Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikroantriebe revolutionieren Stofftransport

18.11.2014

Epoxidharz und 3D-Drucktechnik für Anwendung im Körper

Ein Forscherteam der ETH Zürich http://ethz.ch  hat eine neue Generation von Mikroschrauben entwickelt, die durch ein externes rotierendes Magnetfeld gezielt durch den Körper gesteuert werden können. Möglich macht dies ein neues Material sowie eine Mikro-3D-Drucktechnik. Die Mikrotransporter weisen lediglich eine Größe von neun mal 60 Mikrometern auf.


Mikroträger: für Medikamententransport der Zukunft

(Foto: ethz.ch/ Peters)

"Die Mikroschrauben werden noch weitere Tests auf deren Biokompatibilität durchlaufen müssen. In fünf bis zehn Jahren könnten sie vielleicht schon zur medizinischen Behandlung eingesetzt werden", sagt Christian Peters, Doktorand an der Professur für Mikro- und Nanosysteme an der ETH Zürich, gegenüber pressetext.

Zwei-Photonen-Polymeration

Medikamente oder chemische Sensormoleküle sollen bald auf den magnetischen Antriebselementen durch Flüssigkeiten im Körper transportiert werden können. Bisher existierten solche Träger nicht, deren Form und magnetische Richtung eine gezielte Steuerung durch den Körper zuverlässig ermöglichen.

In einen dünnen Film lichtempfindlichen biokompatiblen Epoxidharzes werden Magnetit-Nanopartikel eingearbeitet, anschließend wird er einem Magnetfeld ausgesetzt. So verändern sich seine magnetischen Eigenschaften.

In einer Art Mikro-3D-Drucker (Zwei-Photonen-Polymerisation) werden aus den magnetisch veränderten Harzschichten Helixformen hergestellt. Da die so produzierten Antriebsemlemente im rechten Winkel zur Längsachse magnetisiert sind, schwimmen sie schneller und lassen sich präzise steuern.

Viel Platz auf wenig Raum

Durch die Herstellung mittels Zwei-Photonen-Polymeration lassen sich außerdem Spiralen produzieren, deren Schwimmgeschwindigkeit an die der Helixformen herankommt. Diese haben allerdings eine zweieinhalb bis viermal so große Oberfläche und können somit größere Stoffmengen transportieren.

Die Forscher haben Antikörper schon erfolgreich auf der Oberfläche den Mikroantriebe angebracht. Zukünftig sollen diverse Arten von Medikamenten oder chemische Sensormoleküle so gezielt im Körper transportiert werden.

Es gibt es aber noch viele denkbare Anwendungsmöglichkeiten außerhalb der Medizin, so Salvador Pané vom Institut für Robotik und intelligente Systeme der ETH Zürich: Nur leichte Adaptierungen etwa wären notwendig, um die Antriebselemente zur Wasserreinigung einzusetzen. Da sie magnetisch sind, könnten sie besonders leicht wieder aus dem Wasser gefiltert werden.

Irina Theresa Zelewitz | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neue Studienergebnisse zur Tiefenhyperthermie-Behandlung
15.02.2018 | Klinikum der Universität München

nachricht Neues Messverfahren revolutioniert Neurowissenschaften
15.02.2018 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics