Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscherkonsortium entwickelt neues Diagnosesystem

18.12.2012
Hochintegriertes Höchstfrequenzsystem zur frühzeitige Diagnose von Arteriosklerose
Im neu gestarteten und vom BMBF unterstützten Verbundprojekt Plaque-CharM - Plaque-Charakterisierung mittels mm-Wellen auf einem Katheter - wird ein innovatives Diagnosesystem entwickelt, um solche gefährlichen Plaques sicher zu erkennen und ihre Gefahr zu beurteilen. Dazu wird ein Radarsensor (mm-Wellenbereich) in die Spitze eines Katheters integriert, mit dem arterielle Gefäße minimal-invasiv untersucht werden können.

Arteriosklerose, d. h. Arterienverhärtung bzw.-verkalkung, ist die häufigste Ursache für akuten Herzinfarkt und Schlaganfall. Trotz einer optimierten Akutversorgung sterben in Deutschland nach wie vor ca. 80.000 Menschen im Jahr an Herzinfarkt. Methoden zur zuverlässigen Diagnose von Arteriosklerose verursachenden Gewebeveränderungen, sogenannten Plaques, fehlen bislang.

Um dies zu ändern, entwickeln die fünf Projektpartner Lösungen, mit denen elektronische Sensorsysteme entworfen und extrem miniaturisiert werden können.
Völlig neu ist der innovative Silizium-Chip mit Frequenzen im Bereich von 30 - 300 GHz, unter Nutzung der IHP-BiCMOS-Technologie, sowie die daraus resultierenden Anforderungen an die Aufbau- und Verbindungstechnik. Umfangreiche medizinische Tests zur Plaque-Charakterisierung unterstützen die Technologie-Entwicklung.

Das BMBF fördert das Projekt im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung und der Fördermaßnahme IKT 2020 – Forschung für Innovationen mit 2,33 Millionen Euro für drei Jahre.

An dem gestarteten Projekt Plaque-CharM sind die folgenden Partner beteiligt:
IHP – Leibniz Institut für innovative Mikroelektronik, Frankfurt (Oder)
Universitätsklinikum Gießen/Marburg GmbH
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Ruhr-Universität Bochum
Primed Halberstadt Medizintechnik GmbH

Das im Rahmen dieses Projektes zu entwickelnde Verfahren hat das Potential, eine völlig neue Qualität in die klinische Beurteilung des Risikos von Arteriosklerose und damit in die präventive Therapie des Herzinfarkts sowie des Schlaganfalls einzuführen. Das multidisziplinäre Forschungs- und Entwicklungsteam im Projekt Plaque-CharM bietet sehr gute Voraussetzungen zur Erreichung dieses Forschungszieles.

Projektkoordinierung/leiter: Dr. Chafik Meliani, IHP
Tel: 0335 5625 696
Email: meliani@ihp-microelectronics

Heidrun Förster | idw
Weitere Informationen:
http://www.ihp-microelectronics.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neues DaVinci-OP-System: Universitätsmedizin Mainz erweitert Spektrum an robotergestützten OP´s
03.02.2017 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Deutschlandweit erste Installation: Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
02.02.2017 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie

Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll

23.02.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie