Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höhere Effizienz und Diagnosesicherheit in der Kardio-MRT

03.09.2007
Inline VF von Siemens macht erstmals Analyse der Herzfunktion direkt nach der Bildaufnahme möglich – Erhältlich für Magnetom-Scanner mit 1,5T und 3T

Funktionsanalysen des Herzens lassen sich in der Magnetresonanztomographie (MRT) jetzt mittels eines neuen Softwaremoduls von Siemens noch schneller als bisher durchführen: „Inline Ventricular Function“ (Inline VF) erlaubt bereits während der Bildaufnahme eine vollautomatische Erkennung der Herzkonturen und ihrer Bewegung.

Daher kann der Arzt die Herzfunktion direkt nach dem Scan beurteilen. Bisher mussten die Bilddaten auf Nachbearbeitungs-Rechner überspielt und die Konturen nicht selten manuell nachbearbeitet werden. Die Funktionsdaten gelten als besonders wichtig, wenn es etwa um die Beurteilung eines Myokardinfarkts oder einer Myocarditis geht. Sie sind aber auch bei der Indikationsstellung von ICD-Implantationen (Implantierbarer Cardioverter/Defibrillator) notwendig.

Inline VF ist als Softwaremodul direkt in die Aufnahmesequenz integriert, was die Berechnung der Funktionsdaten bereits während der Bildakquisition ermöglicht. Dabei wird auf den MR-Bildern das Herz automatisch lokalisiert; ebenso erkennt das System Innen- und Außenkonturen und generiert die Funktionsdaten ohne einen zusätzlichen Mausklick. Schon jetzt gilt die MRT als Goldstandard in der Herzfunktionsdiagnostik, durch den effizienteren Ablauf können nun noch mehr Patienten von diesem strahlungsfreien Verfahren in der Kardiologie profitieren.

... mehr zu:
»Herzfunktion »MRT

Eingebettet ist das Softwaremodul Inline VF in syngo BEAT, das sich als Tool für MRTAnalysen des Herzens bewährt hat. In weniger als 30 Minuten können damit Untersuchungen durchgeführt werden – dank intelligenter Algorithmen auch bei Patienten mit Arrhythmien. Syngo BEAT ist vielfältig einsetzbar, etwa zum Nachweis von Myokardnarben (Vitalitätsdiagnostik), zur Abklärung von Thoraxschmerzen (Stress- MRT), zur Differenzialdiagnostik von Kardiomyopathien, zur Beurteilung von kongenitalen Herzerkrankungen sowie zur Ablationsplanung in der Elektrophysiologie.

Die Software unterstützt auch 3D-Darstellungen beispielsweise von Herzfunktion, Herzkranzgefäßen oder komplexen angeborenen Herzfehlern. Für eine weitergehende vierdimensionale Visualisierung der Herzfunktion hat Siemens zudem Argus 4D VF entwickelt. Die Software ermöglicht die Analyse von Herzfunktionsstörungen durch die Volumendarstellung des Herzens in 4D. Alle Herz- und Gefäßapplikationen sind für die MAGNETOM-Scanner von 1,5T bis 3T erhältlich.

Siemens Medical Solutions ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienstund Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Molekularmedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Jüngste Akquisitionen auf dem Gebiet der Labordiagnostik (In-Vitro) – wie die Diagnostic Products Corporation und Bayer Diagnostics – ebnen den Weg dazu, weltweit erstes integriertes Diagnostik-Unternehmen zu werden. Mithilfe all dieser Lösungen ermöglicht Siemens Medical Solutions seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken, Praxen sowie im Rahmen einer integrierten Gesundheitsversorgung und führen zu mehr Effizienz. Siemens Medical Solutions beschäftigt weltweit mehr als 41.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte Siemens Medical Solutions nach U.S. GAAP einen Umsatz von 8,23 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 9,33 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,06 Mrd. €.

Holger Reim | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Herzfunktion MRT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt
16.01.2017 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Fernüberwachung bei Herzschwäche kann Klinikaufenthalt ersparen
09.01.2017 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau