Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Laserendomikroskop den Krebs aufspüren

27.04.2006


Innovative Diagnose verbessert Behandlung des Verdauungstraktes

Ein konfokales Laserendomikroskop soll jetzt im Centrum für Magen-, Darm- und Stoffwechselerkrankungen in der Medizinischen Klinik I am Campus Benjamin Franklin der Charité die Behandlung von Patienten mit chronischen Darmerkrankungen verbessern. Langjährige Erkrankungen dieser Art können das Gewebe für Darmkrebs anfällig machen. Regelmäßige Kontrollspiegelungen sind für die Betroffenen unter Umständen lebenswichtig. Mit dem Gerät, das es in Deutschland nur an zwei Universitätskliniken gibt, erkennt der behandelnde Arzt bereits bei der Endoskopie, ob eventuelle Veränderungen bösartig sind. Bisher war es notwendig, zahlreiche Stichproben des Gewebes zu entnehmen und dem Pathologen zur Diagnostik vorzulegen. Die direkte Mikroskopie ermöglicht es während einer Untersuchung zukünftig auch Frühformen bösartiger Veränderungen zu identifzieren und gezielter Gewebeproben zu entnehmen. Mit dem neuen Gerät kann man auch die Speiseröhre untersuchen, in der ähnlich wie im Darm aus einer Entzündung ein Tumor entstehen kann.

Rund 300.000 Menschen leiden an chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa. Während Morbus Crohn den gesamten Darm betreffen kann, ist bei den Colitis Ulcerosa Patienten die Dickdarmschleimhaut entzündet. Die Folgen: Bauchschmerzen, Durchfall und Fieber. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen begleiten die Betroffenen ein Leben lang. Mit Hilfe des konfokalen Laserendomikroskops ist das nun besonders schonend möglich. Fällt während einer Darmspiegelung eine Veränderung auf, wird das Laserendomikroskop sanft auf die Schleimhautoberfläche gesetzt. Über das integrierte Mikroskop wird dieses Areal begutachtet und vergrößert auf einem Videoschirm dargestellt. Liegt eine chronische Darmerkrankung oder eine Speiseröhrenentzündung vor? Ist das entzündete Gewebe inzwischen bösartig geworden? Muss es durch eine Operation entfernt werden? Diese Fragen kann der geschulte Endoskopiker bereits während der Untersuchung mit dem neuen Gerät angehen und bei Verdacht auf bösartige Veränderungen ganz gezielt Gewebeproben entnehmen. Zeigt sich in der Mikroskopie normale Schleimhaut, so kann dem Patienten zukünftig eine unnötige Gewebeentnahme erspart bleiben. "Das Laserendomikroskop wird die Behandlung unserer Patienten entscheidend verbessern", erklärt Prof. Martin Zeitz, "wir können so auffällige Veränderungen früher erkennen und gezielter darstellen, was bösartig ist." Das 150.000 Euro teure Gerät wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Sonnenfeldstiftung und der Charité finanziert. Die Sonnenfeldstiftung, die 1974 vom Herausgeber der Zeitung "Der Abend", Hans Sonnenfeld, gegründet wurde, fördert die medizinische Forschung in Berlin.

Kerstin Endele | idw
Weitere Informationen:
http://www.charite.de/mediamed

Weitere Berichte zu: Darmerkrankung Laserendomikroskop Morbus Crohn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Neues DaVinci-OP-System: Universitätsmedizin Mainz erweitert Spektrum an robotergestützten OP´s
03.02.2017 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Deutschlandweit erste Installation: Kompakter Roboter assistiert bei MRT-geführter Prostatabiopsie
02.02.2017 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten