Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ärzten die Arbeit erleichtern

23.01.2007
Innovatives Siemens-System zeigt neue Ansichten von Blutgefäßen, Geweben und Organen

Ein neuer Meilenstein in zwei Ebenen: Mit dem biplanen Röntgensystem Axiom Artis dBA Twin stellte Siemens Medical Solutions kürzlich sein neuestes Bildgebungssystem für die universelle Angiographie und Neuroradiologie vor.

Zusammen mit der neuen Flachdetektortechnologie und der Software syngo DynaCT liefert das System einzigartige Aufnahmen durch seine außergewöhnliche Hochkontrast- und Weichteildifferenzierung.

Das neue Röntgengerät Axiom Artis dBA Twin bietet Flexibilität entlang eines ganzen Anwendungsspektrums, von neuroradiologischen- bis zu abdominellen Untersuchungen und pädiatrische Anwendungen, bei denen es auf eine geringe Strahlenbelastung ankommt. Das Gerät ist mit zwei 30 x 40 Flachdetektoren ausgestattet.

... mehr zu:
»Axiom »DynaCT

Die moderne biplanare Flachdetektortechnologie liefert eine außergewöhnliche Detailauflösung, die den Arzt bei Entscheidungen sowohl im diagnostischen als auch im interventionellen Bereich unterstützt. Das Biplansystem ermöglicht eine schnelle Darstellung der Anatomie in zwei Ebenen und dadurch ein sicheres Arbeiten durch die gleichzeitige Bildgebung.

Weiterhin unterstützt es den individuellen Workflow des Arztes durch programmierbare Positionierungen des Detektors und einen intelligenten Kollisionsschutz.

Angiographie und syngo DynaCT

Mit dem optionalen syngo DynaCT erreicht Axiom Artis dBA Twin eine Weichteildifferenzierung vergleichbar mit Aufnahmen in der Computertomographie (CT). So können intrakranielle Blutungen schneller als bisher erkannt und Hirngewebe bildlich noch detaillierter als mit herkömmlichen Verfahren dargestellt werden. Mit der neuesten, erstmals auf dem RSNA (Radiological Society of North America) vorgestellten Version von syngo DynaCT hat der Arzt in kritischen Situationen innerhalb einer Minute ein klinisch relevantes Ergebnis für die therapeutische Entscheidungsfindung mit der höchsten möglichen Auflösung vorliegen. Außerdem wird diese Methode zur Überprüfung der therapeutischen Maßnahme eingesetzt mit dem Vorteil, dass sich der Patient nicht zusätzlich einer Computertomographie oder einer Magnetresonanzaufnahme unterziehen muss. Mit dieser Technik werden innovative Anwendungen für die Neuroradiologie, aber auch für abdominale und onkologische Interventionen geschaffen. Durch die ständige Weiterentwicklung von syngo DynaCT bestätigt Siemens seine Führungsrolle in der Branche aufs Neue. Im vergangenen Monat feierte Siemens am Swedish Medical Center in Seattle, USA, seine 100. US-Installation von syngo DynaCT. Dieser Meilenstein bezeugt nicht nur die Beliebtheit dieser bahnbrechenden Technologie, sondern auch deren weitreichende Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung. Die Applikation wurde bisher weltweit rund 260 Mal installiert.

Siemens Medical Solutions ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienstund Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Molekularmedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Jüngste Akquisitionen auf dem Gebiet der Labordiagnostik (In-Vitro) – wie die Diagnostic Products Corporation und Bayer Diagnostics – ebnen den Weg dazu, weltweit erstes integriertes Diagnostik-Unternehmen zu werden. Mithilfe all dieser Lösungen ermöglicht Siemens Medical Solutions seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken, Praxen sowie im Rahmen einer integrierten Gesundheitsversorgung und führen zu mehr Effizienz. Siemens Medical Solutions beschäftigt weltweit mehr als 41.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte Siemens Medical Solutions einen Umsatz von 8,23 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 9,33 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,06 Mrd. €.

Bianca Braun | Pressereferat Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Axiom DynaCT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Mehr Patientensicherheit: Neue Testmethoden für die Eignung von Implantaten für MRT-Untersuchungen
11.10.2017 | Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

nachricht DZHK-Studien: Strahlenfreie und nicht-invasive Diagnose der diastolischen Herzschwäche
10.10.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz