Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Knieschäden: Nasenknorpel heilen kaputte Gelenke

04.09.2014

Neues Transplantationsverfahren erfolgreich bei Patienten durchgeführt

Nasenknorpel können geschädigtes Kniegewebe ideal ersetzen, wie eine neue Studie des Universitätsspitals Basel http://unispital-basel.ch zeigt. Das Team um Ivan Martin hat bereits bei neun Patienten Transplantationen vorgenommen. Knorpel haben - anders als viele andere Teile des Körpers - nur eine sehr eingeschränkte Fähigkeit zur Regeneration. Sportunfälle oder Stürze können zu einem Knorpelverlust führen. Es kann jedoch auch durch Krankheiten wie Arthrose zu einer Degeneration kommen. Therapien sind oft nur eingeschränkt möglich.


Knie-OP: Transplantation von Nasenknorpeln

(Foto: pixelio.de, Lothar Wandtner)

Erste Experimente mit Ziegen

Knorpelzellen aus der Nasenscheidewand sind für ihre Fähigkeit bekannt, neue Knorpelmasse zu bilden. Es war jedoch nicht klar, ob das Gewebe aus der Nase mit einem Gelenk aus einem anderen Teil des Körpers übereinstimmen würde. Die Wissenschaftler haben Tests mit Zellen aus der Nasenscheidewand von Ziegen begonnen.

Die Gelenke der Tiere verfügen laut den Experten über eine Anatomie, die jener der Menschen sehr ähnlich ist. Die Forscher fügten in der Folge Wachstumsfaktoren hinzu, um die Anzahl der Zellen zu erhöhen und sie dazu zu bringen, neue Knorpel auszubilden. In einem nächsten Schritt wurde dieses Gewebe den Ziegen implantiert - mit Erfolg.

Gewebe verändert sich genetisch

Laut "Science Translational Medicine" http://stm.sciencemag.org fügten sich die Knorpel nicht nur perfekt in ihre neue Umgebung ein, sie stellten auch die geschädigten Kniegelenke wieder her. Das neue Gewebe veränderte sich auch genetisch in Richtung Kniegewebe. Es begann Gene zu exprimieren, die man sonst bei normalem Kniegewebe erwarten würde.

"Es zeigte sich, dass die Nasenzellen über die Formbarkeit verfügten, sich umzuwandeln und sich der neuen Umgebung voll anzupassen", unterstreicht Martin. Der Erfolg dieser Experimente führte zu ersten Tests mit Patienten. Vor eineinhalb Jahren erhielten neun von ihnen mit akuten Schädigungen der Knieknorpel Transplantate. In zwei Wochen gelang es, ausreichend Nasenzellen von jedem Freiwilligen herzustellen.

Es dauerte weitere zwei Woche, bis ein drei Mal vier Zentimeter großes Gewebestück entstanden war, das transplantiert wurde. "Bis jetzt haben alle neun Patienten Fortschritte beim Einsatz ihrer Kniegelenke gemacht, und auch die Schmerzen sind weniger geworden", so Martin. Er will nun erforschen, wie die langfristigen Erfolgsaussichten des neuen Ansatzes sind. Der Fachmann sieht derzeit keinen Grund, warum er nicht den Millionen Patienten helfen sollte, die ihre Knieknorpel zum Beispiel aufgrund einer Arthrose eingebüßt haben.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neues DaVinci-OP-System: Universitätsmedizin Mainz erweitert Spektrum an robotergestützten OP´s
03.02.2017 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Deutschlandweit erste Installation: Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
02.02.2017 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten