Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laborglas noch effizienter aufbereiten

01.02.2010
Zur Analytica 2010 präsentiert Miele Professional zwei neue, 90 cm breite Reinigungs- und Desinfektionsautomaten mit einer technischen Ausstattung, die bislang den Großraum-Geräten vorbehalten war (Halle B1, Stand Nr. 201/302). Außerdem stellt Miele seine neue Kooperation mit der Duran Group vor, Europas führendem Hersteller von Laborglas.

Mit ihrer erweiterten Ausstattung setzen die Reinigungs- und Desinfektionsautomaten mit der Modellbezeichnung PG 8535 und PG 8536 im Bereich der kompakten Geräte neue Maßstäbe. So bietet die frei programmierbare "Profitronic+-Steuerung" 64 Programmplätze. Von diesen sind lediglich 18 mit Standard- sowie Spezialprogrammen belegt, darunter ein neues Programm, das speziell auf die Entfernung von Ölanschmutzungen abgestimmt wurde. Die restlichen Speicherplätze lassen sich für individuelle Einstellungen nutzen.

Die Geräte werden im Frühjahr (PG 8536) beziehungsweise Herbst 2010 (PG 8535) unter dem Slogan "Perfection Guaranteed" eingeführt. Eingelöst wird dieses Versprechen zum Beispiel durch die serienmäßige Spülarmkontrolleinheit "Perfect Speed Sensor" zur Überwachung und Dokumentation der exakten Drehzahl der Spülarme. Dadurch fallen Beladungsfehler, die zu Spülarmblockaden führen würden, schon beim Programmstart auf. Überdies stellt beim PG 8536 das optional erhältliche Leitfähigkeitsmessmodul "Perfect Pure Sensor" sicher, dass unerwünschte Inhaltsstoffe im Spülwasser erkannt und auf einen vom Kunden definierten Grenzwert reduziert werden. Dieses System, das etwa auf gelöste Salze von alkalischen oder sauren Prozesschemikalien anspricht, ist wartungsfrei und sorgt für noch mehr Analysenreinheit.

Beide Geräte reinigen dank ihrer großen Umwälzpumpenleistung äußerst gründlich (PG 8535: 400 l/min, PG 8536: 600 l/min). Sie sind serienmäßig mit einer Netzwerk-Schnittstelle zur Prozessdokumentation ausgestattet. Hierüber lässt sich auch eine Verbindung mit dem Miele-Fernservice herstellen, der im Fall einer Störung automatisch ein entsprechendes Signal erhält.

Die neue Kooperation zwischen Miele und der Duran Group erschließt Synergien zwischen beiden Unternehmen zum Nutzen des Kunden. Europas führender Hersteller von Laborglas, und Miele Professional werden sich ab sofort bei der Produktentwicklung eng abstimmen. Im Rahmen der "Duran Academy" sind gemeinsame Kundenschulungen geplant, ebenso gemeinsame Auftritte bei anderweitigen Informationsveranstaltungen. Außerdem erscheinen Fachbeiträge künftig auch in Broschüren und Katalogen des jeweils anderen Kooperationspartners.

Neben den eingangs erwähnten Neuheiten finden die Fachbesucher auf dem Miele-Messestand das bewährte Produktprogramm: Vom nur 60 cm breiten Reinigungs- und Desinfektionsautomaten mit integrierter Heißlufttrocknung und HEPA-Filter (Modell G 7893) bis hin zum Großraum-Reinigungs- und Desinfektionsautomat PG 8527. Letzterer wird auf Wunsch mit Vollglastür und Spülraumbeleuchtung ausgestattet ("PerfectVision"). Die Aufbereitung der Laborgläser erfolgt in dem bewährten Modulsystem aus Wagen, Modulen und Einsätzen.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Anwender unter Tel. 0180/2203131 (0,06 EUR/min, Mobilfunk max. 0,42 EUR/min), Fax: 0800/3355533, www.miele-professional.de oder über die nachfolgende Kennziffer.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/Labortechnik/Reinigungs--Desinfektionsautomaten-PG-8535-8536_id_3341__dId_479180__app_510-31741_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Radioembolisationsverfahren mit innovativen Sphären - Klinische Premiere für innovative Krebstherapie
24.04.2017 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

nachricht Fit im Alter durch Hirnstimulation und Training
19.04.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas

24.04.2017 | Messenachrichten

Leichtbau serientauglich machen

24.04.2017 | Maschinenbau

Daten vom Kühlgerät in die Cloud

24.04.2017 | HANNOVER MESSE