Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Endlich Klarheit bei der Bewertung von Prostatakrebs

06.10.2015

Jeder sechste Mann erkrankt an Prostatakrebs. Je früher der Krebs diagnostiziert und behandelt wird, desto geringer sind die Nebenwirkungen der Therapie und desto höher die Überlebenschancen. Besonders wichtig ist dabei die richtige Klassifizierung der Erkrankung.

Siemens hat ein Verfahren entwickelt, bei dem die Prostata per MRT schneller, einfacher und genauer untersucht wird als zuvor, um unnötige Biopsien zu vermeiden.

Wenn die Blutuntersuchung auf einen Prostatakrebs hinweist, beginnt für viele Männer ein Leidensweg. In der Regel werden dann per rektaler Biopsie an zwölf, teilweise sogar 24 Stellen Gewebeproben entnommen und untersucht. Dabei liegt die Wahrscheinlichkeit, ein Karzinom zu entdecken, nur bei rund 50 %.

Nicht selten sind darum Wiederholungsuntersuchungen die Folge. Nun hat Siemens ein Verfahren entwickelt, bei dem ein Patient mit Verdacht auf Prostatakrebs in einem Magnetresonanztomograph (MRT) noch schneller und einfacher als zuvor untersucht werden kann.

Zudem kommt die Prostata-MRT nun ohne die für Patienten sehr unangenehme Empfangsspule im Enddarm aus. Möglich wird dies durch hochkanalige Empfangsspulen, die von aussen auf den Unterleib des Patienten gelegt werden.

In Verbindung mit der entsprechenden Software liefert der Siemens-MRT gestochen scharfe Bilder vom Unterleib, auf denen ein eventueller Prostatakrebs frühzeitig klassifiziert werden kann.

Einer aktuellen Studie zufolge lässt sich mittels MRT in rund 90 % aller Fälle ein Prostatakrebs sicher ausschliessen. Das Untersuchungsbild liegt bereits nach wenigen Minuten vor.

Ansprechpartner

Eray Müller
Tel. +41 (0)585 585 844
eray.mueller@siemens.com

Leseranfragen bitte an:
Siemens Healthcare AG
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 585 581 599
healthcare.ch@siemens.com
www.siemens.ch/healthcare

Eray Müller | Siemens Healthcare AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik