Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heute kommt die Intensivstation zum Kind ...

13.04.2010
Unter der Leitung von Herrn Priv.-Doz. Dr. med. Ingo Dähnert, komm. Chefarzt der Klinik für Kinderkardiologie, kam am 07.04.2010 der neue, hochmoderne Intensivpflege-Transportinkubator des Herzzentrums Leipzig erstmalig zum Einsatz.

Er ermöglichte den lebensnotwendigen Transport eines in der Nacht geborenen kleinen Mädchens, welche unter einem angeborenen Herzfehler leidet und unverzüglich operiert werden musste.

Die spezifische, individuelle Systemlösung des Intensivpflege-Transportinkubators ist gemeinsam mit den Medizinern der Klinik entwickelt und insbesondere auf die Bedürfnisse der intensivmedizinischen Versorgung von herzkranken Kindern abgestimmt worden.

Ein Inkubator ist ein Apparat, welcher durch ein künstlich erzeugtes Mikroklima mit eng geregelter Luftfeuchtigkeit und -temperatur kontrollierte Außenbedingungen für Brut- und Wachstumsprozesse bei Früh- oder Neugeborenen schafft und erhält. Transportinkubatoren werden im Interhospitaltransfer eingesetzt, also dem Transport von Frühgeborenen und schwer erkrankten Neugeborenen von einer Klinik in ein besser geeignetes Krankenhaus. Sie sind für diese speziellen Anforderungen ausgelegt, so dass sie entsprechend mobil sind.

Sogenannte Intensivpflege-Transportinkubatoren werden bei Gefährdung der Vitalfunktionen des Früh- bzw. Neugeborenen verwendet. Dabei kann auf erweiterte Therapiemöglichkeiten der Intensivmedizin zurückgegriffen werden - so etwa der Einsatz von Absauggerät, Respirator (Beatmungsgerät), Infusionspumpen und der Anschluss zusätzlicher Gerätschaften zur Überwachung der klinischen Daten.

Im Fall des gestern mit Hilfe des Intensivpflege-Transportinkubators versorgten Mädchens wurden die Ärzte des Herzzentrums Leipzig um 05:00 Uhr durch die betreuenden Mediziner der Geburtsklinik benachrichtigt. Mit dem neuen Intensivpflege-Transportinkubator im Gepäck übernahmen sie um 07:00 Uhr die kleine Patientin. "Musste das Kind noch in jüngster Vergangenheit unter schwierigen - manchmal auch unsicheren - Bedingungen auf eine Intensivstation gebracht werden, so kommt heute die Intensivstation zum Kind!", lobte PD Dr. I. Dähnert die neue Gerätschaft.

Bereits intensivtherapeutisch betreut traf die kleine Patientin um 09:00 Uhr auf der Kinderintensivstation des Herzzentrums Leipzig ein. Die vor und während des Transports erfolgte Behandlung konnte hier lückenlos übernommen bzw. fortgesetzt werden. Ein großer Vorteil des neuen Intensivpflege-Transportinkubators liegt somit in der Möglichkeit, die Betroffenen noch früher - bereits vor dem Transport und damit lange vor dem Eintreffen im Fachkrankenhaus - intensivmedizinisch versorgen zu können. "Das Risiko, welches mit jedem Transport verbunden ist, kann damit auf ein Minimum reduziert werden und wir sind in der Lage, den Kindern noch besser und früher zu helfen", so PD Dr. I. Dähnert.

Das kleine Mädchen wurde noch am gleichen Tag operiert und befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Dr. Iris Minde | idw
Weitere Informationen:
http://www.herzzentrum-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Extrem schnelle Erfassung und Visualisierung von Tumorgrenzen während der Operation
15.01.2018 | Universität zu Lübeck

nachricht Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen
12.01.2018 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften