Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kapillar-UHPLC für deutlich bessere MS-Kopplungen und extreme Lösemitteleinsparungen

02.08.2011
Die neue ExpressLC®-Ultra von Eksigent Technologies ist die ideale Antwort auf den Bedarf lösemittelsparender HPLC.

Mit diesem System können über 95 % des in der HPLC üblichen Lösemittelverbrauchs nebst Entsorgung eingespart werden. So liegt der Verbrauch klassischer HPLC bei einer Hochdurchsatz-Applikation in der Pharmaindustrie bei ca. 4 l in 24 h, die Kapillar-UHPLC hingegen benötigt im gleichen Zeitraum weniger als 100 ml Lösemittel. Daraus ergibt sich ein erheblicher wirtschaftlicher Vorteil.

Auch im Vergleich mit der klassischen UHPLC ist der Einspareffekt durch Kapillar-UHPLC groß (weniger als 100 ml anstelle von ca. 1,5 l/24 h). Bei geringer Probenmenge und/oder hoher Matrixbelastung, typisch z.B. für viele biotechnologischen Anwendungen, überzeugt der geringe Probenauftrag in der Kapillar-UHPLC. Optimal sind die Kopplungsmöglichkeiten mit Elektrospray-Massenspektrometern. Durch die geringen Flussraten wird hier eine splitlose LC-MS-Kopplung bei Aufrechterhaltung schneller Zykluszeiten möglich. Dabei gewährleistet die intelligente Auslegung dieses kompakten Kapillar-UHPLC-Systems kurze Wege und einfaches Handling.

Das System ist für Säulen mit 0,5 mm Innendurchmesser und Drücke bis zu 10000 psi ausgelegt. Es erlaubt den Einsatz von Säulen mit Partikelgrößen kleiner 2 µm. Die ExpressLC®-Ultra verfügt über eine binäre Gradientenpumpe mit Flussraten zwischen 1 und 50 µl/min. Sie bietet sehr kurze Analysenzeiten bei hoher Auflösung. Der integrierte neue CCD-basierte Detektor liefert hohe UV-Empfindlichkeit über den kompletten Wellenlängenbereich. Eine Messzelle mit Fiber Optic reduziert Streuverluste auf ein Minimum.

Die Lösemittel können für beide Pumpen separat ausgewählt werden. Die patentierte „Microfluidic Flow Control (MFC)“-Technologie von Eksigent garantiert eine exzellente Flusskontrolle bei diesen geringen Flussraten. Dazu kommt eine exakte Kontrolle der Säulentemperatur durch den integrierten Säulenofen. Die Gradienten lassen sich mit beeindruckender Präzision fahren, das gilt sogar für Acetongradienten, die vielen HPLC-Systemen Probleme bereiten.

Die Axel Semrau GmbH & Co. KG vertreibt dieses Produkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz und bietet kundenorientierte Beratung und kompetenten Service.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/chromatographie/Separationstechnik---Kapillar-UHPLC-System-ExpressLC-Ultra.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis
18.12.2017 | Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

nachricht Vollautomatisierter Virusnachweis in der Blutspende
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie