Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Individuelle Edelstahllösungen

20.07.2011
Maximaler Nutzwert für zahlreiche Anwendungen in der Medizin-, Labor- und Reinraumtechnik

Für jede Anwendung das richtige Produkt nach Maß. Diesen Leitspruch hat sich der Edelstahlspezialist MWM aus Mühlacker auf die Fahne geschrieben. Das im Jahre 1945 gegründete Unternehmen hat früh das Potenzial des innovativen Rohstoffs erkannt und sich auf die ausschließliche Verarbeitung von Edelstahl und die Produktion von medizintechnischem Bedarf spezialisiert.

Die daraus resultierende langjährige Erfahrung, gepaart mit dem Bestreben zur steten Verbesserung aller Betriebsabläufe und einer guten Portion an vielbeschworenem „schwäbischen Erfinderreichtum“ haben MWM zu einem der führenden Hersteller innovativer Edelstahlprodukte und maßgeschneiderter Lösungen im Edelstahlbereich gemacht.

Die Firma MWM verarbeitet vorwiegend austenitische Stähle, deren exzellente Umformbarkeit hochpräzise Ergebnisse ermöglicht. Es handelt sich hierbei um nichtrostende und säurebeständige Stähle, deren passive Oberfläche bei richtiger Pflege lange resistent gegenüber elektrochemischen Angriffen bleibt.

Dank seiner glatten und korrosionsfreien, kratz- und abriebfesten Oberfläche eignet er sich bestens für den hygienischen Einsatz und die leichte Reinigung selbst unter extremen Einsatzbedingungen.

Die Produkte bleiben dauerhaft beständig sowohl gegenüber mechanischer Belastung als auch bei häufigem Einsatz chemischer Desinfektions- und Reinigungsmittel. Trotz neuer antibakterieller Werkstoffentwicklungen ist Edelstahl daher weiterhin das bevorzugte Material für häufig von wechselnden Personen berührte Kontaktoberflächen und trägt aktiv zur Senkung des Infektionsrisikos in hygienisch kritischer Umgebung bei. Hinzu kommt die ästhetisch hochwertige Anmutung der metallischen Oberfläche, die dauerhaft eine hohe Wertigkeit vermittelt, sowie die Möglichkeit unterschiedlichster Oberflächenstrukturen von matt bis glänzend.

Diese Eigenschaften sind es, die Produkte oder Komponenten aus Edelstahl zur ersten Wahl in der Medizin-, Pharma-, Reinraum- und Labortechnik machen. Die breite Produktpalette umfasst mittlerweile eine Vielzahl an Standardprodukten wie Schalen, Behälter, Handschuhspender, etc. das umfassende Sortiment der gängigsten, medizinischen und labortechnischen Produkte kann bequem als Lagerware über den Medizin-Groß- und -Fachhandel bestellt werden, für industrielle Produkte und Sonderanfertigungen besteht die Möglichkeit des Direktbezuges.

Wie Geschäftsführer Michael Marx betont: „Wir bei MWM sehen unsere Kernkompetenz jedoch darin, in Zusammenarbeit mit unseren Kunden innovative Ideen umzusetzen, gemeinsam mit Ihnen und für Sie individuelle Lösungen und Produkte aus hochwertigem Edelstahl zu realisieren.“ Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen verlassen sich inzwischen bei der Produktentwicklung auf die Kompetenz und Zuverlässigkeit eines innovativen Partners. Ob medizintechnische Maschinenteile, Gehäuse oder Produktideen – eine maßgeschneiderte Lösung bietet immer den maximalen Nutzwert.

Die lückenlose Dokumentation des Entwicklungs- und Produktionsprozesses von der CAD-Konstruktion bis zur Endfertigung ermöglicht hierbei oftmals unerwartete Synergieeffekte für die Entwicklung zukünftiger Projekte, da jederzeit in Teilbereichen auf bereits realisierte Abläufe zurückgegriffen werden kann.

Neben der klassischen Verwendung im medizinischen Bereich eignen sich Produkte von MWM für den Einsatz in zahlreichen Branchen. Haupteinsatzgebiete sind die chemische, pharmazeutische und kosmetische Industrie sowie der Maschinen- und Anlagenbau, die Umwelttechnik, die Lebensmittelbranche sowie die Laborausstattung.

„Der Einsatz unserer Produkte überall dort, wo die besonderen Materialeigenschaften des Edelstahls gefordert sind, ist denkbar, wir lassen uns überraschen was die Zukunft bringt und freuen uns auf spannende neue Aufgaben“, so der Geschäftsführer von MWM.

Kontakt:MWM

Metallwarenfabrik Mühlacker Alfred Marx e.K.Michael MarxKisslingweg 48
D-75417 Mühlacker
Telefon: +49 7041/8716-0
Telefax: +49 7041/8716-200
E-Mail: info@mwm-muehlacker.de

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/labortechnik/Labortechnik---Individuelle--Edelstahlloesungen.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen
22.06.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Forschungsprojekt BabyLux: Neues Messinstrument schützt Frühgeborene vor Gehirnschädigungen
12.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie

28.06.2017 | Förderungen Preise

Immunabwehr: Wie Proteine Membranbläschen zusammenbringen

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Auto lernt vorauszudenken

28.06.2017 | Maschinenbau