Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medikamenten-Chip erfolgreich getestet

17.02.2012
Elektronische Apotheke im Körper entlastet Patienten

Das Unternehmen MicroCHIPS arbeitet an einem implantierbaren Chip, der Patienten tägliche Routinen der Medikamenten-Einnahmen abnehmen soll. Dazu verfügt die in den Körper eingebettete Elektronik über Wirkstoffreservoirs, die nach Bedarf geleert werden können. Das System wurde nun erfolgreich an Knochenschwund-Patientinnen in Dänemark getestet. Weitere Probeläufe sollen bald folgen.


Chip: Implantiertes Gerät ersetzt tägliche Injektionen (Foto: mchips.com)

Elektronik statt Spritze

Das Forscherteam rund um Robert Langer, das am Massachussetts Institute of Technology (MIT) tätig ist, fand sieben Probandinnen, die an schwerer Osteoporse litten. Die Krankheit eignet sich aufgrund ihrer Behandlung besonders gut, um ein "Pharmacy-on-a-Chip"-Device zu erproben. Als Medikament kommt oft Teriparatid zum Einsatz, dass den Schwund der Knochen verlangsamen oder rückgängig machen kann. Dazu wird von den Betroffenen jedoch ein hohes Maß an Disziplin verlangt.

Um den gewünschten Effekt sicherzustellen muss eine tägliche Injektion erfolgen. Da es sich um einen sehr starken Wirkstoff handelt, erfolgt die Dosierung zudem im Mikrogramm-Bereich. Die Komplikationen im Umgang mit dem Mittel soll ein wesentlicher Grund dafür sein, dass 75 Prozent der Patienten die Therapie abbrechen, erklärt Langer gegenüber Popular Science http://popsci.com .

Arzt hat Fernzugriff

Der Einsatz der smarten Elektronik barg aber einige Hürden für die Wissenschaftler. So wird das Gerät vom Immunsystem als Fremdkörper erkannt, dass es als Abwehrreaktion mit einer Gewebeschicht umhüllt. Daher musste ein wirksamer Weg zur Freisetzung der Medikamente gefunden werden.

Die Reservoirs des in das Abdomen eingesetzten Chips sind mit einer hauchdünnen Metallschicht versiegelt, die bei nötiger Freisetzung mit geringer Spannung aufgeschmolzen wird. Die Dosierung und der Freisetzungs-Zeitpunkt können vom Arzt angepasst werden, der über eine eigene, sichere Frequenz Zugriff auf das Gerät hat. "Es ist wie einen Sprengkörper mit einem Timer explodieren zu lassen", schildert Langer den Vorgang. Die dabei ebenfalls freigesetzten Mengen der Versiegelungsschicht sollen derart gering sein, dass sie für den Körper keine Belastung darstellen.

Weitere Tests in Planung

Zudem konnte das Entwicklerteam herausfinden, dass die ins Freie entlassenen Medikamenten die Schutzschicht problemlos passieren und ihre Wirkung entfalten konnten. Das Testgerät verfügte insgesamt über 20 Füllungen und wurde über den Zeitraum von einem Jahr erprobt. Da das Feedback der Probandinnen sehr positiv ausgefallen war, folgen nun weitere Tests.

Der Chip ist die Weiterentwicklung einer frühen Version, die Langer mit seinem MIT-Kollegen Michael CIMA bereits Ende der Neunziger entworfen hat. Dieser sieht den ersten Schritt in eine Zukunft der automatischen Medikamentenverabreichung nun getan. Langfristig sollen die Elektronik-Implantate eine breitere Auswahl von Medikamenten beherbergen und auch Gesundheits-Indikatoren wie Blutwerte messen können.

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://mchips.com
http://mit.edu

Weitere Berichte zu: Dosierung Elektronik Freisetzung Medikament Medikamenten-Chip Probandin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Vollautomatisierter Virusnachweis in der Blutspende
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Präzisionsbestrahlung bei Prostatakrebs: HYPOSTAT-Studie wird ausgeweitet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik