Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CTCelect – die Projekt(erfolgs)geschichte wird fortgeschrieben

06.04.2017

Gerade in der Medizintechnik haben Neuentwicklungen einen langen und steinigen Weg zu bewältigen, wollen sie einst als zugelassenes Analyse- oder Diagnosesystem eingesetzt werden. In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt CTCelect beschreiten drei Projektpartner ebendiesen Weg, um in Zukunft eine Begleitdiagnostik für die maßgeschneiderte Therapie im Kampf gegen Krebs zu ermöglichen.

Ein gutes Stück Weg haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Fraunhofer ICT-IMM bereits in Vorprojekten zurückgelegt. Im Blut zirkulierende Tumorzellen (englisch „Circulating Tumor Cells“, CTCs) werden in der Krebsforschung als wichtige Quelle für Informationen über den Krankheitsfortschritt und mögliche Therapieansätze gesehen.


Blick ins CTCelect System

Fraunhofer ICT-IMM

Im Rahmen des Ci3 Clusters für Individualisierte Immunintervention wurde ein mikrofluidisches Durchflusszytometer mit integriertem Einzelzelldispenser entwickelt (CTCelect), welches Tumorzellen in einer Patientenblutprobe vollautomatisch isolieren kann.

Jede isolierte Tumorzelle kann anschließend auf ihre genetischen und molekularbiologischen Eigenschaften untersucht werden. Dies erlaubt Rückschlüsse darauf, wie verschiedene Tumortypen auf eine Behandlung reagieren und es können gezielt Medikamente entwickelt werden. Die Prozesse wurden anhand von Modellsystemen optimiert, so dass der voll automatische Durchlauf vom Blut bis zur Einzelzelle zuverlässig getestet werden konnte.

Der nächste Schritt

In dem im Januar 2017 gestarteten Projekt geht es nun darum, den zuvor erforschten Prozess zur Anreicherung und Vereinzelung frei zirkulierender Tumorzellen an realen klinischen Proben zu validieren und zu charakterisieren. Ein weiterer Fokus wird auf die Untersuchung wesentlicher nicht-technischer Innovationshürden und deren Überwindung gelegt.

„Wir werden ein CTCelect Demonstrationsgerät mit dazugehörigem Assay aufbauen und die Nutzeranforderungen der klinischen Anwender erheben“, erklärt Projektkoordinator Dr. Michael Baßler. Schließlich muss aus dem Labordemonstrator, der bisher nur von Experten bedient werden kann, ein Evaluierungsdemonstrator werden.

Dazu soll das System robuster und benutzerfreundlicher werden. Der klinische Anwender, das Institut für Translational Skin Cancer Research am Universitätsklinikum Essen, wird das optimierte System auf seine Robustheit, Fehlersicherheit und Bedienerfreundlichkeit anhand von klinischen Proben mit Bezug auf die Isolierung und weitere Charakterisierung von zirkulierenden Karzinom- und Melanomzellen testen.

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI wird die technischen und nicht-technischen Anforderungen der zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer an das System ermitteln. Darüber hinaus wird das Karlsruher Institut eine Analyse der Zielmärkte und Einschätzung der Marktakzeptanz vornehmen und wesentliche rechtliche und ethische Aspekte untersuchen.

„Die grundsätzliche Machbarkeit haben wir gezeigt, jetzt geht es darum unser Laborgerät näher an den Markt zu bringen, indem wir relevante Daten für potentielle Interessenten sammeln“, erläutert Baßler.

Am Ende des Weges steht das Ziel

„Die Prüfung und Bewertung der realen Daten, die wir im Zuge des Projektes gewinnen, ist von hoher Wichtigkeit für die Fortsetzung unserer Arbeit und das Erreichen unserer Ziele“, betont Baßler. Ganz oben auf der Wunschliste der zu erreichenden Ziele steht vor allem ein Szenario: „Einen Käufer für unsere Technologie finden, der das System in den Markt einführen möchte.“ Auch eine Nutzung als Forschungsgerät z. B. in der Tumorforschung ist möglich, bevor es als medizinisches Gerät in der Diagnose eingesetzt wird.

Weitere Informationen:

http://www.imm.fraunhofer.de

Dr. Stefan Kiesewalter | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Fraunhofer IGB wirkt bei Gestaltung des europäischen Fahrplans für Organ-on-a-Chip-Technologie mit
14.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB

nachricht Entwicklung modernster Navigationssysteme für die Gefäßchirurgie
06.11.2017 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte