Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher kopieren komplettes Organ auf einen Chip

09.03.2015

Nachgeahmtes Mini-Herz setzt Meilenstein in Medikamenten-Forschung

Ein völlig funktionsfähiges Netzwerk aus pulsierenden Herzmuskelzellen auf einem kleinen Silikon-Chip hat ein Forscherteam von der University of Berkeley http://cjc.edu  entwickelt.


Herzschlag: Komplexe Systeme auf einem Chip

Foto: Kevin Healy

Mit diesem Hightech-Organ könnten zukünftig sehr viel effektiver Tests von Medikamenten durchgeführt werden, denn Tierversuche sind nicht nur umstritten, sondern oft auch ungenau.

"Unser Chip ist nicht einfach nur ein simpler Nachbau von Zellen. Wir haben dieses komplexe System so designt, dass es absolut dynamisch ist. Es kopiert exakt, wie Gewebe in unseren Körpern verschiedenen Medikamenten- und Nährstoffen ausgesetzt ist", erklärt Studienautor Anurag Mathur.

Exakter Nachbau

Das sogenannte "Organ-on-a-Chip" könnte es in der Zukunft ermöglichen, sehr viel genauere und schnellere Ergebnissen zu erzielen als mit bisherigen Versuchen. Ziel ist es, Chips zur Imitation des menschlichen Gewebes zu entwickeln und komplette Funktionen von Organen nachzuahmen.

"Solche Chips können in der Medikamenten-Forschung Tierversuche ersetzen", sagt der beteiligte Professor Kevin Healy.

Das innovative Projekt wird derzeit von den National Institutes of Health http://nih.gov  gefördert. Bei der Entwicklung des Chips wurden echte Herzzellen auf multiplen Ebenen eingesetzt. Mikrofluidische Kanäle am Rand jedes Zellareals verkörpern Blutgefäße für den Transport der Stoffe.

Zukünftig könnte diese Installation auch dabei helfen, Stoffwechselabfälle von Zellen noch genauer zu betrachten.

Eigener Herzschlag

Gerade einmal 24 Stunden nach der Installation der Herzzellen begannen diese, von alleine zu schlagen. Das Tempo lag dabei in einer völlig normalen Rate zwischen 55 und 80 Schlägen pro Minute.

Im Moment verschlingt die Entwicklung eines neuen Medikaments Millionen. Beinahe 60 Prozent des Budgets werden davon bislang nur für die Entwicklungsphase genutzt. Mit Chips, die Organfunktionen real nachahmen können, wären enorme Ersparnisse möglich.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=oTEp3DcPy-I 

Sabrina Manzey | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie