Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit den Magnetom Combi Suites bietet Siemens Lösungen für den Einsatz der Magnetresonanztomografie bei Therapieanwendungen

23.03.2012
Siemens Healthcare stellt auf dem European Congress of Radiology (ECR) 2012 in Wien erstmals die Magnetom Combi Suites vor.

Diese Produktpakete umfassen Lösungen für den Einsatz der Magnetresonanztomografie (MRT) in der Neurochirurgie sowie bei neuro- und kardiovaskulären Interventionen. Noch während eines Eingriffs lässt sich mittels MRT der Fortschritt der Behandlung kontrollieren, was vor allem für hochkomplexe und innovative Therapien sowie in der Forschung von Bedeutung ist.


Um die MRT für solche Anwendungen nutzen zu können, ist es wichtig, den Patienten sicher und schnell vom Behandlungsraum zum MR-Scanner zu transportieren. Siemens hat hierfür einen neuen mobilen Tisch, den Combi Dockable Table, entwickelt. Er ist mit den Siemens-MR-Geräten der jüngsten Generation kompatibel und für verschiedene Interventionen einsetzbar.

Klinische Bildgebung dient in der Regel der Diagnose, doch nimmt ihre Bedeutung auch für therapeutische Anwendungen zu. Diese Entwicklung greift Siemens Healthcare auf. Im Rahmen seiner Agenda 2013, einer weltweiten Initiative zur weiteren Steigerung seiner Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit, hat das Unternehmen mit den Magnetom Combi Suites verschiedene Lösungen für die MR-gestützte Therapie entwickelt. Dank ihres hervorragenden Weichteilkontrasts kann die MRT zum einen in der Neurochirurgie, zum anderen bei neuro- und kardiovaskulären Eingriffen eine Hilfestellung sein. Um die MRT optimal in das therapeutische Umfeld einbinden zu können, wurde für die aktuellen High-End-Geräte von Siemens – Magnetom Aera (1,5 Tesla) und Magnetom Skyra (3 Tesla) – der Combi Dockable Table als mobiler Scannertisch neu konzipiert.

Für den Einsatz in der Neurochirurgie ist dieser robuste Combi Dockable Table mit dem OP-Tisch der Hersteller Maquet oder Trumpf kompatibel. Im Unterschied zu anderen Transportlösungen ermöglicht der neue Tisch dem Chirurgen, anhand etablierter Standards zu operieren. Während der Operation liegt der Patient auf einer sogenannten Wechselplatte auf dem OP-Tisch. Der Patient wird so positioniert, dass der Kopf über die Wechselplatte herausragt. Unterhalb der Platte bleibt daher Platz zum Einstellen der Klemme, die den Kopf während des Eingriffs fixiert. Benötigt der Neurochirurg eine MR-Aufnahme, wird der Patient mit der Platte auf den Combi Dockable Table und mit diesem direkt in den Scanner geschoben.

Auf diese Weise muss der Patient nicht wie bei anderen Lösungen zweifach, sondern nur noch ein Mal umgelagert werden. Dass sich die MRT unkompliziert und schnell in den Arbeitsablauf einer Operation integrieren lässt, kann für Arzt und Patienten erhebliche Vorteile mit sich bringen. So sind manche Gehirntumore beispielsweise nur schwer von gesundem Gewebe zu unterscheiden. Mithilfe einer MR-Untersuchung lässt sich noch während der Operation überprüfen, ob der Tumor vollständig entfernt und zugleich das umgebende Gewebe geschont werden konnte.

Auch bei neuro- und kardiovaskulären Interventionen kann die MRT zur Präzision der Behandlung beitragen. Für diesen Anwendungsbereich bietet Siemens zusätzlich zu den MR-Scannern die Angiografiegeräte der Artis-zee-Familie. Für den Patiententransport vom Interventionsraum zum MR-System lässt sich der Combi Dockable Table nutzen. Dem Arzt steht etwa bei einem Eingriff am Herzen die Möglichkeit offen, durch eine zusätzliche MR-Aufnahme physiologische Informationen über das gesunde und geschädigte Herzmuskelgewebe zu erlangen. Dies kann sowohl eine präzise Planung als auch eine Verlaufskontrolle der Intervention unterstützen.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Healthcare Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Tel. +41 585 581 599
healthcare.ch@siemens.com

| Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Ein Quantensprung in der Herzdiagnostik
22.09.2017 | Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum - Herz- und Diabeteszentrum NRW Bad Oeynhausen

nachricht Bypass – Lebensbrücke für das Herz; keine Angst vor der Herz-Operation
21.09.2017 | Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten

Fraunhofer ISE steigert Weltrekord für multikristalline Siliciumsolarzelle auf 22,3 Prozent

25.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit