Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drahtlose Verbindung

27.10.2015

Das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) hat erstmalig den kleinsten Herzschrittmacher der Welt implantiert. Mit dem neuen System steht Patienten, die eine Schrittmachertherapie benötigen, nun eine neue Therapieoption zur Verfügung.

Er ist nicht recht viel größer als eine Ein-Euro-Münze und wiegt weniger als 2 Gramm, erfüllt aber eine lebenswichtige Funktion für Patienten, deren Herz zu langsam schlägt.


Der Herzschrittmacher wird in der rechten Herzkammer über minimalinvasive Kathetertechnik fixiert.

© UKR

Im Universitätsklinikum Regensburg wurde am Freitag, dem 23. Oktober 2015, erstmals in Ostbayern der kleinste Herzschrittmacher der Welt, das Medtronic Micra® Transcatheter Pacing System (TPS), auch Kardiokapsel genannt, implantiert.

Minimalinvasiv und ästhetisch ansprechender

„Die Kardiokapsel eignet sich für Patienten, bei denen die konventionellen Geräte, die durch eine Elektrode mit dem Herzen verbunden sind, aufgrund von Vorerkrankungen oder anatomischen Besonderheiten nicht in Frage kommen. Sie ist eine hervorragende Alternative für Patienten, die einen 1-Kammer Herzschrittmacher benötigen“, erläutert Professor Dr. Lars Maier, Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II des UKR.

Herkömmliche Schrittmacher bestehen aus einer Batterie, die an der Schulter unter der Haut liegt, und einer damit verbundenen, an der Herzspitze sitzenden Elektrode. Im Gegensatz dazu ist die Kardiokapsel Batterie und Elektrode in Einem. Über einen Katheter wird der neuartige Herzschrittmacher durch die Leiste minimalinvasiv unmittelbar ins Herz eingebracht.

Sobald die Kardiokapsel positioniert ist, wird sie mit Hilfe von winzigen Nitinolärmchen in der Herzwand befestigt. Über einen Pol an der Spitze des Geräts gibt der Herzschrittmacher die elektrischen Impulse für die Herzaktivität ab.

„Für den Patienten bedeutet es ein geringeres Infektionsrisiko, dass keine Elektroden im Herzen und den Gefäßen liegen sowie keine operative Tasche unter der Haut angelegt werden muss. Durch das minimalinvasive Verfahren erzielen wir außerdem ein kosmetisch deutlich ästhetischeres Resultat“, ergänzt Dr. Ekrem Üçer, Leiter der Elektrophysiologie in der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II des UKR. Dr. Andreas Keyser, Oberarzt in der Klinik und Poliklinik für Herz-, Thorax und herznahe Gefäßchirurgie des UKR, fügt hinzu: „Die Operation dauert in der Regel nur etwa 40 Minuten und der Patient kann nach einem Tag schon wieder nach Hause entlassen werden.“

Moderne Technik passt sich an ihren Träger an

Die Kardiokapsel ist weniger als ein Zehntel so groß wie ein herkömmlicher Schrittmacher. Die Batterie hält trotz der geringen Größe mit etwa zehn Jahren aber ungefähr genauso lang. Das System reagiert auf den Aktivitätsgrad des Patienten, indem es die Schrittmachertätigkeit automatisch anpasst. Der Patient ist dadurch nicht bewegungseingeschränkt, wie es bei konventionellen Systemen mit Elektroden der Fall sein kann.

Bei entsprechender körperlicher Fitness können auch Sportarten wie Tennis oder Golf ausgeübt werden. Die Kardiokapsel ist außerdem für MRT-Untersuchungen aller Körperregionen zugelassen und hält dem Patienten so den Zugang zu den fortschrittlichsten diagnostischen Bildgebungsverfahren offen.

Die Schrittmachertherapie ist die häufigste Form der Behandlung einer Bradykardie, bei welcher der Herzschlag zu langsam ist oder ganz aussetzt. Herzschrittmacher überwachen den Herzrhythmus und regen das Herz wenn nötig mittels eines elektrischen Impulses zum Schlagen an. Über 100.000 Herzschrittmacher werden pro Jahr in Deutschland implantiert.

Weiterführende Information in offenem Seminar

Der kleinste Herzschrittmacher der Welt ist auch Thema des Seminars „Herzinfarkt Koronare Herzkrankheit“, das im Rahmen der Herzwochen 2015 von der Deutschen Herzstiftung zusammen mit der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II des UKR für Patienten, Angehörige und Interessierte veranstaltet wird.

Am 25. November 2015 geben Experten von 17:30 bis 19:30 Uhr im Kleinen Hörsaal des UKR einen Einblick über Herzkrankheiten, deren Prävention und aktuelle Therapieverfahren. Darüber hinaus wird der Hersteller der Kardiokapsel mit dem speziell eingerichteten „Micra-Bus“ vor Ort sein und das neueste Produkt zur Therapie von Bradykardien vorstellen.

Katja Rußwurm | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.ukr.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Radioembolisation: Beim Leberkrebs mehr als nur eine Alternative!
22.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht Ein neuer Blick in die Lunge (und andere Organe)
19.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie