Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unsichtbares Hörgerät steigert Lebensqualität

03.09.2007
Implantat bleibt fünf Jahre lang im Körper - Funksender lädt Batterie

Eine neue Art von Hörgeräten soll schwerhörigen Menschen in Zukunft das Leben erleichtern. Das Unternehmen Otologics testet im Moment eine neue Technik, bei der sämtliche Komponenten des Geräts implantiert werden. Somit soll Menschen mit mittleren bis schweren Hörschäden ein völlig normales Leben ermöglicht werden.

Gewöhnliche, externe Hörgeräte würden Millionen von Menschen helfen, aber viele weigerten sich die Hilfsmittel zu verwenden, weil sie soziale Ausgrenzung befürchteten, so ein Sprecher des Unternehmens. Manche Patienten hätten diese Möglichkeit erst gar nicht, erklärt Rolf Erdmann vom Deutschen Schwerhörigenbund im Gespräch mit pressetext: "Es handelt sich dabei um Menschen, die Ohrpassstücke nicht tragen können, zum Beispiel wegen Unverträglichkeiten des Materials, Missgestaltungen der Ohres oder der Gehörgänge oder rezidivierender Gehörgangs- und Mittelohrentzündungen."

Die neue Technik soll unsichtbar bleiben und für äußerliche Einwirkungen unempfindlich sein, die bei externen Hörgeräten Störungen verursachen. "Wer in Kontakt mit Wasser kommt oder stark schwitzt, hat Probleme mit gewöhnlichen Hörhilfen", so Erdmann. Das Gerät von Otologics fängt den Ton mit einem Mikrofon, das unter der Haut liegt, auf und wandelt ihn in Vibrationen um, die auf die Gehörknochen übertragen werden. "Man kann eher ein normales Leben führen", so José Bedoya von Otologics. "Patienten, denen das System implantiert wurde, sagen, dass es ein Teil von ihnen geworden ist und ein größeres Gefühl von Sicherheit bietet."

... mehr zu:
»Gehörknochen »Hörgerät

Die Batterie des Geräts kann durch einen Funksender geladen werden, der mittels Magnet am Kopf angebracht wird. Das System kann dadurch für mindestens fünf Jahre im Körper bleiben, bevor alle Teile, bis auf die Verbindung zu den Gehörknochen, ausgewechselt werden müssen. Das neue Gerät wird in Europa etwa 14.000 Euro kosten. "Nach meiner Kenntnis werden solche Operationen nur aus gesundheitlichen Gründen in besonderen Bedarfsfällen durchgeführt und von der Krankenkasse bezahlt. Bisher werden derartige Hörgeräteversorgungen als Sonderversorgungen bezeichnet. Wer solch ein System ohne Indikation durch den HNO-Arzt bekommen möchte, muss die Kosten selbst tragen", so Erdmann.

Eine erste Studie an 20 Patienten zeigt zwiespältige Ergebnisse. Den schwerhörigen Menschen wurde das System auf jeweils einem Ohr implantiert. Bei anschließenden Tests hatten sich die Werte im Vergleich zu herkömmlichen Geräten verschlechtert. Nach der subjektiven Empfindung der Patienten hatte sich die Hörleistung jedoch verbessert und Töne wurden als natürlicher wahrgenommen. In einer weiteren Studie mit 90 Teilnehmern sollen die Ergebnisse nun verbessert werden.

Georg Eckelsberger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.otologics.com
http://www.schwerhoerigen-netz.de

Weitere Berichte zu: Gehörknochen Hörgerät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Deutschlandweit erstes Gerät für hoch fokussierten Ultraschall bei Tremor und Parkinson
11.04.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Nuklearmedizinische Herzuntersuchungen – Neue Techniken, größere Präzision
09.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics