Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Methode der Echokardiographie lässt das Herz virtuell einfrieren

21.04.2006


Siemens macht Bewegungen des Herzens sichtbar

Die neue Ultraschalltechnologie mit Namen Axius Velocity Vector Imaging (VVI) von Siemens Medical Solutions eröffnet Medizinern einen ganz neuen Zugang zum Herzen: Es verwendet Ultraschalldaten zur bildlichen Darstellung der Herzschlagmechanik. Dabei es nun möglich, einzelne Herzsegmente in ihrer Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit quantitativ zu analysieren. Die neue Siemens-Technologie bietet dem Arzt damit ein neues Untersuchungsverfahren für die Mechanik der Herzkontraktion. VVI ist für die Benutzung mit allen Schallköpfen in sämtlichen Bereichen der Herzkreislaufbildgebung vorgesehen – für Erwachsene, in der Pädiatrie, bei transösophagealen (TEE) Anwendungen, intrakardiologischer Echokardiographie sowie fetalen und Gefäßanwendungen. Mithilfe dieser Methode können Kardiologen jetzt sehr einfach diastolische und systolische Herzbewegungen automatisch analysieren. „VVI ist eine viel versprechende neue Methode, die uns einen einzigartigen Blick in die ventrikulären Vorgänge des Herzens gibt“, beurteilte Dr. Jim Thomas, Professor für medizinisches und biomedizinisches Ingenieurwesen an der Abteilung für kardiovaskuläre Medizin, Cleveland Clinic Foundation, USA, die neue Methode. „Sie hilft uns sehr bei der Diagnose von Patienten mit hypertropher Kardiomyophathie (Herzmuskelerkrankung) und ist auch bei Patienten für biventrikuläre Schrittmacher sehr hilfreich.“

Die VVI-Technologie bietet zusätzlich Software-Tools, mit denen sowohl quantitative Analysen der Volumina, der Belastungsrate und weiterer kardiologische Mechanismen messbar werden. Ein so genannter „freeze frame“ (eingefrorenes Bild) ermöglicht es, den Herzzyklus virtuell in jeder Bewegungsposition einzufrieren. Mit VVI erhält man auch ganz neue Methoden zur Auswertung von kardiologischen Werten, so etwa für primäre klinische Gefäßuntersuchungen oder für Herzversagen mit Blutdrang. Die neue Methode setzt damit eine Basis für völlig neue echokardiographische Untersuchungen. Kardiologen und Physiker arbeiten seit mehr als drei Jahren an der Entwicklung dieses Tools zur quantitativen Bewegungsanalyse, das umfassendere Informationen zur Herzkontraktion und -bewegung gibt. Daraus folgten potenziell neue Methoden zur Beurteilung des Herzens bei Patienten mit Stauungsinsuffizienz, Rhythmusstörung und anderen Funktionsstörungen des Myokards.

Dr. John Gorcsan, Professor für Medizin und Leiter der Echokardiographie der Universität von Pittsburgh, USA, ist überzeugt davon, dass die VVI-Technologie eine sehr gute Methode für die Quantifizierung der Dyssynchronie oder Mechanik des insuffizienten Herzens sei. "In einer Pilotstudie mit rund 25 Patienten konnten wir erfolgreich die Dyssynchronie bei Herzinsuffizienzpatienten messen, die für eine kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) mittels Echokardiographie zu uns überwiesen worden waren. Darüber hinaus hat VVI den Vorteil, dass die Technologie offline auf Graustufenroutinebilder angewandt werden kann und damit den Gewebe-Doppler-Ansatz ergänzt."

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 8,6 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1 Mrd. €.

Anja Süssner | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: Dyssynchronie Echokardiographie VVI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Einfacher Schieltest mit neu entwickelter Strabismus-Video-Brille
19.07.2017 | UniversitätsSpital Zürich

nachricht Kunstherz auf dem Prüfstand
13.07.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie