Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Einwegmischsysteme für das Bioprocessing

14.06.2011
Die Arzneimittelherstellung in der biopharmazeutischen Industrie erfordert den Einsatz leistungsstarker Mischsysteme für eine Reihe kritischer Arbeitsschritte, darunter die Medien- und Puffervorbereitung und die finale Formulierung vor der Abfüllung ins Primärpackmittel.
Als neueste Ergänzung des AllegroTM Portfolios an Produkten und Serviceleistungen für Einweganwendungen stellt Pall das neue Allegro 3D Einwegmischsystem vor, mit dem sich ein breites Spektrum an einfachen und komplexen Mischeranwendungen abdecken lässt.

Der Allegro 3D Mischer ist als mechanischer Hochleistungsmischer gemäß Good Engineering Practise (GEP) konzipiert. Der Energieeintrag erfolgt über einen Impeller mit vier geneigten Flügeln, dessen Rotationsrichtung flexibel eingestellt werden kann. Auf diese Weise lassen sich Feststoffe/Flüssigkeiten mit geringer Dichte im Downflow-Verfahren (Strömung von oben nach unten) und solche mit hoher Dichte im Upflow-Verfahren (Strömung von unten nach oben) effizient und schonend verarbeiten.

Der Mischer vereint hohe Anwendersicherheit durch integrierte Schaltsperren mit einfachster Handhabung. Die Mischerbeutel, die vor Auslieferung einem Leckagetest unterzogen werden, lassen sich problemlos in der zugehörigen Hardware installieren und nach Einsatz entfernen. Sie sind aus demselben Filmmaterial gefertigt wie die etablierten Allegro 2D und 3D Standard-Biocontainer, womit sich der Validierungsaufwand minimiert und eine Re-Qualifizierung beim Übergang vom Entwicklungs- in den Prozessmaßstab überflüssig wird.

Der Mischer verfügt über ein totvolumenfreies Entleerungsventil mit planer Oberfläche, die nicht erwünschte Feststoffablagerungen verhindert und den Mischprozess optimiert. Der Mischerbeutel wird vor Einsatz aufgeblasen. Sauerstofflabile Produkte lassen sich wahlweise mit Stickstoff überlagern. Auf diese Weise können Volumina zwischen 50 und 200 Litern mit konsistenten Ergebnissen verarbeitet werden. Optional stehen Strömungsbrecher zur weiteren Optimierung des Mischvorgangs zur Verfügung.

Dr. Dirk Sievers
Marketing Manager

PALL Life Sciences
BioPharmaceuticals Central Europe
Philipp-Reis-Straße 6
D-63303 Dreieich

Phone: +49 6103-307-582
Fax: +49 6103-307-295

dirk.sievers@europe.pall.com

www.pall.com

Dr. Dirk Sievers | PALL Life Sciences

Weitere Berichte zu: Allegro Bioprocessing Einwegmischsystem Mischer Mischerbeutel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Deutschlandweit erstes Gerät für hoch fokussierten Ultraschall bei Tremor und Parkinson
11.04.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Nuklearmedizinische Herzuntersuchungen – Neue Techniken, größere Präzision
09.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics