Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikroskop für den klinischen Bereich

01.03.2010
Olympus hat sein neues klinisches Mikroskop CX21LED mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Den Anwendern steht dadurch ein kosteneffizientes System mit extrem langer Lebensdauer der Beleuchtung für biologische und medizinische Applikationen zur Verfügung. Die Lichtstärke für die Probenbeleuchtung kann mit der von Halogenlampen verglichen werden. Aber: Die LED-Beleuchtung gewährleistet eine homogenere Ausleuchtung der Probe, ist stufenlos regelbar und stabiler. Sie ist daher ideal geeignet für qualitativ hochwertige Beobachtungen in der täglichen Mikroskoproutine. Zudem ist das CX21LED ein umweltfreundliches, leicht zu bedienendes System, das sich auch sehr gut für die Ausbildung eignet.

Seine Leuchtdiode bietet eine erwartete Betriebsdauer von über 20000 Stunden; ein häufiges Wechseln wie bei Halogenlampen entfällt also. Darüber hinaus benötigt diese kosteneffiziente Methode der Probenbeleuchtung deutlich weniger Energie als Halogenlampen - und das bei vergleichbarer Lichtstärke.

Die Voraussetzungen für Bilder hoher Qualität bleiben also gewahrt. Das CX21LED wurde für den Dauerein-satz konzipiert und besteht aus robusten Komponenten. Okular und Kondensor sind werksseitig am Stativ, der Revolver mit den Objektiven am breiten, starren Mikroskoparm angebracht. Das kompakte, leichte System (rund 6 kg) kann sicher von Labor zu Labor transportiert werden und lässt sich einfach verstauen.

Neben der gleichmäßigen Ausleuchtung und der stabilen Lichtintensität zeichnet sich die LED-Beleuchtung auch dadurch aus, dass ihre Helligkeit ohne Beeinflussung der Farbtemperatur geändert werden kann. Zusammen mit den integrierten plankorrigierten UIS2-Objektiven von Olympus sind so klare Bilder mit stabiler Farbtemperatur bei jeder Helligkeitsstufe garantiert. Die ergonomische Anordnung der wichtigsten Bedienelemente (Fokus- und Feinfokus-Trieb, Lichtsteuerung sowie der Tischgriff) ermöglicht dem Anwender eine einfache und schnelle Bedienung bei minimaler Bewegung. Der integrierte 4fach-Objektivrevolver verfügt über eine leichtgängige Handhabung und lange Lebensdauer.

Gesteigert wird die Robustheit noch durch den abnutzungsresistenten Tisch ohne hervorstehende Zahnstangen, speziell entwickelt für gleichmäßige, kontinuierliche Bewegungen der Probe. Bei diesem Modell wurde auf herausragende Teile jeder Art verzichtet, so dass kein Risiko besteht, Proben zu beschädigen oder sich an der Hand zu verletzen. Der mechanische Tisch mit Fokusanschlag verhindert zudem, dass das Objektiv den Objektträger berührt und die Probe oder das Objektiv selbst beschädigt werden.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/Labortechnik/Mikroskop-CX21LED_id_3341__dId_487080__app_510-31741_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau