Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erhöhtes Thromboserisiko frühzeitig erkennen: Neuer Antithrombin-Test von Siemens Healthcare für Europa

29.01.2009
Mit Innovance Antithrombin hat Siemens Healthcare einen neuen Test zur Bestimmung von angeborenem und erworbenem Antithrombin-Mangel entwickelt.

Ein zu geringer Anteil des Proteins im Blut kann zu einer erhöhten Thromboseneigung führen. Der Grund: Antithrombin sorgt für ein Gerinnungsgleichgewicht im Blut, indem es die Aktivität von Thrombin und Gerinnungsfaktor Xa vermindert, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Innovance Antithrombin detektiert zu niedrige Antithrombin-Aktivität und ermöglicht damit, Patienten, die ein erhöhtes Thromboserisiko besitzen, frühzeitig zu erkennen.

Innovance Antithrombin von Siemens Healthcare ist ein neuer chromogener Test zur automatischen Quantifizierung von funktionell aktivem Antithrombin in humanem Citratplasma. Im Gegensatz zu Antithrombin-Aktivitätstests, die auf der Inhibition des Gerinnungsfaktors Thrombin basieren, bestimmt Innovance Antithrombin die Aktivität des Antithrombin-Proteins über die Hemmung des Gerinnungsfaktors Xa. Dadurch lässt sich verhindern, dass das Testergebnis verfälscht wird, wenn ein Patient bestimmte Medikamente zur Prävention oder Therapie von Thrombosen erhalten hat, zum Beispiel Hirudin oder andere Thrombin-Inhibitoren. Innovance Antithrombin kann auf den automatischen Gerinnungsmessgeräten von Siemens – wie BCS und BCS XP sowie Sysmex CA-500, Sysmex CA-1500 und Sysmex CA-7000 – verwendet werden.

Der neue Test von Siemens ist für die Diagnose angeborener oder erworbener Antithrombin- Mängel geeignet, von denen bekannt ist, dass sie mit einem erhöhten Thromboserisiko verbunden sind. Bei Antithrombin-Mängeln ist die Aktivität des Antithrombin-Proteins vermindert.

Man unterscheidet zwei Typen von angeborenen Antithrombin-Mängeln: Bei Mangel Typ I ist die Gesamtmenge an vorhandenem Antithrombin-Protein erniedrigt, während bei Mangel Typ II zwar eine normale Proteinkonzentration vorliegt, dieses Protein aber hinsichtlich seiner Hemmfunktion defekt ist. Um einen erworbenen Antithrombin-Mangel handelt es sich, wenn weniger Antithrombin-Protein produziert oder mehr als üblich verbraucht wird. Das kann zum Beispiel eine Folge von Lebererkrankungen, DIC (disseminierte intravasale Gerinnung), Sepsis, akuter hämolytischer Transfusionsreaktion, nephrotischen Syndrom oder größeren operativen Eingriffen sein. Ausserdem ist der Test für die Überwachung der Substitutionstherapie mit Antithrombin- Konzentraten einsetzbar.

Die Testkit-Komponenten von Innovance Antithrombin sind gebrauchsfertig und deshalb besonders schnell und leicht anzuwenden. Der Test verwendet ein chromogenes Messprinzip. Citratplasma wird mit einem Überschuss an Gerinnungsfaktor Xa versetzt. In Anwesenheit von Heparin wird ein Teil des Gerinnungsfaktors Xa durch das in der Probe vorliegende Antithrombin gebunden und inaktiviert. Überschüssiger, ungehemmter Gerinnungsfaktor Xa spaltet anschließend ein chromogenes Substrat. Dabei wird ein Farbstoff freigesetzt, dessen Konzentration in einem Photometer detektiert wird. Je höher die Konzentration des entstandenen Farbstoffs ist, umso höher war die Menge an ungehemmten Gerinnungsfaktor Xa, umso geringer war die ursprünglich in der Plasmaprobe vorhandene Konzentration an funktionell aktivem Antithrombin.

Der Siemens Healthcare Sector ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Das Unternehmen versteht sich als medizinischer Lösungsanbieter mit Kernkompetenzen und Innovationsstärke in diagnostischen und therapeutischen Technologien sowie in der Wissensverarbeitung einschließlich Informationstechnologie und Systemintegration. Mit seinen Akquisitionen in der Labordiagnostik ist Siemens Healthcare das erste integrierte Gesundheitsunternehmen, das Bildgebung und Labordiagnostik, Therapielösungen und medizinische Informationstechnologie miteinander verbindet und um Beratungs- und Serviceleistungen ergänzt. Siemens Healthcare bietet Lösungen für die gesamte Versorgungskette unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Zusätzlich ist Siemens Healthcare der Weltmarktführer bei innovativen Hörgeräten. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2008 (bis 30. September) erzielte Siemens Healthcare einen Umsatz von 11,17 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 11,78 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,23 Mrd. €.

Marion Bludszuweit | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Fit im Alter durch Hirnstimulation und Training
19.04.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht CTCelect – die Projekt(erfolgs)geschichte wird fortgeschrieben
06.04.2017 | Fraunhofer ICT-IMM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten