Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blutgas-Analysesystem von Siemens bringt Qualitätsmanagement ins Labor

30.10.2007
Rapidlab 1200 „spricht“ ab sofort RiliBÄK

Bei Blutgas-Analysen werden die Konzentration von Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut ermittelt, um Atmungs- oder Stoffwechsel-Störungen zu diagnostizieren. Mit einer neuen Softwareversion von Rapidlab 1200 kann Siemens Medical Solutions Diagnostics als erstes Unternehmen ein Blutgas-Analysesystem anbieten, das der neuen Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung quantitativer laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen (RiliBÄK) entspricht. Die RiliBÄK 2008, die nächstes Jahr in Kraft tritt, verschärft vor allem die Vorgaben für die Messgenauigkeit im Labor. In der neuen Version führt Rapidlab 1200 zahlreiche Qualitätskontrollmessungen und Dokumentationen automatisch durch und sorgt dafür, dass RiliBÄK 2008 nicht zu einer Mehrbelastung für das Personal wird.

Mit Rapidlab 1200 Version 2.0 stellt Siemens Medical Solutions Diagnostics das erste Blutgas-Analysesystem mit integriertem Qualitätsmanagement gemäß der neuen Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung quantitativer laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen – der RiliBÄK 2008 – vor. Das eigens für das Intensivmedizinlabor entwickelte Rapidlab 1200 bietet eine hohe Testgenauigkeit und umfangreiche Testmenüs, zu denen Blutgase, Elektrolyte, Metabolite und die vollständige CO-Oxymetrie gehören. Während viele Blutgasanalysegeräte täglich gewartet und betreut werden müssen, ist das Rapidlab 1200 extrem wartungsarm und zusätzlich dank intuitiver Bedienoberfläche einfach zu erlernen und zu bedienen. Das kompakte Kassettensystem schafft einen außerordentlich hohen Probendurchsatz: 10 bis 300 Proben täglich. Die Softwareversion 2.0 kommt mit einer Reihe neuer Leistungsmerkmale, die dem Anwender helfen, die Qualitätsanforderungen der RiliBÄK 2008 unter möglichst geringem manuellem Aufwand zu erfüllen. Zu den neuen Funktionen zählen unter anderem die Dokumentation der Einzelmesswerte mit Differenz zum Zielwert, eine komplette statistische Berechnung mit Standardabweichung, Mittelwert und Variationskoeffizient sowie die Berechnung der mittleren quadratischen Abweichung.

Die entsprechende Qualitätskontroll-Kassette enthält alle zur Messung nötigen Komponenten und hat bei bis zu neun Qualitätskontrollmessungen täglich eine Laufzeit von 28 Tagen, wobei die Kontrollmessungen automatisch bewertet werden. Rapidlab 1200 mit der Softwareversion 2 ist ab sofort auf dem deutschen Markt verfügbar. Der Vorgänger des Blutgassystems lässt sich per Software-Update aufrüsten.

Bei Siemens Medical Solutions Diagnostics liegt das Hauptaugenmerk auf der Diagnostik. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an leistungsorientierten Produkten sowie engagierte Kundenbetreuung mit der richtigen Balance von Wissenschaft, Technologie und Praktikabilität. Dadurch kann es den Fachkräften im Gesundheitsbereich weltweit lebensnotwendige Informationen für eine bessere individualisierte Patientenversorgung liefern.

Siemens Medical Solutions ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Molekularmedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Jüngste Akquisitionen auf dem Gebiet der Labordiagnostik (In-Vitro) – wie die Diagnostic Products Corporation und Bayer Diagnostics – ebnen den Weg dazu, weltweit erstes integriertes Diagnostik-Unternehmen zu werden. Mithilfe all dieser Lösungen ermöglicht Siemens Medical Solutions seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken, Praxen sowie im Rahmen einer integrierten Gesundheitsversorgung und führen zu mehr Effizienz. Siemens Medical Solutions beschäftigt weltweit mehr als 41.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte Siemens Medical Solutions nach U.S. GAAP einen Umsatz von 8,23 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 9,33 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,06 Mrd. €.

Marion Bludszuweit | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/med-bilder/Rapidlab1200P1
http://www.siemens.com/diagnostics
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Blutgas-Analysesystem RiliBÄK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise