Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Vene lässt Blut natürlich fließen

15.03.2007
Erste klinische Tests erfolgreich abgelaufen

Wissenschaftler des Ninewells Hospitals haben eine künstliche Vene für Patienten mit Kreislaufproblemen entwickelt. Das Gerät erleichtert den Blutfluss in seinem natürlichen spiralförmigen Fluss. Erste klinische Tests wurden mit viel versprechenden Ergebnissen abgeschlossen. Die Erfinder hoffen, dass damit Chirurgen für Bypass-Operationen eine Alternative zu körpereigenen Blutgefäßen angeboten werden kann. Die künstliche Vene soll laut BBC innerhalb eines Jahres auf den Markt kommen.

Theoretisch könnte diese Vorrichtung Millionen Patienten mit peripheren arteriellen Verschlusskrankheiten helfen. Diese Erkrankungen treten auf, wenn sich fetthaltige Substanzen aufbauen und beginnen die Blutgefäße zu verengen. Die Folge können starke Beeinträchtigungen der Mobilität und in schweren Fällen eine Amputation sein. Synthetische Transplantate wurden für Operationen zur Überbrückung verstopfter Blutgefäße entwickelt. Viele dieser Transplantate verstopfen ihrerseits und versagen laut BBC häufig innerhalb von zwei Jahren. Chirurgen setzen daher lieber Blutgefäße aus anderen Bereichen des Körpers ein.

Die neue künstliche Vene wurde von Peter Stonebridge und seinem Team entwickelt. Der Wissenschaftler benutzte ausgereifte Darstellungsverfahren um nachzuweisen, dass Blut nicht in einer direkten Richtung fließt, sondern vielmehr wie ein Korkenzieher rotiert. Er entwickelte in der Folge aus dem Polymer eine Vene, die das Blut dazu anregt natürlich zu fließen. Das Innere der Vene ist daher gerillt wie der Lauf einer Waffe. Theoretisch sollte damit auch die Abnutzung verhindert, Blockierungen entfernt und das Risiko reduziert werden, dass die Arterie verstopft. Tests mit 22 Patienten in Holland und Belgien ergaben, dass die Vene nicht nur den natürlichen Blutfluss förderte, sondern auch ein Jahr nach der Einsetzung voll intakt blieb. Die beteiligten Mediziner haben für die künstliche Vene und ähnliche Stents das Unternehmen Tayside Flow Technologies gegründet.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nhstayside.scot.nhs.uk
http://www.tayflow.com

Weitere Berichte zu: BBC Blutgefäß

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Extrem schnelle Erfassung und Visualisierung von Tumorgrenzen während der Operation
15.01.2018 | Universität zu Lübeck

nachricht Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen
12.01.2018 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise

Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

16.01.2018 | Biowissenschaften Chemie