Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neue Gleichung in der Magnetresonanz: Magnetom Verio = 3 Tesla + 70 Zentimeter + Tim

31.10.2007
Weltneuheit im MR-Hochfeld-Markt: 70 Zentimeter Magnetöffnung am 3-Tesla-System

Erneut setzt Siemens Medical Solutions Maßstäbe für die diagnostische Bildgebung. Der Magnetresonanztomograph (MRT) Magnetom Verio kombiniert weltweit erstmalig 3-Tesla-Ultrahochfeldtechnologie mit einer 70 Zentimeter großen Öffnung. Damit beweist Siemens erneut seine Innovationsführerschaft bei offenen MRT-Systemen.

Im Jahr 2004 hatte das Unternehmen mit seinem Magnetom Espree die bis dahin übliche 60-Zentimter-Magnetöffnung zum ersten Mal auf 70 Zentimeter erweitert. Die Kombination von 3 Tesla, 70 Zentimetern und Tim (Total imaging matrix) bei Magnetom Verio liefert exzellente Bildschärfe sowie höchste diagnostische Qualität und geht einher mit herausragendem Patientenkomfort. Die Bauweise des Gerätes erleichtert außerdem die Diagnostik, beispielsweise bei adipösen und klaustrophoben Patienten, oder macht sie überhaupt erst möglich. Die Tim-Technologie vereinfacht die Arbeitsabläufe und erhöht den Patientendurchsatz.

Der 3T-Markt ist einer der am stärksten wachsenden Märkte. Nach Einschätzungen von Siemens werden im Jahr 2007 über 13 Prozent der abgesetzten MRT-Systeme 3-Tesla- Geräte sein. Waren Ultra-Hochfeld-MRT aufgrund ihrer höheren Bildauflösung zunächst vor allem im Forschungsbereich interessant, haben sie in den vergangenen Jahren zunehmend Einzug in die klinische Routine gehalten.

... mehr zu:
»MRT »Magnetom

Mit dem Magnetom Verio werden alle Anforderungen des Marktes durch ein einziges System erfüllt: Die steigenden Anforderungen an Patientenkomfort und die wachsende Nachfrage nach MRT-Systemen, die eine hohe Bildqualität und einen effizienten Workflow unterstützen. „Siemens kombiniert erstmalig in eine Feldstärke von 3 Tesla mit einer 70 Zentimeter weiten Magnetöffnung. Das ist eine enorme Verbesserung für Patienten, zum Beispiel wenn sie die räumliche Enge während der Untersuchung bisher als unangenehm empfunden haben”, erklärte Walter Märzendorfer, Leiter Magnetresonanztomographie bei Siemens Medical Solutions. „Außerdem haben wir es geschafft, das kürzeste, derzeit auf dem Markt verfügbare 3-Tesla-System zu entwickeln. Bei vielen Untersuchungen kann der Patient deshalb den Kopf außerhalb des Systems haben. Dabei bieten wir weiterhin höchste Systemleistung ohne Abstriche an die Bildqualität.”

Durch die Tunnelöffnung von 70 Zentimeter Durchmesser beträgt der durchschnittliche Augenabstand zum Magneten 30 Zentimeter - ein großer Gewinn unter anderem für klaustrophobisch veranlagte Patienten. Außerdem ermöglicht MAGNETOM Verio das Scannen von Patienten, die früher nicht mit dem MRT untersucht werden konnten.

Dazu gehören beispielsweise Patienten, die unter Kyphose, unter begrenzter Beweglichkeit oder Schmerzen leiden, sowie pädiatrische und adipöse Patienten. Auch Patienten, die auf medizinische Geräte angewiesen sind, sowie Intensivpatienten und solche, die sich intraoperativen Verfahren unterziehen müssen, profitieren von 3-Tesla- und der Open- Bore-Technologie. Dieser hervorragende Patientenkomfort führt dazu, dass sich die Patienten erwartungsgemäß während den Untersuchungen weniger bewegen als üblich. Der MRT liefert dadurch eine besonders gute Bildqualität. Dank der Tim-Technologie ist der Arbeitsablauf in jeder Hinsicht effizienter.

Mit der Flexibilität von Tim können bis zu 102 nahtlos integrierte Matrixspulenelemente mit bis zu 32 unabhängigen Hochfrequenzkanälen kombiniert werden. Magnetom Verio mit Tim bietet daher eine extrem genaue Bildgebung bei der Untersuchung einzelner Organe ebenso wie bei Ganzkörperuntersuchungen. Tim ermöglicht eine parallele Bildgebung in allen Schichtorientierungen, wodurch die Aufnahmezeiten drastisch reduziert werden.

Magnetom Verio erlaubt eine schnelle und sichere Auswertung komplexer Pathologien und somit eine leichte Behandlung selbst schwieriger Patienten. Auch erweiterte Anwendungen können als tägliche Routine durchgeführt werden. Zum Beispiel liefert syngo DTI (Diffusion Tensor Imaging) mit nur wenigen Tastenklicks vollständige 3DAnsichten von Neuronenfasern.

Der neue MRT ist mit einer Systemlänge von nur 173 Zentimetern weltweit das derzeit kürzeste 3T-MRT auf dem Markt und passt in den Footprint eines 1,5-Tesla-MRT. Außerdem hat er einen vergleichbar ultraleichten Magneten mit nur sechs Tonnen.

Durch geringeren Umfang und weniger Gewicht minimiert Magnetom Verio die Aufstellungskosten. Da der hochmoderne Magnet kein Helium verbraucht, entfällt das regelmäßige Nachfüllen dieses teuren Rohstoffs, und das Gerät bleibt jederzeit einsatzbereit. Neben dem Magnetom Verio hat Siemens mit dem Magnetom Trio, A Tim system noch ein weiteres 3T-System im Portfolio.

Siemens Medical Solutions ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Molekularmedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Jüngste Akquisitionen auf dem Gebiet der Labordiagnostik (In-Vitro) – wie die Diagnostic Products Corporation und Bayer Diagnostics – ebnen den Weg dazu, weltweit erstes integriertes Diagnostik-Unternehmen zu werden. Mithilfe all dieser Lösungen ermöglicht Siemens Medical Solutions seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken, Praxen sowie im Rahmen einer integrierten Gesundheitsversorgung und führen zu mehr Effizienz. Siemens Medical Solutions beschäftigt weltweit mehr als 41.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte Siemens Medical Solutions nach U.S. GAAP einen Umsatz von 8,23 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 9,33 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,06 Mrd. €.

Marion Bludszuweit | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medicalb
http://www.siemens.com/med-bilder/MagnetomVerio

Weitere Berichte zu: MRT Magnetom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Radioembolisationsverfahren mit innovativen Sphären - Klinische Premiere für innovative Krebstherapie
24.04.2017 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

nachricht Fit im Alter durch Hirnstimulation und Training
19.04.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt CeGlaFlex: Hauchdünne, bruchsichere und biegsame Keramik und Gläser

24.04.2017 | Verfahrenstechnologie

Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.

24.04.2017 | Förderungen Preise

Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt

24.04.2017 | Medizin Gesundheit