Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multimodale Tumordiagnostik: Die Zusammenschau liefert das genaueste Bild

10.10.2007
Rund 10 Millionen Euro Industrie- und Fördermittel für Forschungsprojekt

Ein Forschungsverbund aus Wissenschaft und Industrie will mit innovativen optischen und biomolekularen Technologien weitere Analysedimensionen in die Tumordiagnostik einbringen und damit künftig betreuenden Ärzten genauere Beschreibungen von Tumoren liefern.

Die heutige Diagnostik von soliden Tumoren basiert auf der feingeweblichen Untersuchung durch hochspezialisierte Fachärzte der Pathologie. Obwohl sich in den letzten Jahren vor allem Gen- und immunhistochemische Analysen als zusätzliche Untersuchungsverfahren etablierten, gilt die Lichtmikroskop-basierte visuelle Untersuchung weiterhin als der unerreichte Goldstandard in der Routinediagnostik. Mit der Reifung von innovativen Technologien wie der digitalen Mikroskopie, der automatischen Bildanalyse, der biomolekularen Analyse, der Raman-Spektroskopie und der optischen Elastizitätsmessung von Zellen haben sich jedoch in jüngster Zeit ganz neue technologische Möglichkeiten für die Tumordiagnostik ergeben.

"Jede dieser neuen Technologien bietet für sich alleine betrachtet schon beträchtliches Verbesserungspotential für die Tumordiagnostik", meint der Initiator des Forschungsverbundes, Professor Axel Niendorf. "Wir wollen uns jedoch nicht damit begnügen, einzelne optische und biomolekulare Technologien isoliert zu verbessern, sondern diese von vornherein in einem integrativen Ansatz für die Tumordiagnostik erforschen", erklärt der Hamburger Pathologe. Aus dieser Idee entwickelte sich schließlich das Verbundprojekt "Exprimage". Beteiligt sind die Unternehmen Definiens (München), Qiagen (Hilden), Carl Zeiss Microimaging (Jena) und WITec (Ulm) sowie die Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf, die Friedrich-Schiller-Universität Jena und die Universität Leipzig.

Im Rahmen des dreijährigen Forschungsvorhabens sollen über 80.000 Präparate mit innovativen Technologien untersucht und die Ergebnisse zu einem neuartigen Gesamtbild zusammengefügt werden. Ein derartiges multimodales Bild eines Tumors könnte künftig betreuenden Ärzten eine deutlich genauere Beschreibung des Tumors bereitstellen als dies heute technologisch möglich ist. Dies würde weitere Erfolge bei der Entwicklung von individualisierten Krebstherapien und eine verbesserte Abschätzung des Verlaufs von Krebserkrankungen erlauben. Im Mittelpunkt der Untersuchungen stehen Tumore aus verschiedenen Organen, insbesondere von Brust, Lunge, Dickdarm und Prostata.

"Das Vorhaben ist sehr breit angelegt und bündelt die Expertise führender Unternehmen und Wissenschaftler in einmaliger Weise", so der Koordinator des Verbundprojekts, Ralph Humberg von der Definiens AG. Derartige Projekte zur Entwicklung optischer Lösungen für die Medizin fördert das Bundesforschungsministerium seit dem Jahr 2002 im Forschungsschwerpunkt Biophotonik - im Fall von "Exprimage" mit rund 5 Millionen Euro. Die beteiligten Unternehmen investieren zusätzlich etwa dieselbe Summe in das Projekt.

Ansprechpartner:

Dr. Marion Jürgens
Forschungsschwerpunkt Biophotonik
Öffentlichkeitsarbeit
Universität Jena, Institut für Physikalische Chemie
Tel: 03641/ 206 034
Fax: 03641/ 206 044
E-Mail: marion.juergens [at] uni-jena.de
Dipl.-Ing. Ralph D. Humberg
VP Business Development
Definiens AG, München
Tel: 089-2311.8016
Fax: 089-2311.8090
E-Mail: rhumberg [at] definiens.com

Dr. Marion Jürgens | idw
Weitere Informationen:
http://www.biophotonik.org

Weitere Berichte zu: Tumordiagnostik Verbundprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Vollautomatisierter Virusnachweis in der Blutspende
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Präzisionsbestrahlung bei Prostatakrebs: HYPOSTAT-Studie wird ausgeweitet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik