Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Futuristische Bilder aus dem Körperinnern - Einweihung real-simultanes PET/MRT-System

12.09.2011
Die Universitätsmedizin Leipzig erhält ein technisch völlig neuartiges Großgerät für die molekulare Bildgebung.

Durch die zeitgleiche Aufnahme und Darstellung von sowohl PET- als auch MRT-Daten eröffnet es neue Möglichkeiten bei der Diagnose und Erforschung von Krankheiten im Bereich Neurologie, Onkologie und Kardiologie. Weltweit werden nur wenige dieser Geräte erprobt. Gefördert wird das Leipziger Ganzkörper-PET/MRT-System mit insgesamt 4 Millionen Euro, sowohl von der Deutschen Forschungsgemeinschaft als auch der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft.

Einweihungsfeier
Zeit: 21.09.2011, 11:00 Uhr
Ort: Universitätsklinikum Leipzig, Liebigstraße 20
Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig und die Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Leipzig erhalten ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit 3,5 Millionen Euro und von der Max-Planck-Gesellschaft mit 500.000 Euro gefördertes medizinisches Großgerät, den "Biograph mMR".

Es handelt sich um ein technisch völlig neuartiges, real-simultan messendes Kombinationsgerät für die molekulare Bildgebung, das Positronen-Emissionstomografie (PET) und Magnetresonanztomografie (MRT) vereinigt. Um dieses neue System technisch und klinisch an renommierten Forschungsstandorten zu erproben, wurden deutschlandweit drei solcher Geräte von der DFG gefördert. Leipzig ist der erste Standort in Ostdeutschland, der aufgrund seiner überragenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der molekularen Bildgebung mit einer Förderung in diesem Bereich ausgezeichnet wurde.

Durch die real-simultane Aufnahme können beispielsweise mit Hilfe des PET-Teils spezielle Funktionsprozesse im Zellstoffwechsel markiert und in ihrer Aktivität beurteilt werden, gleichzeitig erlaubt der MRT-Teil eine exakte Zuordnung, an welcher Stelle der Prozess stattfindet und wie das betreffende Organ strukturell beschaffen ist. Mit dieser neuen Gerätegeneration öffnen sich für Leipzig Türen in die Zukunft der molekularen Bildgebung und die erreichte Position an der internationalen Forschungsspitze kann weiter ausgebaut werden.

Die Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin der Universitätsmedizin Leipzig unter der Leitung von Prof. Dr. med. Osama Sabri ist bereits führend auf dem Gebiet der Neuronuklearmedizin, unter anderem mit den Schwerpunkten Demenz und Depression sowie mit der Entwicklung und klinischen Prüfung neuer Radiopharmazeutika. Auf dem Gebiet onkologischer Erkrankungen verfügt die Arbeitsgruppe um die stellvertretende Klinikdirektorin Prof. Dr. med. Regine

Kluge über große Expertise.

Sehr geehrte Medienvertreter/innen,

die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum Leipzig laden Sie ein, den zukunftsweisenden Entwicklungsschritt im Bereich der molekularen Bildgebung

mitzuerleben. Die Veranstaltung ist zweigeteilt in die Eröffnungsfeier mit Pressetermin und einen wissenschaftlichen Vortragsteil.

Ablauf:
Feierliche Eröffnung mit Grußworten (u.a. von Staatsministerin Prof. von Schorlemer)
Zeit: 11:00 Uhr
Ort: Hörsaal Operatives Zentrum, Liebigstraße 20
Einweihung des Systems
Zeit: 12:30 Uhr
Ort: Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin,
Untergeschoss, Liebigstraße 18
(Achtung, hier aufgrund der Räumlichkeiten nur Bild- und Tonaufnahmemöglichkeit, keine Interviews)
Pressetermin
Zeit: 13:00 Uhr
Ort: Vorstandsbesprechungsraum, 2. Etage, Liebigstraße 18
(Individuelle Interviewmöglichkeiten)
Wissenschaftlicher Teil
Zeit: ab 13:45 Uhr bis ca. 15:00 Uhr
Ort: Hörsaal Operatives Zentrum, Liebigstraße 20
Beim Pressetermin ab 13 Uhr stehen Ihnen der Leiter der Nuklearmedizin, der Dekan der Medizinischen Fakultät und der Medizinische Vorstand des Universitätsklinikums sowie Vertreter der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der
Max-Planck-Gesellschaft und der Firma Siemens zur Verfügung.
Im Wissenschaftlichen Teil stehen Vorträge zu technischen sowie physikalischen Grundlagen und ersten Erfahrungen mit dem PET/MRT-System auf dem Programm.

Sie sind bei allen Programmpunkten herzlich willkommen!

Zusagen und Anfragen richten Sie bitte an die Pressestelle der Medizinischen Fakultät: diana.smikalla@medizin.uni-leipzig.de, Tel. 0341 97-15798

Dr. Manuela Rutsatz | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.zv.uni-leipzig.de/service/presse/pressemeldungen.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen
22.06.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Forschungsprojekt BabyLux: Neues Messinstrument schützt Frühgeborene vor Gehirnschädigungen
12.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie