Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohes Einsparpotenzial bei Lösemitteln

02.05.2009
Betriebe, die in der Produktion brennbare Lösemittel einsetzen, wissen, welche Probleme entstehen, wenn Lösemittel stark mit Farbe, Lack, Öl oder Fett etc. verschmutzt sind und durch neues ersetzt werden muss.

Verschmutzte Lösemittel müssen vorschriftsmäßig gelagert, entsorgt und neues Lösemittel regelmäßig eingekauft werden. Die damit verbundenen Entsorgungs- und Einkaufskosten sind eine unerlässliche Belastung für jeden Betrieb.

Größenordnungen von 10000 bis 100000 EUR pro Jahr sind dabei keine Seltenheit.

Mit einer neuentwickelten Lösemittelaufbereitungsanlage des Typs ASC-100 bietet OFRU die Möglichkeit, diese Kosten erheblich zu reduzieren. Besonders Klein- und Mittelbetrieben soll geholfen werden, ihre Kosten für Einkauf und Entsorgung zu reduzieren. Durch das Lösemittelrecycling im "eigenen Betrieb" ist eine Kostenreduzierung um bis zu 95 % möglich.

Bei der neu vorgestellten Aufbereitungsanlage für Lösemittel handelt es sich um eine Ex-geschützte Destillationsanlage der Serie ASC. Die "ASC" wird als professionelle Serie vermarktet und seit vielen Jahren weltweit erfolgreich eingesetzt. Mit der Neuentwicklung ist die Anlagenserie nach unten um das Modell 100 erweitert worden.

Dieses Modell besitzt einen 140-l-Destillationsbehälter mit einem maximalen Füllvolumen von 80...100 l. Das verschmutzte Lösemittel wird automatisch durch eine Vakuumpumpe in den Behälter gesaugt und mittels einer integrierten Thermoölheizung im Destillationsverfahren aufbereitet. Die Anwendung ist denkbar einfach, so dass ein unbeaufsichtigter Aufbereitungsprozess "rund um die Uhr" gewährleistet ist. Ein Niveauregler kontrolliert die kontinuierliche Befüllung der Anlage und Thermostate regeln die entsprechende Heiztemperatur. Je nach Art des Lösemittels und der Verschmutzung wird eine Destillationsleistung von 20...80 l/h erreicht. Ein wassergekühlter Kondensator übernimmt die Aufgabe der Kondensation und gibt nachgeschaltet das sauber gewonnene Lösemittel frei.

Eine Besonderheit der Anlage ist der Destillationskessel mit seinem konischen Boden. Übriggebliebene Rückstände wie Lacke, Kleber, Farben etc. sammeln sich einfach in der Konusmitte und können nach Destillationsende durch einen Ablassschieber am Kesselboden zähflüssig entnommen und weitaus kostengünstiger entsorgt werden. Für eine effektive Reinigung der Kesselinnenwände sorgen moderne Abschaber, welche stets optimal an der Wand anliegen und nicht mehr nachgestellt werden müssen. Das zurückgewonnene Lösemittel verfügt über einen hohen Reinheitsgrad und ist sofort wieder einsetzbar. Eine praktische Angelegenheit, wenn es darum geht, hohe Kosten für Einkauf und Entsorgung in der Zukunft zu vermeiden.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/xist4c/web/Hohes-Einsparpotenzial-bei-Loesemitteln_id_510__dId_421230_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neues DaVinci-OP-System: Universitätsmedizin Mainz erweitert Spektrum an robotergestützten OP´s
03.02.2017 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Deutschlandweit erste Installation: Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
02.02.2017 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten