Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Maßgeschneiderte“ Innovationen – Aachener Forscher personalisieren Medizintechnik

14.08.2013
Neue Broschüre “Patient Customized Engineering” erschienen
Mit der kürzlich erschienenen Broschüre „PaCE – Patient Customized Engineering“ stellt der Aachener F&E-Verbund „innovating medical technology in.nrw“ seine aktuellen Forschungsarbeiten im Themenfeld der personalisierten Medizintechnik vor.

Personalisierte, d.h. individualisierte Produkte, sind aus dem heutigen Leben kaum mehr wegzudenken. Der Begriff „Mass Customization“ ist in aller Munde und die Tatsache, Produkte zu besitzen, die exakt an die eigenen Wünsche und Bedürfnisse angepasst sind, ist längst kein Luxus mehr. Ob das selbst zusammengestellte Müsli mit den Lieblingszutaten, das eigenhändig gestaltete Hemd oder die Schokolinse, bedruckt mit dem eigenen Namen.

Mittlerweile hat dieser Trend auch in der Medizin Einzug gehalten: Die personalisierte Medizin steht für eine maßgeschneiderte, an das individuelle genetische Muster eines Patienten angepasste Arzneimitteltherapie. So sollen z.B. diagnostische Biomarker vorab zeigen, ob und wie ein Medikament beim Patienten wirkt.

„Medizintechnik nach Maß“

Das Spektrum der Personalisierung muss jedoch wesentlich weiter gefasst werden, denn patientenadaptierte Lösungen und Therapien sind mittlerweile auch in medizintechnischen Applikationen immer mehr auf dem Weg zum Patienten.

Seit September 2010 arbeiten rund 40 Partner aus Industrie, Klinik und Wissenschaft der Aachener Region im Rahmen des Ziel2-Projekts „innovating medical technology in.nrw (medtec-in.nrw)“ daran, maßgeschneiderte medizintechnische Lösungen für Herz-Kreislauf-Patienten zu entwickeln.

Ziel ist, die medizinische Behandlung durch patientenindividuelle Adaption effektiver und nebenwirkungsärmer zu gestalten. Die Berücksichtigung der spezifischen anatomischen und physiologischen Besonderheiten des Patienten bei der Herstellung von Medizinprodukten spielt hier eine zentrale Rolle.

„Unser Konsortium schafft neue Produkte und Verfahren, wobei die Verbesserung der Interaktion zwischen der Technik und dem individuellen betroffenen Organsystem im Vordergrund steht“, stellte Professor Dr. Thomas Schmitz-Rode, Sprecher von „medtec-in.nrw“, fest. Kurz gesagt: die neue Qualität ist – statt „one size fits all“ – eine Medizintechnik, die maßgeschneidert ist auf die individuellen Notwendigkeiten des Patienten, bzw. so konstruiert ist, dass man sie auf die spezifischen Bedürfnisse einstellen kann.

Das Aachener F&E-Konsortium „medtec-in.nrw“ besteht aus insgesamt sechs Teilprojekten, deren Schwerpunkte von autologen Bioimplantaten über individualisierte bildgeführte Interventionen bis hin zu telemedizinischem Patienten-Monitoring und kardio-pulmonalen Assistenzsystemen reichen.

Ein konkretes Beispiel ist „I3-Assist“ (Individual, Interactive & Integrated Cardiopulmonary Assist), ein neu entwickeltes System zur Herz- und Lungenunterstützung, welches durch seine modulare Bauweise quasi als Maßanzug perfekt an den Patienten angepasst werden kann. Ein weiteres Projekt zum Thema „Patientenoptimierte Implantate“ beschäftigt sich mit der Biologisierung von kardiovaskulären Implantaten mit Hilfe körpereigener Zellen und deren spätere Beobachtung.

Neue Broschüre „PaCE“ erschienen

In der neu erschienenen Broschüre „PaCE“ wird jedes der Forschungsprojekte mit seinem jeweiligen Schwerpunkt im Detail beleuchtet und vorgestellt. Durch die Publikation soll Aachen als „Leuchtturm“ der personalisierten Medizintechnik etabliert und der Aufbau von Kooperationen vorangetrieben werden. Daneben sollen auch Anwender und Politik für dieses Thema sensibilisiert werden, um die Aachener F&E-Ansätze nachhaltig weiterführen zu können.

Interessierte können die Broschüre kostenlos bei Catherine Jungbluth (c.jungbluth@agit.de, 0241/963-1034) bestellen.

Catherine Jungbluth | AGIT mbH
Weitere Informationen:
http://www.medtec-innrw.de
http://www.technologieregion-aachen.de
http://www.agit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau