Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gutartige Prostata-Vergrößerungen können mit dem neuen „Greenlight High-Performance-System“ effektiver behandelt werden

29.11.2006
Am Standort Großhadern des Klinikums der Universität München ist das verbesserte, 120 Watt starke System seit September im Einsatz

Die gutartige Prostata-Vergrößerung (Fachbegriff: benigne Prostatahyperplasie, kurz BPH) ist die häufigste gutartige Erkrankung des Mannes überhaupt. Ab dem 75. Lebensjahr sind nahezu alle Männer betroffen. Nicht immer muss eine BPH behandelt werden, nur wenn aufgrund der Vergrößerung Beschwerden beim Wasserlassen entstehen, ist der Urologe gefragt. Die modernste Therapie ist dabei das „Greenlight-Laserverfahren“, bei dem vergrößertes, störendes Prostatagewebe durch sichtbares grünes Laserlicht verdampft wird. Die Methode wurde in der Urologischen Klinik (Direktor: Prof. Dr. Christian Stief) und im Laserforschungslabor am Standort Großhadern des Klinikums der Universität mitentwickelt und ist nun nochmals verbessert worden.

Seit der deutschlandweiten Einführung des „Greenlight“-Laserverfahrens mit 80 Watt im Juni 2003 in Großhadern wurden hier bis heute über 400 Patienten behandelt. Da Patienten den Eingriff praktisch ohne Blutungen überstehen, wurden zuerst hauptsächlich Männer mit einem erhöhten Operations- oder Blutungsrisiko therapiert. Zunehmend wurden dann Patienten ohne diese Risiko-Konstellation behandelt. Der Vorteil: Sie müssen auf Grund der geringen Komplikationsrate einen Blasenkatheter wesentlich kürzer tragen, deswegen verkürzt sich auch der Aufenthalt in der Klinik.

Seit September 2006 wird das Laserverfahren noch einmal verbessert angewandt. Privatdozent Dr. Oliver Reich, Leiter der Arbeitsgruppe BPH am Klinikum der Universität, führte erstmals in Deutschland den Eingriff mit dem so genannten „Greenlight high-performance-system“ durch. Dieses System arbeitet mit einer Stärke von 120 Watt und ermöglicht aufgrund der höheren Leistung eine noch bessere Entfernung des Gewebes. Das Klinikum der Universität am Standort Großhadern verfügt derzeit als eines von wenigen Zentren in Europa über diesen innovativen Hochleistungslaser.

... mehr zu:
»BPH »Prostata-Vergrößerung

Die primär angewendete 80 Watt-Version ist inzwischen etabliert. Nach der Einführung in Großhadern gibt es derzeit 80 Zentren in Deutschland. Bis heute wurden etwa 4000 Patienten deutschlandweit therapiert. Die Urologische Klinik des Klinikums der Universität gilt weiterhin als das nationale Referenzzentrum für diese neuartige Prostataoperation, die meisten der Kollegen, die dieses Verfahren einsetzen, wurden hier in diese Methode eingewiesen.

Naturgemäß gibt es noch keine Langzeiterfahrungen mit der neuen Methode. Bis dahin gilt die transurethrale Resektion (kurz:TUR-P) mit Hochfrequenzstrom als Referenzmethode. Auch an der Urologischen Klinik am Klinikum der Universität wurden im Jahr 2005 weiterhin mehr konventionelle Prostataresektionen (250) als „Greenlight“-Laservaporisationen (180) durchgeführt. Inwieweit sich dies durch die Einführung des 120W Hochleistungslasers ändert, bleibt abzuwarten.

Ansprechpartner:
PD Dr. Oliver Reich
Geschäftsführender Oberarzt Urologische Klinik
Leiter Arbeitsgruppe BPH
Telefon 7095-5960
Fax 7095-6720
oreich@med.uni-muenchen.de
Klinikum der Universität München (LMU)
Im Klinikum der Universität München werden an den Standorten Großhadern und Innenstadt jährlich rund 82.000 Patienten stationär und 371.000 Patienten ambulant behandelt. Die 44 Fachkliniken, Institute und Abteilungen verfügen über 2.428 Betten. Von insgesamt 9000 Beschäftigten sind rund 1800 Mediziner. Forschung und Lehre ermöglichen eine Patientenversorgung auf höchstem medizinischem Niveau. Im Jahr 2005 hat das Klinikum mehr als 55 Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben. Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) ist bei der bundesweiten Exzellenzinitiative 2006 unter anderem wegen des Zukunftskonzeptes zur Förderung der Spitzenforschung ausgezeichnet worden. Das Klinikum der Universität ist seit Juni 2006 Anstalt des öffentlichen Rechts.

Philipp Kreßirer | Klinikum der Universität München
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: BPH Prostata-Vergrößerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung
27.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger
27.02.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik