Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Maßgeschneiderte“ Innovationen – Aachener Forscher personalisieren Medizintechnik

14.08.2013
Neue Broschüre “Patient Customized Engineering” erschienen
Mit der kürzlich erschienenen Broschüre „PaCE – Patient Customized Engineering“ stellt der Aachener F&E-Verbund „innovating medical technology in.nrw“ seine aktuellen Forschungsarbeiten im Themenfeld der personalisierten Medizintechnik vor.

Personalisierte, d.h. individualisierte Produkte, sind aus dem heutigen Leben kaum mehr wegzudenken. Der Begriff „Mass Customization“ ist in aller Munde und die Tatsache, Produkte zu besitzen, die exakt an die eigenen Wünsche und Bedürfnisse angepasst sind, ist längst kein Luxus mehr. Ob das selbst zusammengestellte Müsli mit den Lieblingszutaten, das eigenhändig gestaltete Hemd oder die Schokolinse, bedruckt mit dem eigenen Namen.

Mittlerweile hat dieser Trend auch in der Medizin Einzug gehalten: Die personalisierte Medizin steht für eine maßgeschneiderte, an das individuelle genetische Muster eines Patienten angepasste Arzneimitteltherapie. So sollen z.B. diagnostische Biomarker vorab zeigen, ob und wie ein Medikament beim Patienten wirkt.

„Medizintechnik nach Maß“

Das Spektrum der Personalisierung muss jedoch wesentlich weiter gefasst werden, denn patientenadaptierte Lösungen und Therapien sind mittlerweile auch in medizintechnischen Applikationen immer mehr auf dem Weg zum Patienten.

Seit September 2010 arbeiten rund 40 Partner aus Industrie, Klinik und Wissenschaft der Aachener Region im Rahmen des Ziel2-Projekts „innovating medical technology in.nrw (medtec-in.nrw)“ daran, maßgeschneiderte medizintechnische Lösungen für Herz-Kreislauf-Patienten zu entwickeln.

Ziel ist, die medizinische Behandlung durch patientenindividuelle Adaption effektiver und nebenwirkungsärmer zu gestalten. Die Berücksichtigung der spezifischen anatomischen und physiologischen Besonderheiten des Patienten bei der Herstellung von Medizinprodukten spielt hier eine zentrale Rolle.

„Unser Konsortium schafft neue Produkte und Verfahren, wobei die Verbesserung der Interaktion zwischen der Technik und dem individuellen betroffenen Organsystem im Vordergrund steht“, stellte Professor Dr. Thomas Schmitz-Rode, Sprecher von „medtec-in.nrw“, fest. Kurz gesagt: die neue Qualität ist – statt „one size fits all“ – eine Medizintechnik, die maßgeschneidert ist auf die individuellen Notwendigkeiten des Patienten, bzw. so konstruiert ist, dass man sie auf die spezifischen Bedürfnisse einstellen kann.

Das Aachener F&E-Konsortium „medtec-in.nrw“ besteht aus insgesamt sechs Teilprojekten, deren Schwerpunkte von autologen Bioimplantaten über individualisierte bildgeführte Interventionen bis hin zu telemedizinischem Patienten-Monitoring und kardio-pulmonalen Assistenzsystemen reichen.

Ein konkretes Beispiel ist „I3-Assist“ (Individual, Interactive & Integrated Cardiopulmonary Assist), ein neu entwickeltes System zur Herz- und Lungenunterstützung, welches durch seine modulare Bauweise quasi als Maßanzug perfekt an den Patienten angepasst werden kann. Ein weiteres Projekt zum Thema „Patientenoptimierte Implantate“ beschäftigt sich mit der Biologisierung von kardiovaskulären Implantaten mit Hilfe körpereigener Zellen und deren spätere Beobachtung.

Neue Broschüre „PaCE“ erschienen

In der neu erschienenen Broschüre „PaCE“ wird jedes der Forschungsprojekte mit seinem jeweiligen Schwerpunkt im Detail beleuchtet und vorgestellt. Durch die Publikation soll Aachen als „Leuchtturm“ der personalisierten Medizintechnik etabliert und der Aufbau von Kooperationen vorangetrieben werden. Daneben sollen auch Anwender und Politik für dieses Thema sensibilisiert werden, um die Aachener F&E-Ansätze nachhaltig weiterführen zu können.

Interessierte können die Broschüre kostenlos bei Catherine Jungbluth (c.jungbluth@agit.de, 0241/963-1034) bestellen.

Catherine Jungbluth | AGIT mbH
Weitere Informationen:
http://www.medtec-innrw.de
http://www.technologieregion-aachen.de
http://www.agit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Fraunhofer IGB wirkt bei Gestaltung des europäischen Fahrplans für Organ-on-a-Chip-Technologie mit
14.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB

nachricht Entwicklung modernster Navigationssysteme für die Gefäßchirurgie
06.11.2017 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte