.

Dank ausgefeilter Technologien wird der Tumor zielgenau bestrahlt, während neueste Software und Bildgebung dafür sorgen, dass Planung, Neuplanung sowie Therapie so zügig wie möglich ablaufen. Das entspricht der Siemens- Philosophie für die Strahlentherapie: Geschwindigkeit und Präzision bei der Behandlung – und dabei den Patienten schonen.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden als einziges Unternehmen Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge.

Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2008 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,2 Milliarden Euro und ein Ergebnis von 1,2 Milliarden Euro.

Marion Bludszuweit | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Extrem schnelle Erfassung und Visualisierung von Tumorgrenzen während der Operation
15.01.2018 | Universität zu Lübeck

nachricht Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen
12.01.2018 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Perowskit-Solarzellen: mesoporöse Zwischenschicht mildert Einfluss von Defekten

18.01.2018 | Energie und Elektrotechnik