Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herausragend in der Handhabung - SLK-Kliniken Heilbronn schätzen die Möglichkeiten moderner Kontrastmittelinjektoren

12.07.2013
Verbesserte Diagnostik, Patientenfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit zu vereinen, ist eines der Ziele bei der Entwicklung von Kontrastmittelinjektoren.
Erfahrene Radiologen und Ingenieure stehen dabei im direkten Dialog. Prof. Dr. med. Philippe L. Pereira, Direktor der Klinik für Radiologie, Minimalinvasive Therapien und Nuklearmedizin der SLK-Kliniken Heilbronn GmbH, Akademisches Krankenhaus der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg berichtet über seine Erfahrungen mit dem Doppelkolben-Kontrastmittelinjektor Accutron HP-D von Medtron.

Professor Pereira, seit etwa drei Jahren setzen Sie im Klinikum Heilbronn den Doppelkolben-Kontrastmittelinjektor Accutron HP-D von Medtron ein. Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?

Wir verwenden das Gerät in unserer hybriden Angiografie-Einheit von Siemens. Auf Basis unseres Erfahrungszeitraums kann ich sagen, dass wir mit dem Gerät sehr zufrieden sind. Von Vorteil sind insbesondere die Handlichkeit der Spritze und der kabellose Akkubetrieb mit freier Positionierbarkeit zum Angiografie-Tisch. Außerdem macht die Kombination aus Interface und Touchscreen-Funkfernbedienung auch die Programmierung und Bedienung von außerhalb der eigentlichen Angiografie-Einheit möglich. Über die Fernbedienung können fast alle Bedienungsmöglichkeiten des Injektors gesteuert werden.

Anwenderfreundlich und für die MTRAs äußerst zeitsparend ist ebenso, dass Kontrastmittel und isotonische Kochsalzlösung parallel aufgezogen und am Display automatisch gestartet werden können. Dank des automatisierten Ablaufs bleibt der MTRA mehr Zeit, weitere Vorbereitungen zu treffen.

Gleichermaßen praktisch und patientenschonend ist die Möglichkeit, beide Kolben wahlweise über die Kolbenhalterungen zu beheizen – insbesondere bei der Dyna-CT-Darstellung mit Kontrastmittelgabe über Mikrokatheter.

Welche Vorteile bietet Ihnen das Gerät speziell bei Angio-CT-Untersuchungen?

Gerade zur genauen Therapieplanung oder Befundlokalisation vor allem bei komplexen Gefäßverhältnissen ist es sinnvoll, ein Angiooder Dyna-CT zu erstellen. Die dafür erforderliche kontinuierliche Kontrastierung kann mit deutlich geringeren Kontrastmittelkonzentrationen durchgeführt werden, was schonender für den Patienten ist und gleichzeitig Kosten spart. Für eine Angio-CT kann zum Beispiel eine fünfzigprozentige Konzentration oder teilweise sogar noch weniger genügen.

Für spezielle Messungen im Rahmen des Therapie-Monitorings vor und nach Embolisationen – wie die Bestimmung des parenchymatösen Blutvolumens (PBV) über die Parenchymkontrastierung – sind möglicherweise Konzentrationen von 12,5 Prozent ausreichend.

Auch in den unterschiedlichen Phasen einer Intervention werden durchaus verschiedene Kontrastmittelkonzentrationen von 100 bis 12,5 Prozent benötigt. Bei einem Einkolbensystem müssen diese manuell gemischt bzw. aufgezogen werden, was umständlich und zeitaufwändig ist. Das Zweikolbensystem des Accutron HP-D, mit der Möglichkeit von bis zu drei Phasen pro Injektion, kann hingegen zu jedem beliebigen Untersuchungszeitraum jede beliebige Kontrastmittelkonzentration bereitstellen. Bei einem festen Untersuchungsregime lassen sich die geplanten Injektionsmodalitäten in bis zu 60 Programmen abspeichern.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich durch den Einsatz des modernen Kontrastmittelinjektors der Aufwand pro Untersuchung reduziert und damit Zeit und Kosten eingespart werden.

Die Medtron-Schlauchsysteme zur Mehrfachverwendung mit der Kennzeichnung 5x sind so ausgelegt, dass eine retrograde bzw. Kreuzkontamination von Patient zu Patient bei ordnungsgemäßer Verwendung zusammen mit den entsprechenden Einmalprodukten nach heutigem Stand der Technik möglichst ausgeschlossen werden kann. Erleichtert Ihnen dieses Schlauchsystem die Arbeit?

Auf jeden Fall. Das spezielle Schlauchsystem mit Rückschlagventilen er laubt die Weiterverwendung der Kolben und des kolbennahen Schlauchsystems nach Austausch des Patientenschlauchs.

Falls ge wünscht, kann das System für ein fache Angiografien mit dem pas senden Schlauchsystem wie ein herkömmliches Einkolbensystem mit nur einem Kolben Kontrastmittel ohne zusätzliches physiologisches Kochsalz verwendet werden.

Bei uns wird dies zum Beispiel für dia gnostische Becken-Bein- oder Viszeral-Angiografien genutzt. Natürlich können mit diesem speziellen Schlauchsystem beide Kolben über die angeschlossenen Nachfüllflaschen aufgefüllt werden.

Das klingt ja alles sehr positiv. Wo sehen Sie dennoch Optimierungspotenzial?

Es kam schon mal vor, dass sich der Kolben oder die Kolbenstange beim Rückzug verkantet haben. Der Grund dafür war, dass die Kol benaufnahme nicht weit genug, bis zum Anschlag, in den Rezipienten vorgeschoben war. Normaler weise hat das mechanische System genug Spiel, um kleinere Unge nauigkeiten beim Betrieb zu kompensieren.

Insgesamt ergibt sich sowohl vonseiten der MTRAs als auch vonseiten der Ärzte eine hohe Akzeptanz für den Accutron HP-D, die sich durch die Bedienfreundlichkeit und hohe Flexibilität begründet; zudem ist der schnelle technische Support der Herstellerfirma zu begrüßen.

Kontakt Medtron AG Sandra Nozar Hauptstraße 255 66128 Saarbrücken Tel.: +49 681 97017-31 Fax: +49 681 97017-20 s.nozar@medtron.com www.medtron.com Unge nauigkeiten beim Betrieb zu kompensieren. Insgesamt ergibt sich sowohl vonseiten der MTRAs als auch vonseiten der Ärzte eine hohe Akzeptanz für den Accutron HP-D, die sich durch die Bedienfreundlichkeit und hohe Flexibilität begründet; zudem ist der schnelle technische Support der Herstellerfirma zu begrüßen.

Kontakt
Medtron AG
Sandra Nozar
Hauptstraße 255
66128 Saarbrücken
Tel.: +49 681 97017-31
Fax: +49 681 97017-20
s.nozar@medtron.com

© Copyright 2013 by pnverlag Dr. Wolf Zimmermann · Leitenberg 5 · 86923 Finning Tel (0 88 06) 95 77-0 · Fax (0 88 06) 95 77-11 · ktm@pn-verlag.de · www.ktm-journal.de

Sandra Nozar | Medtron AG
Weitere Informationen:
http://www.medtron.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

17.01.2017 | Physik Astronomie

Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?

17.01.2017 | Geowissenschaften

Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab

17.01.2017 | Biowissenschaften Chemie