Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berührungsloses Abtasten des schlagenden Herzens

22.04.2009
Charité-Forscher entwickeln Methode zur Analyse der Herzfunktion

Wissenschaftlern der Charité - Universitätsmedizin Berlin ist es jetzt gelungen, die Herzelastizität erstmals mittels akustischer Wellen zu messen. Im Fachjournal Magnetic Resonance in Medicine* beschreibt das Team um Dr. Ingolf Sack vom Institut für Radiologie am Campus Charité Mitte und Dr. Jürgen Braun vom Institut für Medizinische Informatik am Campus Benjamin Franklin mögliche Vorteile dieser neuen schonenden Untersuchungsmethode für die Patienten.

Bisher übliche Standarduntersuchungen wie die Echokardiographie zeigen zwar einen Blick ins Innere des Körpers, erfassen aber nicht die Elastizität des Herzmuskels. Hierfür müssen heute noch zusätzlich invasive, also in den Körper eindringende und damit belastende Methoden wie die Herzkathetermessung eingesetzt werden, in deren Verlauf sich der Herzdruck bestimmen lässt. Der Herzdruck ist eine direkte Folge der Änderung der Elastizität in der Herzwand. Die Forscher um Dr. Sack entwickelten ein neues bildgebendes Verfahren, die kardiale Magnetresonanz-Elastografie. Sie ermöglicht es, den Herzmuskel von außen punktgenau abzutasten und seine Elastizität zu analysieren.

Die neue Methode ist für Kardiologen von besonderem Interesse, da sie die Möglichkeit bietet, eine krankhafte Versteifung des Herzmuskels direkt zu beobachten.. "Mit der Magnetresonanz-Elastografie können wir erstmals die Pumpfunktion an ihrem Ausgangspunkt analysieren, anstatt nur ihre ausreichende oder mangelhafte Wirkung abzubilden", erklärt Dr. Sack. "Dies zeigt das enorme Potenzial der Methode."

Die Arbeitsgruppe untersuchte bisher die Herzelastizität gesunder Personen durch den Einsatz akustischer Wellen im Magnetresonanz-Tomographen. Durch die Pumpaktivität des Herzens veränderte sich die Amplitude der Wellen, je nachdem ob eine Anspannung oder eine Entspannung des Herzmuskels vorlag. Aus den rhythmischen Veränderungen von Wellenamplitude und Herzdurchmesser lässt sich die Arbeit ableiten, die das Herz während eines einzelnen Schlags verrichtet. Prinzipiell erlaubt dieser neue Ansatz die Diagnose einer krankhaft erhöhten Arbeitsleistung, auch wenn sich in den Bewegungsmustern des Herzens noch keine Auffälligkeiten zeigen.

Jeder dritte Europäer über 55 Jahre ist von einer akuten Fehlfunktion des Herzens betroffen und überlebt mit hoher Wahrscheinlichkeit die folgenden fünf Jahre nicht. "Die Herzelastographie als Vorsorgeuntersuchung könnten diese alarmierenden Zahlen senken", ist Dr. Sack überzeugt. Zurzeit laufen in seiner Gruppe die Vorbereitungen für Untersuchungen an Patienten.

*Ingolf Sack et. al: MR Elastography of the Human Heart: Noninvasive Assessment of Myocardial Elasticity Changes by Shear Wave Amplitude Variations. In: Magnetic Resonance in Medicine, Vol, 61, 668-677.

Kontakt:

Dr. Ingolf Sack
Institut für Radiologie
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Charité Campus Mitte
t: +49 30 450 539 058
ingolf.sack@charite.de

Kerstin Endele | idw
Weitere Informationen:
http://www.charite.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Deutschlandweit erstes Gerät für hoch fokussierten Ultraschall bei Tremor und Parkinson
11.04.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Nuklearmedizinische Herzuntersuchungen – Neue Techniken, größere Präzision
09.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics